Lade Inhalte...

Oberösterreich

Spektakuläre Rettung: 25-Jähriger stürzte bei Traunfall acht Meter ab

Von nachrichten.at/nieg   19. Juli 2017 17:14 Uhr

Spektakulärer Rettungseinsatz am Traunfall

Bildergalerie ansehen

Bild 1/7 Bildergalerie: Spektakulärer Rettungseinsatz am Traunfall

ROITHAM. Beim Versuch, am Traunfall baden zu gehen, ist am Mittwochnachmittag ein 25-Jähriger im Gemeindegebiet von Desselbrunn im Bezirk Gmunden rund acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Der Unfall passierte gegen 14 Uhr, als der 25-Jährige aus Bad Hall gemeinsam mit seinem Freund (26) aus dem Bezirk Amstetten an dem Wasserfall der Traun baden gehen wollten. Dieses beliebte Ausflugsziel befindet sich an der Gemeindegrenze von Desselbrunn und Roitham. Über das Internet sollen sie erfahren haben, dass man an diese Stelle des Traunfalls besonders gut ins Wasser springen und baden kann.

Sie versuchten daher, über das steil abfallende, felsige Flussufer zum Wasser zu gelangen. Dabei verlor der Bad Haller das Gleichgewicht und stürzte rund acht Meter ab. Bevor er ins Wasser stürzte, dürfte er laut Polizei noch auf einem Felsvorsprung aufgeschlagen sein. 

Laut den Rettungskräften zog er sich beim Sturz auf dem felsigen Untergrund Kopfverletzungen zu. Der 26-Jährige sprang sofort ins Wasser und zog seinen Freund gemeinsam mit anderen Badegästen zu einem aus dem Wasser ragenden Felsen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.  Dort führten sie die Erstversorgung durch.

"Als wir zu dem Verletzen kamen, war er ansprechbar. Er hatte sich bei dem Sturz Kopf- und Gesichtsverletzungen zugezogen", sagte am Donnerstag der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Roitham den OÖNachrichten. Gemeinsam mit etwa 30 Kollegen der Feuerwehren Roitham und Windern half er den Einsatzkräften der Wasserrettung, den 25-Jährigen zu bergen. Die Retter konnten den Verletzten nur schwimmend erreichen. Da ein Hinaufseilen an dieser sehr steilen Stelle ein zu großer Aufwand gewesen wäre, wurde der Verletzte mittels einer schwimmenden Korbtrage über das Wasser zu einer leichter zugänglichen Stelle transportiert. Mit Hilfe eines Seiles zogen die Einsatzkräfte der Feuerwehr den 25-Jährigen dann über einen Fels hinauf. An Land wurde er weiter versorgt und anschließend mit der Rettung in das Klinikum Wels gebracht. Die gesamte Bergeaktion dauerte zwei Stunden. 

Mehr Bilder der spektakulären Rettungsaktion sehen Sie in unserer Galerie. 

 

0  Kommentare 0  Kommentare