Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 02:55 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 02:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Polizei warnt vor Betrug durch angebliche Software-Spezialisten

LINZ. Anrufer geben sich als Mitarbeiter einer Softwarefirma aus und wollen den Opfern vertrauliche Daten entlocken.

Symbolbild

Bild: colourbox.de

Seit letzter Woche gibt es vermehrt Beschwerden aus der oberösterreichischen Bevölkerung über Betrugsversuche am Telefon. Die Anzeigen häufen sich, so die Polizei. Bei der Betrugsmasche geben sich die - meist englischsprachigen - Anrufer als Mitarbeiter einer Softwarefirma aus.

Unter dem Vorwand, dass der PC mit einer Schadsoftware infiziert sei oder dass es Probleme mit einem Software-Update gegeben hätte, werden die Opfer aufgefordert, dem Anrufer Fernzugriff auf den Computer zu gewähren. Haben die Betrüger einmal die Kontrolle erlangt, wollen sie so an die Bankdaten der Opfer gelangen oder stellen diesen eine Rechnung für die durchgeführten "Wartungsarbeiten".

Erst letzte Woche wurde der Fall einer Mühlviertlerin bekannt, die Online-Betrügern ihre Bankdaten verraten und dadurch tausende Euro verloren hatte.

Tipps der Polizei bei solchen Anrufen:

  • Es handelt sich vermutlich um Betrug.
  • Ihr PC ist nicht mit Schadsoftware infiziert.
  • Beenden Sie sofort das Telefonat!
Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 07. Dezember 2018 - 07:27 Uhr
Mehr Oberösterreich

Geheimes Versteck in Linz: So kam die Polizei der Bankomat-Bande auf die Spur

LINZ. Bankomaten aus Foyers gerissen: Inzwischen wurden bereits sieben Rumänen verhaftet

Stille Nacht ohne Umweltsünden

Fünf einfache Tipps, wie man weihnachtliche Müllberge vermeiden kann

Konsumentenschutz rät zu heimischen Bäumen

LINZ. Beim Kauf empfiehlt sich der Preisvergleich: Der Unterschied beträgt bis zu 100 Prozent

Mädchen-Mord: Gutachter sollen "Unfall" prüfen

STEYR. Ermittlungen laufen – Hetze gegen Caritas in Wien

"Zugang zu Arbeitsmarkt wichtig für Flüchtlinge"

LINZ. Integrationsmonitor für Oberösterreich vorgestellt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS