Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 22. September 2018, 02:57 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Samstag, 22. September 2018, 02:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Peter Guschelbauers Droge heißt Musik

Sein „Baby“, das Jazzfestival Steyr, findet zum 10. Mal im Alten Theater statt.

„Ich bin so wie Tina Turner am 26. November geboren, einen Tag vor Jimi Hendrix. Und der ist uns 1967 mit ,Purple Haze’ so richtig ins Hirn gefahren.“ Peter Guschelbauer, Musiker, Produzent, Komponist und Veranstalter Bild: Privat

Ein Telefonat mit Peter Guschelbauer kann schon einmal länger als eine Stunde dauern. Wenn der in der Jazz- und Bluesszene Verwurzelte einmal mit seinem Herzensthema in Fahrt kommt, dann ist er so leicht nicht zu bremsen. Doch wer mit Legenden wie Joe Zawinul oder John McLaughlin befreundet war, der hat nicht nur viel zu erzählen.

Im Alter von sechs Jahren hat der mittlerweile nach Hagenberg übersiedelte 65-jährige Linzer seine musikalische Ausbildung begonnen, mit 13 spielte er in ersten Bands. Blockflöte, Klavier, Gitarre, E-Bass, Saxophon, Querflöte, Percussion und Kontrabass umfasst sein Repertoire.

Prägend für seinen Werdegang war das Jahr 1967: Inspiriert von Jimi Hendrix, gründete er mit Chris Haller, einem Schulfreund aus dem Gymnasium Fadingerstraße, die Band „Still Experienced“. Im Vorjahr feierten die beiden mit der X-Large-Version der Band ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum.

„Musik ist mein Leben“, sagt Guschelbauer, „darum habe ich nie Drogen genommen, keinen Alkohol und auch nicht geraucht.“ Seine Droge sei die Musik, aus Linzer Szenelokalen flog er dennoch öfters hinaus: „Meine langen Haare waren damals noch nicht gern gesehen.“

Die Erfolge als Musiker, Komponist und Produzent – Guschelbauers aktuelles Label Alessa Records ist nach seiner 15-jährigen Tochter Alexandra benannt, die er mit Partnerin Uli Atteneder hat – waren ihm mit der Zeit zu wenig. „Für Musiker wichtig sind Gigs, das wusste schon Miles Davis“, sagt Guschelbauer, „daher habe ich mit meinen Kontakten im Jahr 2007 mit dem Jazzfestival Steyr im Gastgarten ,Unta da Lindn’ begonnen.“ Heuer geht sein „kleines, feines Baby“ ab Donnerstag, 15. März, zum 10. Mal im Alten Theater über die Bühne. „Dort habe ich 2002 ein Zawinul-Konzert genossen, die Atmosphäre hat mich sofort begeistert. Zudem veranstaltet er das Stiwa-Jazzforum in Hagenberg, Tuesday the Bluesday in der AK, Jazz im Jägermayrhof und in der Galerie Brunnhofer. Musik, eine Droge eben.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerald Winterleitner 12. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Romeos Spur verlor sich am Traunstein

GMUNDEN. Heute vor 15 Jahren verschwand der damals 19-jährige Romeo Bachmayr.

51-Jähriger erstochen: Sohn ist tatverdächtig

WIEN. Nach einem in der Grimmgasse in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus verübten Tötungsdelikt ermittelt das ...

Linzer Aktenaffäre: Der schwierige Weg zu mehr Personal

Wieso dauerte es so lange, dass die zuständige Abteilung aufgestockt wurde? Eine Chronologie.

100 Helfer suchten stundenlang nach Unfalllenker

OFFENHAUSEN. Alkoholisierter 31-Jähriger hatte sich mit seinem Auto überschlagen und wollte danach mit ...

So viele Steinpilze: "In einer Stunde ist das Körberl voll"

LINZ. Ernte des köstlichen Speisepilzes übertrifft heuer alle Erwartungen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS