Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Massenschlägerei in Linzer Innenstadt

24. März 2014, 00:05 Uhr
Massenschlägerei in Linzer Innenstadt
Der Linzer Volksgarten wurde zum Schauplatz einer Massenschlägerei Bild: Graf

LINZ. 23 Verdächtige hat die Polizei nach einer brutalen Auseinandersetzung vom Samstag in Linz bereits identifiziert, Afghanen waren mit Tschetschenen aneinandergeraten.

War es ein spontaner Tumult oder ein vorab organisiertes Aufeinandertreffen? Mühsam dürften sich die weiteren Ermittlungen im Fall des Tumults zwischen Afghanen und Tschetschenen vom Samstag im Linzer Volksgarten gestalten – Augenzeugen sprechen von mehreren Dutzend jüngeren Männern, die gegen 20 Uhr in zwei ziemlich gleich großen Gruppen aufeinander einschlugen (nachrichten.at berichtete).

Für eingehende Befragungen in den nächsten Tagen sind bereits mehrere Dolmetscher bestellt, bei den ersten Erhebungen am Wochenende verhielten sich Beteiligte mit Informationen zu den Hintergründen und zu Hergang jedenfalls überaus zurückhaltend. Bisher konnte die Identität von insgesamt 23 Verdächtigen festgestellt werden – an der Rauferei dürften aber noch mehr teilgenommen haben.

Grund für Schlägerei unklar

Als die Polizei anrückte, liefen die Beteiligten in mehrere Richtungen davon. Elf Polizeistreifen schwärmten in der näheren Umgebung aus, im Rahmen der Fahndung konnte bei Kontrollen nach und nach die Identität der Verdächtigen festgestellt werden. Warum und wie es zur Massenschlägerei gekommen war, wollte bisher keiner so recht sagen. Ein 22-jähriger Afghane, der bei der Rauferei gestürzt war und gleich von der Polizei aufgegriffen werden konnte, sprach nur von einer verbalen Auseinandersetzung, die in Schubsereien und schließlich der Massenschlägerei endete.

Offiziell gibt es nur einen Leichtverletzten, der nach ambulanter Behandlung im Linzer Unfallkrankenhaus wieder entlassen wurde. Ob es tatsächlich zu einer "spontanen" Schlägerei gekommen war oder ob es eine "Verabredung" gab, müssen die Ermittlungen zeigen. Die Befragungen mit Hilfe von Dolmetschern werden laut Exekutive einige Tage in Anspruch nehmen.

Schlägereien vor Diskotheken

Gleich in zwei Nächten hintereinander kam es auf dem Parkplatz vor einer Diskothek im Mühlviertler Unterweitersdorf zu Schlägereien. In der Nacht zum Samstag streckten zwei Unbekannte einen 20-Jährigen aus Wartberg ob der Aist mit Faustschlägen nieder. Und in der Nacht zum Sonntag wurde auf dem selben Parkplatz ein 19-Jähriger aus dem Raum Gallneukirchen durch Fußtritte verletzt.

Auf dem Parkplatz vor einer Diskothek im Innviertler Aspach endete ein Streit mit einem 21-Jährigen aus St. Johann für einen 22-Jährigen aus Taiskirchen mit einem Nasenbeinbruch. (sedi)

mehr aus Oberösterreich

"Hunde gehören nicht auf die Alm"

Faustschlag gegen Karussell-Betreiberin am Urfix: 33-Jähriger vor Gericht

Raubüberfall auf Swarovski-Filiale in der Linzer Innenstadt

Warum Eschen plötzlich umfallen: Zwei Pilze setzen den Bäumen zu

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

145  Kommentare
145  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 24.03.2014 23:29

wär dabei ein honoriger Politiker/Konzernchef zu schaden gekommen,

wärs sicher gleich aufgeklärt worden/Klagen gemacht auf Schadenersatz usw.

Österreich hat ein Klassenproblem.

Als Arbeitsloser bist noch weniger Wert als ein Immigrant,
wenns Forderungen hast oder vom Gericht was bekommst exekutierte Schuldner.

Es bestehen unsinnige Gesetze die Widergutmachung an Opfer nicht vorsieht, sondern nur Ausgleich für Staat/Land/Gemeindebudgets!

Als Bürger bist in Österreich der letzte Dreck wennst betrogen, bestohlen, ausgeraubt wurdest - das Versagen Polizei/Justiz ist dann obligatorisch dafür!

Österreich muss haften Sorge/Verantwortung tragen
für Schäden an Bürgern,
nicht an Banken/Konzerne SchmarotzerVereine alles abliefern Steurgeld, die weiter diskreminieren!

Ohne Widergutmachung keine Abschiebung!
Wer läßt ganze Gesindel rein? - Verantwortung/Sorge!

Politiker sind eben schlechte Vorbilder und Bildung in Schulen/Unis ist unter jeder Sau - siehe Rankings!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 23:16

und keine Besserung in Sicht!

da nur Holz(hl)köpfe in Vereinen/Politik Resour
Sozial/Jahn und Integration/? OÖ arbeiten!

Ausnahme Kurz/Bund jetzt Aussenminister
wohlgemerkt (ÖVP), denn Ich sehr schätze,
nicht wegen seiner großen Ohren!

Das Problem sind die ganzen BugetFörderungen,
wo keiner weiss, wo diese eigentlich hinkommen in OÖ!

lädt ...
melden
antworten
Steinbrueckfeind (1.281 Kommentare)
am 24.03.2014 22:59

... fremde Kulturen können in vielerlei Hinsicht immer wieder Bereicherungen sein ... irgendwann sollte mal Schluss mit der permanenten Geduld sein!

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 24.03.2014 18:52

so getan hat, den Temperatursturz können nicht alle Menschen verkraften, von einem Hochzeitsdesaster bis zu Familienstreit und Raufhandel wird berichtet!

lädt ...
melden
antworten
eidgenosse (2.448 Kommentare)
am 24.03.2014 19:06

...sogar das wetter herhalten.

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 25.03.2014 00:56

Schüler, beim ersten Schneefall und lass Dir von der Polizei aus der Erfahrung und Praxis erklären, wie die Witterung, der erste Schnee, Temperaturunterschiede, Föhn und Mond manche Menschen schneller aus der Fassung bringt und das müsstest Du eigentlich schon durch die höhere Anzahl der Berichte erkennen! Du lässt keine Lebenserfahrung zu, dann eben nicht!

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.549 Kommentare)
am 24.03.2014 19:40

BALZRITUALE - zu mindestens war das Vormittag Ihre Meinung.....

lädt ...
melden
antworten
comments (515 Kommentare)
am 24.03.2014 19:53

müssten sich die Hitzköpfe eigentlich abkühlen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 25.03.2014 00:59

oder Aggressionsbündeln tut es nachher sehr leid!

lädt ...
melden
antworten
brainpain (1.725 Kommentare)
am 24.03.2014 17:58

die haben keine Karten mehr fürs Musiktheater bekommen.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.503 Kommentare)
am 24.03.2014 18:19

die armen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.503 Kommentare)
am 24.03.2014 18:20

da hat sich was eingeschlichen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Leviathan (403 Kommentare)
am 24.03.2014 15:34

Befruchtung halt! Unsere liebgewonnenen Neubürger erfrischen unser aller Herz mit ihrer Lebensfreude!!
Nur weiter so!!!

Bald macht´s an Tuscher, so schauts aus!!

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 24.03.2014 15:30

Das jemand deutsches Kulturgut wie die Sage "Der Rattenfänger von Hameln" in Unkenntnis dieser Geschichte umdeutet in Ratten und Hammeln, ist schon erstaunlich.

Anscheinend ist die Ausführung einer Terz einfach wichtiger.

lädt ...
melden
antworten
DetlefWimmer (101 Kommentare)
am 24.03.2014 15:59

Wie Sie nachlesen können, war von "Hammeln" die Rede. Auf mutmaßlichen Tippfehlern muss man nicht herumreiten, da sie jedem passieren können - aber manchmal verändern sie eben den Sinn des Geschriebenen.

Zum Inhalt: Was macht es besser, dass in einem Märchen Menschen als Ratten bezeichnet wurden (der zitierte "Rattenfänger" hat ja tatsächlich die Menschen "eingefangen", wie Sie sicher wissen) und das dann in die Gegenwart umgelegt wird? Die Aussage bleibt gleich: Menschen, die besorgt auf den Krawall reagieren, wird der Intellekt abgesprochen und sie werden (indirekt) mit Ratten verglichen. Dagegen verwehre ich mich entschieden.

Zum Begriff "erstaunlich": Das passt wesentlich besser zur Verharmlosung der Massenschlägerei. Diese Rosarote-Brillen-Mentalität ist eine gefährliche Verharmlosung, wenn von "nur leicht Verletzten" und ähnlich argumentiert wird.

Direkt gefragt: Wie viele Verletzte muss es geben, bevor Sie das Problem ernst nehmen und zum "witzeln" aufhören?

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 24.03.2014 16:26

direkt beim Anfang der Linzer Landstrasse, Schokoladengeschäft aufgelöst, so 30 österreichische "Gaffer" haben sich schon um die zwei Kampfhähne gesammelt, die ein Kampf-Naturschauspiel sehen wollten! In der Sache geübt, trotz Warnung meiner Frau, bin ich auf einen in der Arena befindlichen Mann zugegangen, habe ihn an der Hand genommen und mit ihm gesprochen, als würde ich ihn kennen! Dabei habe ich in aus dem Kampfgeschehen herausgezogen, ein Zuseher hatte noch Probleme wegen meiner Baskenmütze, die ich auch noch herunter genommen habe, um dieser Person auch noch seinen Wunsch zu erfüllen und so in Einfachheit den am Anfang befindlichen Kampf abgebrochen! Der Mann, den ich aus dieser Situation holte war sehr froh, er ging noch einige Strassenzüge mit uns und hat sich "Dankend" verabschiedet! Hier in diesem Kampf fehlte so eine Person mit Zivilcourage und die "Gaffer" wurden dann auch noch angesteckt! Holen Sie sich die PolizeiInfo, was Temperatur,Vollmond und Schnee auslösen können!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 24.03.2014 17:04

gschichtldrucka !

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 24.03.2014 23:31

schwupp di wupp...

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.078 Kommentare)
am 24.03.2014 18:56

stelle mich und beantworte gerne eine Frage, die noch zuwenig deutlich für Dich war!

lädt ...
melden
antworten
brainpain (1.725 Kommentare)
am 24.03.2014 18:07

2 Mann gehn rein, ein Mann geht raus. Määäääääääd Määääx zwinkern

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 24.03.2014 18:55

gesprochen. bei dieser großrauferei hättest wahrscheinlich auch ein paar abbekommen, weil sie dich nicht verstanden hätten. so schauts in der realität aus, gunter.

lädt ...
melden
antworten
dalistift02 (5.019 Kommentare)
am 24.03.2014 16:03

dem Wort : " Terz " , eine dreifache Ausführung verstehen.

Kenne ein Fanzös. Kartenspiel wo auch die Terz angesagt wird. zwinkern)

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 17:16

... könnte man damit nur sinnerfassenden Lesen lernen ...
würde ihnen nicht schaden.

Schönen Abend noch!

lädt ...
melden
antworten
dalistift02 (5.019 Kommentare)
am 24.03.2014 17:41

gar Nix mit der Suchmaschine am Hut.

Ich meinte das franz. National Spiel : " eine Zensur ansagen ".
das hat mit Zenzerln was zu tun.
Aber sie mit ihren Sinnen wissen ja jetzt genau , was ich meine ?
Schönen Tag noch.

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.091 Kommentare)
am 24.03.2014 15:23

dort können sie den krieg
weiterführen!!!!!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 14:43

der ist doch auch ein Schlagender ! Vielleicht hat er keine Einladung bekommen und ist jetzt beleidigt.

lädt ...
melden
antworten
zostmipf (12 Kommentare)
am 24.03.2014 15:05

Postet hier Stadtrat Wimmer aktiv mit?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 16:25

wimmer ist kein seltener name.

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 24.03.2014 13:40

Eine Rauferei unter Nicht-EU-Bürgern, ein Leichtverletzter, die einschlägigigen xenophoben blaunen Kleinspießbürgerpensionisten überschlagen sich vor Aufregung, Herr Wimmer hat – angesichts des Publikums hier - wie der Rattenfänger von Hammeln das OÖN-Forum als einschlägige politische Werbefläche entdeckt, um Stimmen zu luckrieren – einfache Lösungen für einfache Menschen.

Berichte über Schlägereien mit Verletzen auf Mühl- oder Innviertler Zeltfesten mit autochthonen Verursachern werden von den gleichen Kleinspießbürgern hier als „regional übliches Kulturverhalten“ eingestuft (z.B. „im Innvierel üblich“, „Wie wir jung waren da haben wir…“)

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 13:51

Solche Sprüche hört die Polizei täglich, von Schnellfahrern, besoffenen Autofahrern, Kneipenstänkerern und so weiter.

Dann machen wir halt so weiter und denken erst nach, wenn es einen selbst betrifft.

lädt ...
melden
antworten
zostmipf (12 Kommentare)
am 24.03.2014 14:01

Bestrafung der vorsätzlich versuchten Watschn.
20x 15 Euro Strafe, 2 x 2 Stunden Beamtenlohn. Oder moment: 11 x 2 Stunden + Einvernehmungen + Erhebungen + + + Da ist der Swap ja ein Klacks..

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 14:11

bringt uns nicht wirklich weiter.

Ob es den Verharmlosern gefällt oder nicht,
bei Offizialdelikten MUSS die StA/Polizei ermitteln.

Zugegegeben, Augen zu und schönreden
wäre wirklich bequemer und einfacher.'
Aber bringt uns das weiter?

lädt ...
melden
antworten
zostmipf (12 Kommentare)
am 24.03.2014 14:59

na wo is er denn der U-Ausschuss?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.03.2014 01:46

Ein U-Ausschuss kümmert sich "nur" um die politische Verantwortung, und was am Ende rauskommt kennt man aus der nahen Vergangenheit. Letztendlich nur ein teures Medienspektakel, das viele Parlamentarier von ihrer Arbeit abhält, sonst nichts.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 24.03.2014 14:30

du hast schon recht dass bei zeltfeste " Kraftproben " ausgeübt wurden ...und immer noch an der Tagesordnung sind zwinkern
aber müssen wir deswegen die zusätzliche Multikulti Raufereien in Österreich dulden ?

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 24.03.2014 14:45

als flüchtlingsbetreuer an. dort passt du sicher besser hin als in die österr. gesellschaft. nebenbei lernst du auch noch 2 sprachen.
gottseidank stehst du mit deinem posting allein im raum.

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.686 Kommentare)
am 24.03.2014 14:56

Hier ein aktueller Beitrag zu den friedlichen Österreichern:

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Hochzeitsfeier-eskalierte;art4,1339582

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.03.2014 14:58

mit ist bekannt, dass du natürlich wesentlich lieber über poster postest - ob das der sinn eine forums ist - sei dahingestellt......aber zu den themen selbst hast du nie etwas zu sagen - warum eigentlich?

lädt ...
melden
antworten
DetlefWimmer (101 Kommentare)
am 24.03.2014 15:07

Sehr geehrte Dame, werter Herr (?),

Ihre Meinung, dass ein gerichtlich strafbarer Tatbestand (Raufhandel ist kein Bagatelldelikt) "halb so wild" sei, bleibt Ihnen unbenommmen. Ich verwehre mich aber namens vieler besorgter Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gegen Ihren Vergleich von Menschen mit "Ratten" oder "Hammeln". Das ist zutiefst unwürdig.

Stellen Sie sich vor, jemand würde die gewalttätigen Migranten mit Tieren vergleichen? Wären Sie dann nicht einer der Ersten, die (übrigens zu recht) Kritik an solchen verbalen Ausrutschern üben? Gleiches Recht für alle - wir leben in einer Demokratie.

Abschließend gebe ich Ihnen in einem Punkt Recht: Die Tatsache, dass man in einem Land, wo man (freiwillig) leben möchte, auch die Gesetze dieses Landes einhalten muss, ist wirklich eine "einfache Lösung". Das sollte unabhängig von Herkunft und Bildungsgrad jedem Menschen klar sein.

Beste Grüße,
Detlef Wimmer

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 24.03.2014 16:46

zu verlangen – ansonsten betrachte ich angesichts Ihrer Antwort meine Beweisführung grundsätzlich als abgeschlossen…

Wie die Ungleichbehandlung von Straftaten von Österreichern, EU-Bürgern und Nicht-EU-Bürgern zu argumentieren wäre, wäre jedoch noch spannend! Als Vertreter einer Partei, die sich angesichts der Rechtslage wider besseres Wissens als Anwalt „der Fleißigen und Anständigen“ geriert , die mit Slogans wie „Unser Geld für unsere Leut´“ die sprichwörtliche „Lufthoheit über den Stammtischen“ in Anspruch nimmt und mit dem wiederholten Ausspielen der „Ausländerkarte“ den latenten rechten Bodensatz in A für sich arbeiten lässt, der – ohne nähere Informationen zu besitzen, hier so posts abgibt wie:
„GEWALTBEREITE...Ausländer sofort abschieben !“
„Abschiebung und lebenslanges Einreiseverbot.“
„Bewachung mit Schutzstaffeln implementieren“
„Entzieht dem Ausländergesindel die soziale Unterstützung, dann verschwinden sie ohnehin wieder.“
„Danke an Caritas & Co und die Ausländervereine"

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 24.03.2014 16:47

„Abschieben es wird in Linz immer schlimmer, man kann mit den Kindern kaum mehr auf die Straße, es wird Zeit das mal abgeschoben wird und linz wieder sauber wird!!!!!“
„Wer bezahlt eventuelle Arztkosten? Solange sie nicht dem steuerzahlenden bürger auf der tasche liegen, ist es ja egal? Warum schreitet die politei ein? Erst wenn öffentliches gut beschädigt wird, sollten sie was unternehmen. Solange sie sich nur prügeln, entsteht nicht wirklich ein schaden. Naja, rettung braucht man auch nicht zu schicken!“
„ja, ja, ja, besser gestern als heute- sofort abschieben ! verdammte packelrasse“

Achja, das sind ja alles nur „besorgte Menschen“!

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 24.03.2014 23:09

dass Sie ausgerechnet in diesem thread erstmals mit Klarnamen posten, nicht dem Zufall geschuldet. Viel mehr glaube ich, dass Sie sich hier als “law & order“-Politiker präsentieren wollen und hier“ in reichen Fischgründen ihre Netze“ auswerfen, auch wenn den wenigsten hier klar ist, dass Ihnen als Stadtrat beim Vollzug der relevanten Bundesgesetze keinerlei Funktion zukommt.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 24.03.2014 13:32

Aber es ist doch ein normales Denken, einen "Gast" nicht mehr haben zu wollen, wenn er sich schlecht benimmt.

absolut richtig ...vergleichbar mit der Gastronomie :
wenn sich ein Gast schlecht benimmt , zum bsp. rauft ,hat der Chef das Recht ihn aus den Lokal zu " entfernen " und ein polizeiliches Lokalverbot zu verhängen ..
warum macht es die Politik NICHT ?

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 24.03.2014 13:26

Für diese Leute ist das ganz normal...bei denen fast schon Kultur

ja leider und diese Kultur wurzelt bei uns !!! traurig

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 24.03.2014 13:23

zu lesen .. alleine die Überschrift genügt !

Danke Politik !

lädt ...
melden
antworten
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 24.03.2014 13:20

für diese kriminellen Ausländerbanden. Oder glaubt da noch immer wer, wir haben kein Ausländerproblem ??
Jedenfalls, es sind schon zu viele Ausländer in Linz.

Ich meine nicht die Hochqualifizierten, sondern den Abschaum und das Gesindel unter den Ausländern, das sich auf Steuerzahlers Kosten durch den Tag schmarotzt.

Und dagegen gehört endlich mal etwas getan.

lädt ...
melden
antworten
zostmipf (12 Kommentare)
am 24.03.2014 13:55

wie die österreichischen Jugendlichen, die zu faul zum Arbeiten sind und durch unsere Sozialbeiträge durchgefüttert werden? Die den Flatscreen als Sozialleistung bekommen, weil sie "Bildungsfernsehen" benötigen um intelligenter zu werden?

lädt ...
melden
antworten
schoensprech (466 Kommentare)
am 24.03.2014 13:18

in die goschn haun!

wos kümmerts uns?

aber am besten ..... DAHAM IM MORGENLAND!

lädt ...
melden
antworten
sunnyboy (2.719 Kommentare)
am 24.03.2014 12:50

in die "alte Heimat"! Wer sich nicht benehmen kann, hat hier absolut nichts verloren!

lädt ...
melden
antworten
gerne_linzer (301 Kommentare)
am 24.03.2014 12:09

Eine Massenschlägerei, bei der es einen Leichtverletzten (in Folge eines Sturzes) gibt?

Jedes Zeltfest hat wohl mehr Aggresionspotential.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen