Lade Inhalte...

Oberösterreich

Massenschlägerei in Linzer Innenstadt

24. März 2014 00:05 Uhr

Massenschlägerei in Linzer Innenstadt
Der Linzer Volksgarten wurde zum Schauplatz einer Massenschlägerei

LINZ. 23 Verdächtige hat die Polizei nach einer brutalen Auseinandersetzung vom Samstag in Linz bereits identifiziert, Afghanen waren mit Tschetschenen aneinandergeraten.

War es ein spontaner Tumult oder ein vorab organisiertes Aufeinandertreffen? Mühsam dürften sich die weiteren Ermittlungen im Fall des Tumults zwischen Afghanen und Tschetschenen vom Samstag im Linzer Volksgarten gestalten – Augenzeugen sprechen von mehreren Dutzend jüngeren Männern, die gegen 20 Uhr in zwei ziemlich gleich großen Gruppen aufeinander einschlugen (nachrichten.at berichtete).

Für eingehende Befragungen in den nächsten Tagen sind bereits mehrere Dolmetscher bestellt, bei den ersten Erhebungen am Wochenende verhielten sich Beteiligte mit Informationen zu den Hintergründen und zu Hergang jedenfalls überaus zurückhaltend. Bisher konnte die Identität von insgesamt 23 Verdächtigen festgestellt werden – an der Rauferei dürften aber noch mehr teilgenommen haben.

Grund für Schlägerei unklar

Als die Polizei anrückte, liefen die Beteiligten in mehrere Richtungen davon. Elf Polizeistreifen schwärmten in der näheren Umgebung aus, im Rahmen der Fahndung konnte bei Kontrollen nach und nach die Identität der Verdächtigen festgestellt werden. Warum und wie es zur Massenschlägerei gekommen war, wollte bisher keiner so recht sagen. Ein 22-jähriger Afghane, der bei der Rauferei gestürzt war und gleich von der Polizei aufgegriffen werden konnte, sprach nur von einer verbalen Auseinandersetzung, die in Schubsereien und schließlich der Massenschlägerei endete.

Offiziell gibt es nur einen Leichtverletzten, der nach ambulanter Behandlung im Linzer Unfallkrankenhaus wieder entlassen wurde. Ob es tatsächlich zu einer "spontanen" Schlägerei gekommen war oder ob es eine "Verabredung" gab, müssen die Ermittlungen zeigen. Die Befragungen mit Hilfe von Dolmetschern werden laut Exekutive einige Tage in Anspruch nehmen.

Schlägereien vor Diskotheken

Gleich in zwei Nächten hintereinander kam es auf dem Parkplatz vor einer Diskothek im Mühlviertler Unterweitersdorf zu Schlägereien. In der Nacht zum Samstag streckten zwei Unbekannte einen 20-Jährigen aus Wartberg ob der Aist mit Faustschlägen nieder. Und in der Nacht zum Sonntag wurde auf dem selben Parkplatz ein 19-Jähriger aus dem Raum Gallneukirchen durch Fußtritte verletzt.

Auf dem Parkplatz vor einer Diskothek im Innviertler Aspach endete ein Streit mit einem 21-Jährigen aus St. Johann für einen 22-Jährigen aus Taiskirchen mit einem Nasenbeinbruch. (sedi)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

147  Kommentare expand_more 147  Kommentare expand_less