Lade Inhalte...

Lkw-Fahrer saß 28 Stunden hinterm Steuer

Von nachrichten.at   30.August 2017

LKW-Fahrer hielt erst vier Kilometer später an

Im Zuge von Schwerverkehrskontrollen stellten die Beamten der Polizeiinspektion Schwanenstadt eine extreme Übermüdung eines 48-jährigen serbischen Kraftfahrers fest. Der Beschuldigte ist für eine Transportfirma im Bezirk Braunau am Inn tätig.

Im Kontrollzeitraum (18. August 2017 bis 29. August 2017) konnten ihm 16 massive Übertretungen der Sozialvorschriften nachgewiesen werden. So wurde unter anderem festgestellt, dass im Zeitraum von 24. August 2017 bis 26. August 2017 die Lenkzeit 28 Stunden und 32 Minuten betrug. Die gesetzlich erlaubte längste Lenkzeit beträgt lediglich zehn Stunden.

Der Fahrer versuchte seine extremen Fahrzeiten durch das Herausnehmen seiner Fahrerkarte zu verschleiern. Von den Polizisten wurde dem 48-Jährigen die Weiterfahrt untersagt und die Nachholung der Ruhezeit angeordnet.

Wie sich danach herausstellte, wurde der Kraftfahrer bereits am 17. August 2017 in Deutschland kontrolliert. Dabei wurden ebenfalls massive Übertretungen festgestellt und ihm die Weiterfahrt bis zur Nachholung der Ruhezeit untersagt.

copyright  2021
21. Oktober 2021