Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 17. Dezember 2018, 15:52 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Montag, 17. Dezember 2018, 15:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Linzer Auge: Nun ist das letzte Kapitel geschlossen

LINZ. Knapp drei Jahre nach der Havarie haben sich alle Streitpartner außergerichtlich geeinigt. Das Linzer Auge wurde eingeschmolzen.

Linzer Auge: Nun ist das letzte Kapitel geschlossen

Das Linzer Auge war ein Geschenk der Architektenkammer anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2009. Bild: Wakolbinger

Das Linzer Auge, eine Aussichtsplattform auf der Donau, war als Geschenk der Architektenkammer für das Kulturhauptstadtjahr 2009 gedacht. Doch die gute Idee stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Zunächst verzögerte sich die Fertigstellung des grünen Runds, dann hatte das Wasser der Donau zu wenig Kraft, um das Auge wie geplant zu drehen. Schließlich wurde das Linzer Auge im Juni 2010 von der Hochwasser führenden Donau aus der Verankerung gerissen und zerstört.

„Kein Gewinn“

Nach der Bergung wurde die Plattform ein Fall für diverse Gutachter und Versicherungen. Ziel war eine außergerichtliche Einigung aller Beteiligten. Diese ist nun gelungen.

„Der Kompromiss, den wir gefunden haben, ist für alle Beteiligten tragfähig. Es ging um größere Summen. Wir steigen auf jeden Fall nicht mit einem Gewinn aus“, sagt Rudolf Kolbe, Präsident der Kammer für Architekten und Ingenieurskonsulenten. Über die Höhe der Entschädigungssummen wurde Stillschweigen vereinbart.

In den vergangenen Tagen wurde der ehemalige Anlegeplatz des Linzer Auges auf Höhe des AEC wieder rückgebaut. Kolbe: „Das Geländer ist entfernt und die Steine an der Anlegestelle sind wieder verlegt worden.“

Zum Alteisen

Das Linzer Auge als solches gibt es auch nicht mehr. Es wurde bereits eingeschmolzen und ist zu Alteisen mutiert. Für Rudolf Kolbe ist die Sache nun erledigt. Er habe sich auch kein Originalteil davon aufgehoben. Schließlich habe er genügend Erinnerungen daran. Kolbe augenzwinkernd: „Mögen nun andere gute Ideen haben und diese umsetzen.“

Kommentare anzeigen »
Artikel Helmut Atteneder 15. März 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Sologewinner aus Oberösterreich holt sich Jackpot-Sechser

WIEN/LINZ. Ein Oberösterreicher hat auf einem der zwölf Tipps auf seinem Qicktippschein die sechs ...

Hausbewohnerin bei Brand gerettet

ST. MARTIN. Dank des beherzten Eingreifens zweier Feuerwehrmänner kam eine Hausbewohnerin bei einem Brand ...

Betrunkener wollte Polizisten die Waffe entreißen

SCHWANENSTADT. Ein stark alkoholisierter 29-Jähriger versuchte in der Nacht auf Samstag einem Polizisten ...

Autos kollidierten in Gmunden: Drei Verletzte

GMUNDEN. Eine 17-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem beschädigten Fahrzeug befreit werden.

Ausgeforscht: Japaner beschädigte in Linz ein Jahr lang Polizeiautos

LINZ. "Schwierigkeiten im sozialen Umfeld" haben einen 28-jährigen Japaner dazu veranlasst, ein Jahr lang ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS