Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. August 2018, 08:18 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. August 2018, 08:18 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Linz AG beschließt Budget für U-Bahn

LINZ. Heute wird der Aufsichtsrat der Linz AG einen wichtigen Schritt für ein weiteres U-Bahn-Projekt in der Stadt setzen.

Linz AG beschließt Budget für U-Bahn

Ausschreibung für Planungsarbeiten noch im Juli? Bild: VOLKER WEIHBOLD

Zwei Millionen Euro soll der Aufsichtsrat heute genehmigen. Geld, das in Vorbereitungsarbeiten für eine zusätzliche Nord-Süd-Verbindung in Linz, eine U-Bahn, gesteckt wird.

„Wenn der Aufsichtsrat das Geld genehmigt, können wir noch Ende Juli mit der Ausschreibung für die U-Bahn-Planung beginnen“, sagt Linz-AG-Verkehrschef Walter Rathberger. Welche Strecke soll die U-Bahn vom Mühlkreisbahnhof zum Hauptbahnhof fahren? Wo sollen Haltestellen hinkommen? Wo kann die geplante U-Bahn an die bestehenden Straßenbahn-Linien 1 und 2 angebunden werden? Auch geologische Studien werden ausgeschrieben. Da die geplante U-Bahn (City-S-Bahn) unter der Donau geführt werden soll, sind diese Arbeiten besonders wichtig, um die Baukosten berechnen zu können. Allein die geologischen Studien werden etwa eine Million Euro kosten, sagt Rathberger.

Er rechnet damit, dass im August mit diesen Arbeiten begonnen werden kann. Sie sollen sechs bis acht Monate dauern. Danach kann jederzeit mit den Bauarbeiten für die U-Bahn-Strecke begonnen werden.

„Die Zeit drängt. Verkehrsexperten sagen, dass der öffentliche Verkehr entlang der Landstraße 2015 den Wert der Zumutbarkeit erreicht“, sagt Rathberger.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Andreas Kremsner 03. Juli 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Hooligan-Krawalle: "Wie ein Tsunami"

LINZ. Lokalbesitzer Angelo La Ruffa musste zusehen, wie sein Gastgarten zerstört wurde

"In meinem Leben war immer etwas los"

LINZ. Llewellyn Kast arbeitete lange in Buenos Aires. Heute lebt der 92-Jährige mit Frau Cristina im ...

38-Jähriger starb nach schwerem Unfall auf berüchtigter Kreuzung

SCHIEDLBERG. Auf der Kreuzung in der Gemeinde Schiedlberg kamen bereits sieben Menschen ums Leben.

„Die letzte Furche ist oft entscheidend“

Pflüger-Landessieger Bernhard Esterbauer möchte 2019 Weltmeister werden

Eltern geben 13 Millionen Euro für Nachhilfe aus

LINZ. Jedes fünfte Schulkind besucht Nachhilfeunterricht.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS