Lade Inhalte...

Kinder wollten Popcorn zubereiten: Brand auf einem Vierkanthof

Von nachrichten.at   29.Mai 2018

Großbrand auf Bauernhof in Wallern

Ausgebrochen war der Brand gegen 19.10 Uhr. Eine 62-jährige Bewohnerin bemerkte die Flammen und verständigte die 42-jährige Eigentümerin, die mit ihrer Familie im angrenzenden Wohnhaus lebt. Die Besitzerin alarmierte daraufhin die Feuerwehr. 

Wolfgang Kaliauer, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wallern, sah bereits bei der Anfahrt eine riesige Rauchwolke über dem Ortsteil Uttental. „Wir haben sofort die Alarmstufe erhöht und weitere Feuerwehren angefordert“, sagte er. Zu diesem Zeitpunkt stand der Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes bereits in Vollbrand, der Wohnbereich war noch durch eine Brandmauer geschützt. Die Bewohner, insgesamt sieben Personen, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, auch Tiere kamen nicht zu Schaden. 

15 Feuerwehren der umliegenden Gemeinden versuchten daraufhin den Brand unter Kontrolle zu bringen. Aus einem nahegelegenen Teich konnten die Einsatzkräfte Wasser abpumpen. Kurz nach 20.30 Uhr war der Brand schließlich unter Kontrolle. „Der Dachstuhl drohte einzustürzen, wir mussten große Teile des Gebäudes sperren“, sagt Kaliauer. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis weit in die Nacht hinein. 

Ermittlungen der Polizei zu Brandursache ergaben, dass zwei neunjährige Buben, der Sohn der Eigentümer und ein gleichaltriger Freund, inmitten eines Heulagers im westlichen Teil des Wirtschaftsgebäudes Popcorn zubereiten wollten. Dazu füllten sie Mais in einen Becher und wollte es mit einem Feuerzeug anzünden. Das Heu fing Feuer, rasch breiteten sich die Flammen aus. Der Schaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. 

copyright  2021
04. Dezember 2021