Lade Inhalte...

Oberösterreich

Känguru im Mühlviertel hält weiter Polizei auf Trab

03. September 2018 08:51 Uhr

Ein Känguru wurde im Mühlviertel gesichtet.

KIRCHSCHLAG. Jenes Känguru, das am Wochenende in Kirchschlag gesichtet wurde, hält die Polizei weiterhin auf Trab. Nun versuchen die Beamten, den Besitzer zu finden.

Am Sonntag Vormittag wurde das Känguru zum letzten Mal gesehen, dieses Mal im Ortsteil Kronabittedt der Mühlviertler Gemeinde Kirchschlag (Bezirk Urfahr-Umgebung). „Es wandert offenbar Richtung Lichtenberg“, sagt ein Polizist der zuständigen Polizei-Inspektion Hellmonsödt. Dort wird seit dem Wochenende versucht, den Besitzer zu finden. Doch das gestaltet sich schwierig: „Wir haben alle Tiergärten und mögliche Halter im Umkreis bis zur tschechischen Grenze durchgerufen“, sagt der Beamte. Doch niemanden gehe das Tier ab: „Vielleicht wurde es auch ausgesetzt.“ 

Für das Tier ist das Überleben im Freiland kein Problem, sagt Zoologin Daniela Artmann vom Tierpark Schmiding in Krenglbach (Bezirk Wels-Land): „Es dürfte ein Bennett-Känguru sein, die halten kühle Temperaturen gut aus."  Demnach müsse man das Tier auch nicht zwingend einfangen, da es sich bei Frost und Kälte selber einen geeigneten Unterschlupf suchen würde. 

 

Lesen Sie auch:

Känguru im Mühlviertel gesichtet

Mühlviertel wäre für Känguru als neue Heimat kein Problem

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

20  Kommentare expand_more 20  Kommentare expand_less