Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. September 2018, 15:23 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. September 2018, 15:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Höchste Alarmstufe bei Brand auf Bauernhof

NIEDERTHALHEIM. Großalarm für die Feuerwehren in Niederthalheim (Bezirk Vöcklabruck). Ein Wirtschaftsgebäude eines Bauernhofes war gegen 13.30 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten.

Bild: Laumat

Das Landesfeuerwehrkommando rief die höchste Alarmstufe aus. 16 umliegende Feuerwehren wurden alarmiert.

Einsatzleiter Johannes Niedermair von der Freiwilligen Feuerwehr Niederthalheim konnte aber auch gemeinsam mit 150 Kameraden ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude des Hofes nicht verhindern. "Die Flammen haben sich über den Dachstuhl vorgearbeitet." Mit allen Mitteln versuchten die Einsatzkräfte zumindest Teile des Wohnhauses noch zu retten. Sie öffneten von einem Hubstapler aus Teile des Daches, um die Flammen direkt bekämpfen zu können. Etwa die Hälfte des Wohnhauses habe dadurch vor den Flammen noch gerettet werden können, berichtet Einsatzleiter Niedermair.

Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Er dürfte aber Hunderttausende Euro betragen. Menschen wurden bei dem Großbrand laut den Einsatzkräften nicht verletzt.

Brandermittler der Polizei begannen noch am Nachmittag mit der Spurensicherung in der Brandruine.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. Juli 2018 - 15:01 Uhr
Mehr Oberösterreich

Tödliche Messerattacke in Linz: 16-Jähriger ist geständig

LINZ. Ein 16-jähriger Asylwerber aus Afghanistan hat laut Polizei gestanden, am Montagabend auf einem ...

28-Jähriger soll Mutter erwürgt haben: Einweisung in Anstalt

RIED. Ein 28-Jähriger, der im Februar seine Mutter getötet haben soll, ist am Mittwoch vom Landesgericht ...

Pärchen verkaufte Drogen im Wert von 300.000 Euro

WELS. Speed, Ecstasy und Crystal Meth mit einem Verkaufswert von mehr als 300.000 Euro hat ein nun vom ...

Sauberes Wasser für eine halbe Million Menschen im Kongo

LINZ. Das Projekt „Wassertropfen“ der Caritas errichtete und sanierte in den vergangenen zehn ...

Wieder drei tote Schafe: Sorge im Grenzgebiet

BAD GROSSPERTHOLZ. Wolfsverdacht: Im Mühl- und Waldviertel häufen sich die Risse von Weidetieren.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS