Lade Inhalte...

Oberösterreich

Haus verraucht: Als Herrchen kam, waren seine drei Hunde tot

Von nachrichten.at   17. März 2018 10:22 Uhr

(Symbolbild)

HÖRSCHING. Er hatte noch eingeheizt, dann verließ ein 56-jähriger Hörschinger am Freitagabend das Haus. Als er nach sechs Stunden zurückkam, war überall Rauch - und seine drei Hunde tot.

Nachdem der Hundebesitzer seinen Schwedenofen mit Holz befüllt hatte und um 19 Uhr außer Haus gegangen war, entwickelte sich im Wohnzimmer ein Glimmbrand. Dieser führte zu starkem Rauch und Verrußung.

Als der Mann um 0.56 Uhr die Haustür öffnete, war es bereits zu spät. Wegen der starken Rauchentwicklung konnte er das Haus nicht mehr betreten und seine Hunde retten.

Der 56-Jährige verständigte sofort via Notruf die Feuerwehr. Mannschaften aus Hörsching, Rutzing und Breitbrunn rückten zur Brandbekämpfung an. Gleichzeitig war das Rote Kreuz Traun mit einem Fahrzeug vor Ort.

Der Hörschinger wurde nicht verletzt. Es waren auch keine anderen Personen vom Brand betroffen oder gefährdet.

Die Brandursache ist bisher unbekannt, ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden. Möglicherweise führte Funkenflug beim Nachlegen des Schwedenofens zur Brandentwicklung. 

Video: Zwei Brände haben die Feuerwehren im Bezirk Linz-Land in der Nacht auf Samstag auf Trab gehalten.

 

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung