Lade Inhalte...

Oberösterreich

Hauptschlagader durchtrennt - Mann gerettet

Von nachrichten.at   04. August 2011 10:03 Uhr

AKH Linz
AKH Linz.

LINZ. Die Chirurgie des AKH hat bei einem Mann, dem bei einem Arbeitsunfall tonnenschwere Eisenteile auf einen Arm und ein Bein gefallen waren, beide Gliedmaßen retten können. Trotz durchtrennter Hauptschlagader im Arm hat der Mann überlebt.

Zwei tonnenschwere Eisenteile fielen gestern bei einem Arbeitsunfall in Linz einem 35-jährigen auf den rechten Arm und das rechte Bein. In sechseinhalb Stunden konnte Mikrochirurg Oberarzt Dietmar Hager (Unfallabteilung AKh Linz) und Gefäßchirurg Oberarzt Ersen Günen ( Herz-Gefäß-Thoraxchirurgie AKh Linz) die zerschmetterten Gliedmaßen mit schwersten Nervenverletzungen und Durchtrennung der Hauptschlagader wieder herstellen.

Während Gefäßchirug Ersen Günen die arterielle Versorgung aufgrund der durchtrennten Hauptschlagader im Arm versorgte (der Arm war ab dem Ellbogen nicht mehr durchblutet, der Blutverlust groß), stabilisierte Mikrochirurg Dietmar Hager den zerschmetterten Ober- und Unterschenkel. Gleichzeitig entnahm Hager aus dem Bein einen entbehrlichen Nerv, um diesen in den Arm zu transplantieren, da hier der wichtigste Armnerv (Medianus, zuständig für Bewegung und Gefühl im Arm) schwerst beschädigt war. Dann wurden die Knochen am Oberarm verplattet.

Dem Patienten geht es den Umständen entsprechend gut. Er wird in den nächsten Tagen intensivmedizinisch betreut.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less