Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 13:44 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 13:44 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Frühere Besitzerin des Hitlerhauses will mehr Geld von der Republik

BRAUNAU/RIED/WIEN. Die vormalige Besitzerin des Hitlerhauses zieht gegen die Republik vor das Landesgericht Ried. Es geht dabei um die festgesetzte Entschädigung in der Höhe von 310.000 Euro. Dieser Betrag ist der ehemaligen Eigentümerin zu wenig.

Hitlerhaus

Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau Bild: APA

Am Freitag, 19. Jänner, kommt es im Landesgericht Ried zur zivilrechtlichen Auftaktverhandlung zwischen der enteigneten ehemaligen Besitzern des Hitlerhauses und der Republik Österreich. Laut Walter Koller, dem Sprecher des Landesgerichts Ried, stellt die Braunauerin einen Antrag auf eine höhere Entschädigung. Die OÖN haben darüber bereits im Dezember berichtet.

Die Entschädigung sei, so Koller, mit 310.000 Euro festgesetzt worden. Der Prozess dürfte sich aller Voraussicht nach in die Länge ziehen. Es ist damit zu rechnen, dass mehrere Gutachten in Auftrag gegeben werden könnten.

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Streif 12. Januar 2018 - 13:16 Uhr
Mehr Oberösterreich

13 Jahre Haft nach Messerattacke

LINZ. Der 38-jährige Mann, der seine Frau in einem Asylquartier im Bezirk Freistadt mit einem Messer ...

Männer gingen auf Security-Mitarbeiter los

LINZ. Drei junge Kirchdorfer haben am Sonntag zwei Security-Kräfte am Hauptbahnhof beschimpft und ...

Piranha-Alarm in Lengau: Es war nur ein Speisefisch

LENGAU. Der angebliche Piranha entpuppte sich als "Schwarzer Pacu" und stammt wohl aus einem Aquarium.

Parfüm-Dieb in Ottensheim erwischt

OTTENSHEIM. Ein 20-jähriger Rumäne soll Parfüm im Wert von 700 Euro aus einem Geschäft in Ottensheim ...

Quad stürzte um: 34-Jähriger schwer verletzt

VÖCKLABRUCK. Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck kippte am Montagabend mit einem Quad um und kam ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS