Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. September 2018, 05:45 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. September 2018, 05:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Fliegerbombe in Linz gesprengt

LINZ. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Montag am Stadtrand von Linz entdeckt worden war, ist am Dienstag um 10.35 Uhr gesprengt worden.

Bild: Weihbold

Die Fliegerbombe konnte nicht vom Entminungsdienst geborgen werden und wurde daher am Dienstagvormittag direkt an der Fundstelle gesprengt. Geplant war die Aktion um 10.00 Uhr. Da sich zu diesem Zeitpunkt noch Menschen in der Sperrzone um die Fundstelle aufhielten, verzögerte sich die Sprengung um 35 Minuten.

Die Druckwelle nach der Explosion war auch in einer Entfernung von mehreren hundert Metern noch deutlich zu spüren. Ein scharfer kurzer Knall folgte. Verletzt wurde niemand, gemeldet wurden lediglich kleinere Schäden, unter anderem an einem Hausdach und an einem Auto. 

Zwei Männer waren Montagnachmittag auf der Suche nach Münzen mit ihrem Metalldetektor in den Traunauen im Bereich der Kremsmünsterer Straße auf die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 30. August 2016 - 07:40 Uhr
Video

250-Kilogramm-Bombe gesprengt

Weitere Videos zum Thema
Mehr Oberösterreich

Wieder drei tote Schafe: Sorge im Grenzgebiet

BAD GROSSPERTHOLZ. Wolfsverdacht: Im Mühl- und Waldviertel häufen sich die Risse von Weidetieren.

Tödliche Messerstiche auf Spielplatz in Urfahr: "Hier kann es niemand glauben"

LINZ. Streit zwischen Afghanen in Linz eskalierte. Mutmaßlicher Täter ist erst 16 Jahre alt.

Aktenaffäre: Straf-Abteilung hat schon wieder keinen Chef

Bereits nach wenigen Monaten trat der neue Leiter wieder ab.

Unfall im Linzer Frühverkehr: Erneut kilometerlanger Stau

ANSFELDEN. Vier Lkw krachten am Dienstagfrüh auf der A1 in Ansfelden ineinander – Autobahn musste ...

Gegen die Lichtverschmutzung: Zwei Gemeinden machen es vor

LINZ. Viele Hobbyastronomen kennen das: Man geht nachts hinaus, um Sterne zu beobachten, und sieht – nichts.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS