Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 19. April 2019, 00:31 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Freitag, 19. April 2019, 00:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Fliegerbombe in Linz gesprengt

LINZ. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Montag am Stadtrand von Linz entdeckt worden war, ist am Dienstag um 10.35 Uhr gesprengt worden.

Bild: Weihbold

Die Fliegerbombe konnte nicht vom Entminungsdienst geborgen werden und wurde daher am Dienstagvormittag direkt an der Fundstelle gesprengt. Geplant war die Aktion um 10.00 Uhr. Da sich zu diesem Zeitpunkt noch Menschen in der Sperrzone um die Fundstelle aufhielten, verzögerte sich die Sprengung um 35 Minuten.

Die Druckwelle nach der Explosion war auch in einer Entfernung von mehreren hundert Metern noch deutlich zu spüren. Ein scharfer kurzer Knall folgte. Verletzt wurde niemand, gemeldet wurden lediglich kleinere Schäden, unter anderem an einem Hausdach und an einem Auto. 

Zwei Männer waren Montagnachmittag auf der Suche nach Münzen mit ihrem Metalldetektor in den Traunauen im Bereich der Kremsmünsterer Straße auf die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 30. August 2016 - 07:40 Uhr
Video

250-Kilogramm-Bombe gesprengt

Weitere Videos zum Thema
Mehr Oberösterreich

Extremkletterer David Lama und Hansjörg Auer in Kanada vermisst

INNSBRUCK/OTTAWA. Für die verschütteten Tiroler Ausnahmebergsteiger gibt es nur mehr wenig Hoffnung.

Ein Notruf von der Rettung: Immer weniger Zivildiener

LINZ. Der Samariterbund und das Rote Kreuz können Stellen nur mit großem Aufwand besetzen.

Intensive Debatten über Für und Wider der "Pool-Steuer"

LINZ/EBERSCHWANG. Besitzer von Swimmingpools müssen in der Gemeinde Eberschwang (Bezirk Ried) seit heuer ...

Stefan Harringer: „Ich will, dass dieser Brauch weiterlebt“

Stefan Harringer ist neuer Vorsänger beim Antlaßsingen in Traunkirchen.

Seit Jänner bereits 25 Tote bei Unfällen in Oberösterreich

LINZ. Die Zahl der Todesopfer stieg im Vergleich zum Vorjahr deutlich.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS