Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 21:42 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 21:42 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Feuer in Erholungsheim war Brandstiftung

HINTERSTODER. In der Nacht auf Montag hatte ein ehemaliges Erholungsheim in Hinterstoder zu brennen begonnen. Die Ermittlungen zeigten nun: Es war eindeutig Brandstiftung.

Die sogenannte Peham-Villa brannte. Bild: FF Hinterstoder

Sachverständigen und Ermittlern der Brandgruppe des Landeskriminalamts untersuchten das Gebäude, nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte und erst um 16 Uhr endültig "Brand aus" gegeben hatte. Dabei wurde festgestellt, dass das Feuer im Dachgeschoss des unbewohnten Hauses ausgebrochen war.

Die bisherigen Ermittlungen zeigten, dass ein oder mehrere unbekannte Täter an der Rückseite des Hauses eingebrochen sind. Der oder die Täter dürften vermutlich auch den Brand, auf noch unbekannte Weise, verursacht haben. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den oder die Täter.

Der entstandene Schaden wird auf etwa 300.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt übernommen.

Hinweise bitte an das Landeskriminalamt OÖ unter der Telefonnummer 059133/403333.

 

Der Großeinsatz forderte die Einsatzkräfte: "Da bist du plötzlich ganz munter um eins in der Früh. Es war so heiß wie in der Sauna" ,sagt Kommandanten Helmut Kniewasser im OÖN-Gespräch.

150 Feuerwehr-Mitglieder waren im Einsatz, Brandermittler, Spürhunde und ein Polizei-Hubschrauber kreiste über dem Brandobjekt. Die Peham-Villa stand unter Denkmalschutz, 1920 gebaut. Sie ist im Besitz der Gemeinde, die es fallweise weitervermietet - die FF-Jugendlager fanden zB dort statt.

Dass es sich um Brandstiftung handeln könnte, dämmerte Kniewasser erst später. "Ich war verwirrt, als ich gekommen bin, um im Untergeschoß Licht brannte. Das Haus war zurzeit ja nicht vermietet. Die Haustüre war versperrt, aber die Balkontür stand offen. Dass sie aufgebrochen worden ist, hab ich zuerst gar nicht gesehen."

Das mit einem unterirdischen Tunnel verbundene Nebengebäude, indem unter anderem eine kleine Turnhalle und eine Sauna untergebracht sind, konnte erhalten werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 08. September 2015 - 07:27 Uhr
Mehr Oberösterreich

Stiefvater wollte gelähmten Sohn retten: Beide starben

BAD KREUZEN. Trauer in Bad Kreuzen: Tragödie wenige Tage vor Weihnachten bei Brand im Mühlviertel.

Polizei stoppte Geisterfahrer in Linz-Dornach

Am Sonntagmittag konnte die Polizei einen Pkw-Lenker aufhalten, als dieser bereits gegen die ...

Partygast biss Polizisten

LINZ. Am Sonntag wurde die Polizei in Linz zu einem vermeintlichen Einbruch gerufen, der sich schließlich ...

Junger Lenker prallte im Innviertel frontal in den Gegenverkehr

GEINBERG. Bei einem Frontalzusammenstoß in der Gemeinde Geinberg wurde Sonntag Früh ein Ehepaar aus dem ...

Stelzer übergibt Professorentitel an ersten Konzertmeister des Bruckner Orchesters

LINZ. Das Ernennungsdekret zum Professor durfte der erste Konzertmeister des Bruckner Orchesters, Liu Chan ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS