Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. August 2018, 08:21 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. August 2018, 08:21 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Falscher Zivilpolizist fragte nach Alkohol und Zigaretten

MEGGENHOFEN. Ein falscher Zivilpolizist hielt am Sonntag einen 41-jährigen Ungarn auf der Innkreisautobahn an. Er fragte nach Alkohol und Zigaretten und durchsuchte das Auto. Als er einen Bündel Geld fand, flüchtete der Unbekannte damit.

Führerschein Kontrolle

Symbolbild Bild: apa

Gegen 9.40 Uhr fuhr der Ungar mit seinem Pkw samt Anhänger auf der A 8 Richtung Suben. Im Bereich von Meggenhofen befand sich plötzlich ein Pkw, vermutlich Mercedes Kombi, Farbe Grau-Metallic.

Der Beifahrer dieses Fahrzeuges hielt einen Ausweis an die Seitenscheibe und gab ihm mit seinen Händen eindeutige Anhaltezeichen. Danach überholte der Mercedes das Fahrzeuggespann und beide hielten in einer kleinen Pannenbucht neben einer Notrufsäule an.

Der Beifahrer des vermeintlichen Polizei-Zivilfahrzeuges stieg aus und begab sich zur Beifahrertür des Autos. Der Fahrer stieg nicht aus. Der 41-Jährige öffnete das Beifahrerfenster und wurde von dem falschen Zivilpolizisten aufgefordert den Motor abzustellen. Weiters wurde nach Alkohol und Zigaretten gefragt.

Der falsche Zivilpolizist zog Gummihandschuhe an und durchsuchte durch das geöffnete Seitenfenster den am Beifahrersitz abgestellten Rucksack. Danach öffnete er das Handschuhfach, worin sich Bargeld befand. Der Täter nahm die mit einem Gummiband zusammengemachten Geldscheine an sich und lief zum Mercedes zurück. Das Tatfahrzeug flüchtete dann auf der A 8 in Fahrtrichtung Suben.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichen.at 10. September 2017 - 16:52 Uhr
Mehr Oberösterreich

Hooligan-Krawalle: "Wie ein Tsunami"

LINZ. Lokalbesitzer Angelo La Ruffa musste zusehen, wie sein Gastgarten zerstört wurde

"In meinem Leben war immer etwas los"

LINZ. Llewellyn Kast arbeitete lange in Buenos Aires. Heute lebt der 92-Jährige mit Frau Cristina im ...

38-Jähriger starb nach schwerem Unfall auf berüchtigter Kreuzung

SCHIEDLBERG. Auf der Kreuzung in der Gemeinde Schiedlberg kamen bereits sieben Menschen ums Leben.

„Die letzte Furche ist oft entscheidend“

Pflüger-Landessieger Bernhard Esterbauer möchte 2019 Weltmeister werden

Eltern geben 13 Millionen Euro für Nachhilfe aus

LINZ. Jedes fünfte Schulkind besucht Nachhilfeunterricht.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS