Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 16:20 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 16:20 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Eskalation bei KPÖ-Demo in Linz: Vizerektor der Kunstuni verhaftet

LINZ. Die Demonstration der KPÖ zum 1. Mai in Linz endete gestern mit fünf Festnahmen und 22 Verletzten. Die Versammlung wurde zwar rechtmäßig angemeldet, geriet jedoch außer Kontrolle. Die KPÖ spricht von einer massiven Polizeiprovokation. Die Exekutive dementiert.

86 Kommentare Von Gerhard Lukesch und Robert Stammler 02. Mai 2009 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
oblio (22819) 04.05.2009 12:37 Uhr
eine

nicht näher genannte informationsquelle hat einen provozierenden zusammenstoß mit den rechten aufmarschierern ( womöglich im stechschritt) angekündigt ! warum sind dann die rechtsrechten nicht auch eingekesselt worden ? womöglich kam der tip von dieser seite, um die linken anzupatzen, diffamieren und nebenbei auch mundtot zu machen ! vielleicht hat ja jemand versprochen da gleich "präventiv" die gegenseite außer gefecht zu detzen ! alles nur vermutungen ! und doch lebt das denunziantentum sehr rechts !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (1) 05.05.2009 23:56 Uhr
Schlimm...

Ich bin geschockt was am Freitag in Linz vorgefallen ist, mit welcher härte die Polizei in Linz vorgeht! Es sei dahin gestellt ob diese vorgehnsweise gerechtfertigt ist!
Menschlich sicher nicht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
thehypercritics (900) 03.05.2009 15:25 Uhr
http://subversivmesse.net/blog/1-mai-09-in-linz-videos-bilder-artikel-links-zum-polizeiubergriff

Augenzeug_innenbericht vom brutalen Polizeieinsatz am 1.Mai in Linz - Blumauerplatz!

Die Demonstration war erstaunlicherweise bereits von Beginn an von einem großen Polizeiaufgebot umstellt (was am 1.Mai in Linz sehr ungewöhnlich ist). Binnen Minuten wurden die Demoteilnehmer_innen, die sich im „antifaschistischen Block“ befanden von den übrigen Leuten/Gruppen/Blöcken durch einen Polizeikessel abgetrennt – die Demo hatte sich noch keinen Millimeter von der Stelle bewegt. Von einzelnen Polizisten waren Provokationen wie „Warum dauert das denn so lange? Am besten wär's den Helm aufsetzen, Schlagstock raus, und einfach reindreschen!“ und andere, ähnlich geartete Grausligkeiten zu hören.
Grund für den Kessel, waren laut Polizei Personen, die sich dem Vermummungsverbot widersetzten. Fakt ist jedoch, dass in diesem überschaubaren Kessel, in dem sich allerhöchstens 45 Menschen befanden, keine vermummten Personen aufhielten.
weiterlesen: siehe linke headline

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 23:01 Uhr
@thehypercritics

der Blog und das Video stammt offenbar von der Propaganda - abteilung der Grünen oder KPÖ oder irgendeiner linken NGO. Da wurden Szenen entfernt und insgesamt im Blog soll der Eindruck von braven und engelhaften Demonstrierern gegen teuflisch bösse Polizei erweckt werden. Etliche verletze Polizisten sprechen eine andere Sprache. Übrigens - wofür die Radau gemacht haben, ist auch nicht so klar und wurde bisher noch nicht erklärt. Hätte es ein erste - Mai - Aufmarsch werden sollen wie im ehemaligen Ostblock vor 1989 ?? Nach dem Motto der Internationale.: Wacht auf, Verdammte dieser Erde, die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde nun mit Macht zum Durchbruch dringt....u.s.w...... und weiter.: Völker, hört die Signale! Auf zum letzten Gefecht! Die Internationale erkämpft das Menschenrecht..u.s.w.... Krawall jedoch war damals nicht üblich, sonst drohte den Demonstrieren der GULAG

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 09:58 Uhr
.

hat hier jemand stalinistische regime verherrlicht? ich denke nicht, also warum werfen sie ständigen mit diesen sinnentleerten, von anti-kommunistischen ängsten erfüllten phrasen um sich?

wenn einem die szenen in einem video nicht in den kram passen, kann man im nachhinein immer behaupten, etwas sei rauszensiert worden. wenn es szenen von gewalt seitens der demonstranten gäbe, würden diese längst veröffnetlicht sein - nur wo sind sie bloss?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 04.05.2009 12:15 Uhr
@scheissdrauf, du hast da weiter unten jemandem den Besuch einer Bibliothek empfohlen ......

.....um Geschichte zu lernen. Das hast eigentlich du viel mehr notwendig. Du schreibst da etwas von stalinistischem Regime verherrlicht. Nun, in den ehemaligen Ostblockländern wie der Tschechoslowakei, DDR, Sowjietunion, ...u.s.w. regierte bis 1989 ein kommunistisches Regime, der Stalinismus jedoch wurde seit der Zeit eines Chruschtschow, also etwa seit Ende der 50er Jahre, aus den meisten kommunistischen Ländern verbannt. Wie es in den ehemaligen kommunistischen Ostblockändern bis zur Wende im Jahr 1989 zugegangen ist, welche Unfreiheit und diktatorisches Einheitsregime und wirtschaftliches Fiasko dort waren, weisst du wahrscheinlich auch nicht. Das, was ich da geschrieben habe, ist ein Auszug aus Internationale, der kommunistischen Lobeshymne, die in den ehemaligen Ostblockländern etwa gleichbedeutend wie die Nationalhymne war. In den meisten kommunistischen Parteien weltweit, auch in der KPÖ, müsste die Internationale bekannt sein und gelegentlich erklingen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 13:24 Uhr
.

ist doch egal wie sie heissen: ob stalin, mao oder sonst wie. niemand hat hier deren diktaturen und die damit zusammenhängende unterdrückung, misswirtschaft usw. gut geheissen. du unterstellst das einfach.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 04.05.2009 14:27 Uhr
@scheissdrauf, du weichst immer mehr vom eigentlichet Thema ab

aber das mit der Internationale verstehst du jetzt schon, gell, Und Geschichte musst du halt noch lernen. Vom kommunistischen Manifest des karl marx über Lenins Oktoberrevolution, Tritzkis Tod in Mexiko, den Werken von Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg, Friedrich Engels und anderer kommunistischer Halbötter bis zur grossen Wende 1989. Und ich bin mir sicher, die Internationale wird auch heute noch oft in den Reihen der KPÖ gesungen. Deiner Gesinnung und Deinem Stil nach zu schließen bist Du KPÖ - Sympathisant und in der KPÖ - Parteiakademie kannst du all das noch lernen. ---ende----

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 14:59 Uhr
ich weiche vom thema ab?

wer schwafelt denn ständig vom realsozialismus, gulags usw. unter einem artikel, in dem es um polizeigewalt bei einer 01. demonstration in linz (oberösterreich) geht?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 06.05.2009 15:49 Uhr
@scheissdrauf, bitte erkläre mir dann ....

... was auf dieser Demo etliche rote Fahnen mit den Symbolen der ehemaligen Sowjetmacht, nähmlich Hammer und Sicherl, verloren haben. Und die Rufe nach dem Hoch der internationalen Solidarität. Woher soll diese Solidarität denn kommen ?? War der Text Internationale für die chaoten zu kompliziert ?? bitte kläre hiezu sachlich auf !!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 04.05.2009 12:38 Uhr
@scheissdrauf, und noch etwas.:

Ich bin sicherlich kein Kommunist, die Zustände in den ehemaligen kommunistischen Ostblockländern bis zur Wende 1989 sind für mich abschreckend. Das hat jedoch nichts mit kommunistischen Ängsten zu tun und heisst auch nicht, dass ich alle Menschen mit kommunistischer Ideologie als schlecht betrachte. Insbesonders hervorheben möchte ich hier eine von mir geschätzte Persönlichkeit, den bereits verstorbenen Linzer KPÖ - Gemeinderat Hrn. Franz Kain, der als Politiker und auch als Schriftsteller grosse Menschlichkeit zeigte. Einige heutige Politiker, ganz egal welchen Couleurs, sollten sich etwas von Hrn. Kain als Vorbild nehmen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Bergonzi (3204) 03.05.2009 13:50 Uhr
Polzei

ein Bravo unserer Polzei!!

wer bezahlt die Radaubrüder .... sollen wir Hamburger, Berliner ... oder Athener verhältnisse bekommen.

In den glorreichen 60 - iger Jahren habe ich gegen Schah und Nixon usw protestiert, allerdings wussten wir, dass wir schnell rennen mussten, da wirklich zugeschlagen wurde, das machte ja den Reiz der Demo`s aus, die heutigen Demo`s sind ja so fad wie Formel 1 Rennen.
Nur Weicheier beschweren sich, wenn`s einmal ein biserl Schläge und Pefferspray gibt.

Die Demo`s sind auch nicht mehr das was sie waren, nämlich eine etwas gefährliche, aber trotzden eine Riesenhetz!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
frisal (315) 03.05.2009 13:26 Uhr
Ab nach China oder Norkorea

mit unseren Kummerln und ihren vermummten Jungchens, die sie an die vorderste Front schicken gegen die Polizei.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oskarm (274) 03.05.2009 14:26 Uhr
Letztes Posting

Und der nächste Einfaltspinsel, der trotz einer Vielfalt an möglichen Informationsquellen von "Vermummten" faselt,
die es nicht gab.
Wie wär`s mit dem Luxus, misstrauisch zu sein und sich eine eigene Meinung zu bilden? Man muss nicht alles glauben, was von oben kommt - da kann sich der Pühringer noch so dankbar zeigen für die von seinen Bürgern abgewendete Gefahr.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
frisal (315) 04.05.2009 12:54 Uhr
Und der erivan

soll auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking aufmarschieren, dieser Vielfachpinsel.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 14:18 Uhr
Und mit Ihnen...

ab in die Bibliothek, um mal ein bisschen Geschichte zu lernen. Vielleicht begegnet Ihnen in einem Wörterbuch auch das Stichwort "differenzierte Betrachtung". Vermutlich aber nicht...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 15:18 Uhr
@scheissdrauf, was verstehtst du von geschichte ???

....Fäkalausdrücke etwa, viel weiter wird es bei dir kaum reichen, aber Geschichte?? Dein Name sagt alles über deinen absurden Geisteszustand, Charakter, Einstellung usw.... Weiter unten schwafelst du etwas von braunen Hetzparteien. Nun, Dein Name lässt auf eine braune Gesinnung bzw. Hinterlassenschaft schließen.
Wurde dir etwa ins Hirn ge......??

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (1) 03.05.2009 12:40 Uhr
Vize-Rektor einer Uni

Was im Zuge der Demonstration vorgefallen ist werden die Gerichte zu klären haben.
Ich frage mich aber, was der Vize-Rektor einer Universität, eine Person also, die in dieser Funktion zweifellos eine Vorbildrolle zu erfüllen hätte, mitten in einer Ansammlung von Anarchisten und sonstigen linken Chaoten verloren hat?
Die Einleitung eines internen Verfahrens zur Abklärung ob ein disziplinäres Fehlverhalten dieser Person vorliegt erscheint mir hier dringend erforderlich.
Unbestritten ist jedenfalls die Beschädigung des Standesansehens.
Es werden sich in Hinkunft sicher viele Eltern die Frage stellen ob sie ihren zu studieren beginnenden Nachwuchs in die Hände von Professoren geben sollen, die sich im Dunstkreis von Anarchisten und gewaltbereiten Chaoten bewegen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 14:16 Uhr
Anarchisten

Dass sich manche - wie Sie - fragen, warum jemand an einer Demonstration, die sich für ArbeitnehmerInnenrechte einsetzt, teilnimmt, zeugt ja schon vom Zustand unserer Gesellschaft, in dem das menschenfeindliche kapitalistische System Normalität ist. Nur ja nichts dagegen sagen und gusch geben, nicht wahr? Anarchismus bedeutet übrigens "Ordnung ohne Herrschaft", aber das lernt man bei der Kronen-Zeitung-Lektüre nunmal nicht, siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchie.
Ihr blindes Eintreten für staatliche Gewalt und für repressive Maßnahmen als Bestrafung für Zivilcourage (Vizerektor der Kunstuni) zeugt auch nicht grade von ihrem demokratischen Bewußtsein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 20:41 Uhr
@scheissdrauf, und über das menschenfeindliche kapitalistische System....

....gibst du auch noch deinen Senf dazu. So sehr dieses kapitalischtische System seine Fehler und Ungerechtigkeiten hat, und die bestehen zweifellos, ist dieses kapitalistische System noch tausendmal besser als jedes kommunische. Man erinnere sich an den Zusammenbruch der ehemaligen Ostblockländer, also der Länder des ehemaligen Warschauer Paktes und des RGW im Jahr 1989. Die damaligen Zustände in der ehemaligen DDR, Tschechoslowakei, Sowjetunion u.s.w.... müssten für alle Zeit eine Abschreckung gegen alles kommunistische sein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 15:02 Uhr
.

das "kommunistische" system geht über leichen und das kapitalistische genauso, insofern ist das kapitalistische keinen dreck besser. nur weil wir von elend und not (zumindest bisher) recht wenig mitbekamen, muss das nicht so bleiben. aber dann bleibt eh noch ein "ausweg": fpö wählen und alles wird noch schlechter.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 20:15 Uhr
scheissdrauf, schon wieder ein geistiger Pfurz von dir mit der Erklärung von Anarchie

Was heisst Anarchie ?? wie du phantasierst, mit Ordnung ohne Herrschaft, hat Anarchie jedenfalls nichts zu tun, sondern mit Chaos, Führungslosigkeit, Planlosigkeit,.....u.s.w. Am Treffendsten könnte man Anarchie mit den heutigen Zuständen in Somalia bezeichnen, also ohne Regierung, ohne Behörden, ohne Infrastruktur, ohne Rechtsstaatlichkeit u.s.w. Für einen ultralinken Chaoten und Randalierer wie Dir wäre das natürlich ein Traumzustand

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 10:01 Uhr
.

und für einen ultrakonservativen geiferer wie sie wäre eine gesellschaft ohne zwänge, staatsgewalt, vorschriften und repression, eine gesellschaft, die sich auf solidarischer ebene, gleichberechtigt und basisdemokratisch organisiert, natürlich ein albtraum.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 04.05.2009 13:00 Uhr
@scheissdrauf, das, was du da schreibst, funktioniert in der Praxis nicht.

Das Ergebnis ist totale Anarchie. Genau das, was du schreibst, also eine klassenlose Gesellschaft mit der Diktatur des Proletariats sollte in den komunistischen Ländnern entstehen. Totales Chaos und Unrecht war die Folge. Zum besseren Verständnis empfehle ich dir eine Polit - Satire von Orson Wells, die FARM DER TIERE. In Form einer Fabel beschreibt hier Orson Wells genau das Entstehen, die Zustände und Ergebnisse der ehemaligen Sowietunion, wo die von dir gewünschten Ziele Grundlage der Gesellschaftsordnung werden sollten

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 04.05.2009 13:23 Uhr
kapitalismus

und wie gut die freie marktwirtschaft, d.h. der grenzenlose kapitalismus funktioniert, sieht man seit jüngster zeit auch in den industrieländern und seit jahrzehnten in den länder der sog. "dritten welt". um es kurz auf den punkt zu bringen: die reichen werden immer reicher, die armen immer ärmer. der reichtum der industrieländer basierte seit jeher auf der wirtschaftlichen ausbeutung der entwicklungsländer. und diese wirtschaftsdoktrin wurde bis vor kurzem noch als religion gefeiert - und auch von den meisten parteien vertreten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KrustyBurger (948) 04.05.2009 13:00 Uhr
eins würde mich interessieren

Zeig mir bitte ein Land, in dem es mit Kommunismus besser geht, als mit sozialer Marktwirtschaft oder Kapitalismus. Die Idee dahinter ist ja nicht so schlecht. Nur der Faktor Mensch spielt nicht mit, da sich die meisten selbst die nächsten sind. Viele können damit nicht umgehen, wenn 90% der Güter und Wertsachen allen gehört. Da tun sich viele einfach kaum was an. Beispiel: Kolchosen: Sie haben ihr Plan oder Soll gemacht, um sagen wir 16h alles liegen und stehen gelassen, oder die Ernte verfaulte, oder Maschinen wurden nicht repariert. Einfach weil kaum wer Verantwortung übernahm, sich niemand zuständig fühlte, oder es einfach von soviel Büroktratie gab, das sich das niemand antun wollte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KrustyBurger (948) 04.05.2009 14:41 Uhr
Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

Vielleicht eine Ausnahme könnte Kuba sein. Jedoch herrscht hier auch eine starke Überwachung der Bürger und es ist sehr viel Polizei unterwegs (die Zahl von einem Polizisten / Bürger). Aber im Vergleich zu den "Nachbarländern" (kann man nicht richtig sagen, Nachbarstaaten, da eine Insel) steht es trotzdem sehr gut da. Medizinische Versorgung, schulische Bildung und Lebensmittelversorgung ist ungleich beser als in der dominikanischen Republik oder natürlich Haiti.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oneo (17254) 03.05.2009 21:22 Uhr
wenn`s ihm in somalia nicht gefällt,

ich hätte noch ein land, wo ähnliche zustände herrschen: HAITI - karibik pur, jedoch immer auf der hut sein, damit nicht plötzlich ein messer zwischen den rippen steckt.ich glaube, genauso arm wie somalia.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 22:29 Uhr
@oneo, haiti wäre auch nicht schlecht

ist leider arm und auch voll von anarchie, und eventuell könnte ihm dort ein Voodoo - Zauberer sein ultralinkes bes........ Hirn zurechtrücken

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oskarm (274) 03.05.2009 14:11 Uhr
Zendron

Ich empfinde es als widerwärtig, wenn eine Person, die wie Zendron Zivilcourage gezeigt hat, unter dem Deckmantel einer "verdächtigen Gesinnung" mit Dreck beworfen wird. Sie sollten lieber froh sein, dass die Linzer
Kunst-Uni einen Vizerektor mit Rückgrat hat.
Der zudem mehr im Kopf hat als Sie mit Ihrer
einfältigen Nachbeterei von "gewaltbereiten und linken Chaoten".

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
metschertom (5893) 03.05.2009 07:57 Uhr
keine Überreaktion der Polizei

Ich finde es absolut richtig wenn hart durchgegriffen wird. Ich sehe es absolut nicht ein, dass mir irgendwelche Chaoten und Berufsrandalierer (egal ob links oder rechts angesiedelt) mein Privateigentum oder öffentliches Eigentum zerstören. Zum holen gibts bei denen nichts, da ein Großteil arbeitslos ist, oder nur sporadisch arbeiten geht. Wenn man in den letzten Tagen gesehen hat was in Deutschland abgeht, so finde ich das vorgehen der Polizei absolut gerechtfertigt. Demonstrieren ja - aber nur zivilisiert. Soltte die Demo eskalieren dann sollte in vollem Umfang hart gegen die Demonstranten vorgegangen werden. Vorbeugen ist besser als heilen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 11:23 Uhr
Klischees

Arbeitslose Berufsrandalierer bla bla... außer Klischees zu wiederholen, die seit Jahrzehnten von braunen Hetzparteien gedroschen werden, fällt Ihnen wohl nichts ein? Der Vergleich mit Deutschland ist auch lächerlich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 03.05.2009 12:55 Uhr
@scheissdrauf, bum, da postet aber ein Mob

wie du, dein Name, Gesinnung, Charakter ... lässt zweifellos auf eine braune Gesinnung bzw. Hingerlassenschaft schließen. Ansichten eines asozialen Individiums.
wurde etwa in Dein Hirn......??

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
males (39) 03.05.2009 08:51 Uhr
Ja stimmt,

ich fände es auch völlig in Ordnung, wenn man Raser auf unseren Straßen mit einem gezielten Schuss aus dem Verkehr nehmen würde....

Bleiben wir bei den Tatsachen.
Es gab eine Demo. Eine laute Demo. Eine angemeldete Demo. Die Polizei hat die Demonstranten am Weitergehen behindert.
Dann hat die Polizei die Demonstranten eingekesselt. Vielleicht lernt man das auf der Polizeischule, vielleicht hat man Randale befürchtet. Soll so sein.
Dann hat die Polizei aufgefordert die Vermummung aufzuheben. Vielleicht muss man das laut Lehrbuch sagen, vielleicht waren ein paar Vermummte dabei. Weiss nicht, war nicht dabei. Auf den Bildern und zahlreichen Videos sieht man niemanden.
Auf einmal entsteht vorne ein Tumult. Man sieht einen(!) Polizisten wild drauflosschlagen. Seine Kollegen zerren ihn weg.
Dann wird ein Demonstrant(?)im Kern des Tumults, der sich irgendwie zu erkennen gibt und daraufhin unbehelligt die Demo verlassen kann. In der Folge werden einige Demonstranten verhaftet...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 11:19 Uhr
geprügelter polizist?

bezüglich dem einen, der da von dem wildgewordenen polizisten so herzhaft verprügelt wird, meldete sich sicherheitsdirektor alois lissl in der rundschau am sonntag (seite 30) zu wort: "was man im video nicht sieht ist, dass die person massiv mit einem schlagstock auf den polizisten einschlägt." und das soll wer glauben? wie kann man am boden von mehreren polizisten fixiert liegend mit einem schlagstock auf jemanden einschlagen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
males (39) 03.05.2009 09:07 Uhr
Was bleibt übrig?

Wir haben auf der einen Seite die Polizei, von denen einigen wenigen Beamten die Nerven durchgegangen sind. Aber, jetzt kommt es. Man entschuldigt sich nicht dafür, man mauert. Die Zahl der verletzten Polizisten wird hochgespielt. Jetzt zählt jeder blaue Fleck. Und man zeigt anhand mehreren Anzeigen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, dass ein derartiges Vorgehen gerechtfertigt war.
Und somit ist alles wieder gut. Man hat alle Klischees befriedigt. Konsequenter Ploizeieinsatz, gewaltbereite Demonstranten, wieder einmal die Vermummten.
Meine Tochter hat mich gestern gefragt, ob man sich gegen die Polizei wehren darf. Ich hab ihr geantwortet, wer angepaßt mit der Masse mitläuft braucht sich nicht zu wehren. Aber das hat nichts mit Demokratie zu tun. Manchmal muss man sich wehren. An dieser Stelle "Bravo" an Rainer Zendron, der Zivilcourage gezeigt hat, und damit gegen das Gesetz verstossen hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
leser (1490) 02.05.2009 23:12 Uhr
Bin absolut für Vermummungsverbot !

Wie ich aber den Bildberichten entnehmen kann, haben Polizisten total enthemmt überreagiert. Außerdem sind auf dem Foto keine vermummten Personen zu sehen.
Siehe:
http://ooe.orf.at/stories/359299/

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 02.05.2009 23:04 Uhr
Wie verabscheuenswert ist doch dieser linke Mob !!

Der gewaltbereite, provozierende Sauhaufen von Chaoten und Anarchisten bei diesem Kummerl - Radau hat einige Polizisten mit Pfefferspray verletzt, was die Eskalation ausgelöst hat. Von einigen linken Postern wird hier bodenlos gelogen und Tatsachen so verdreht, als ob die Polizisten sich absichtlich mit Pfefferspray verletzt hätten. Nach dem Verursacher - Prinzip ist es angebracht, wenn die Verantwortlichen, das sind die kommunistischen Veranstalter sowie die Täter, zur Rechenschaft gezogen werden und die Kosten zu ersetzen haben, angefangen von den Einsatzkosten bis hin zum Schmerzensgeld für die verletzen Polizisten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 11:26 Uhr
Demonstrationsrecht abschaffen

am besten gleich die Demokratie abschaffen, dann braucht man kein Geld ausgeben für Polizeieinsätze bei Demonstrationen und außerdem erspart man sich die Müllbeseitigung. Für Regelverstöße schlage ich lebenslängliches Wegsperren oder Zwangsarbeitslager vor. Schließlich will der Durchschnittsspiesser Sauberkeit und Ordnung. (Vorsicht Ironie!)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Schwarzseher (414) 02.05.2009 23:17 Uhr
Warum der Strache nicht mit seinen Säbelfechtern

und mit den Kruzifixen dagegen getreten ist, begreife ich nicht! Die haben einfach geschlafen oder Paintballing gespielt. Oder haben sie im Biergarten mit der rechten Hand und 3 Fingern Bier bestellt? Oder im Wald eine Wehrsportübung abgehalten?

Natürlich finde ich derartige Ausschreitungen zum Kotzen, wie die Gaunereien und dahintersteckenden Gauner, die diese gefährliche Mischung wieder erzeugt haben. Warten sie, bis erst der letzte Depp erfasst hat, dass es nix mehr zum Verteilen gibt. Dann steht auch der rechte Mob neben dem linken.
Gute Nacht und vergessen sie Straches Kruzifix nicht aufzuhängen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
manfred95 (8) 02.05.2009 22:30 Uhr
Hoch der 1.Mai....

...diese Slogans scheinen schon lang keinen Wert mehr zu haben,früher gab´s am Tag der Arbeit keine
Randalierer.Völlig richtig,daß die Polizei
für Ruhe gesorgt hat.Meistens sind´s ja sowieso A-Soziale die Randale machen. Und die kommen von der Grünen Ecke-ist halt meine Meinung!
Übrigens:Tut die Polizei was gegen Randalierer-sind sie die bösen-tun sie nix-
dann sind sie auch wieder die blöden!
Also was soll das ganze???......

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Schwarzseher (414) 02.05.2009 23:24 Uhr
Ich mag auch lieber Heldengedenken als Randale!

Das teutsche Volkslied, den teutschen Schäfer samt Hund und schlichte Gemüter!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gegenstrom (15348) 02.05.2009 18:27 Uhr
noch sollte es eine Demokratie mit freier Meinungsäußerung geben

ich war nicht dabei. ich habe nur die eingestellten Fotos und den Kurzfilm von youtube gesehen, aber da sieht man nirgends Vermummte! Durch Worte wird sich doch die Polizei nicht provozieren lassen, denn da müßte jeder Schiedsrichter sein Amt aufgeben. Solange es nur bei Wortwechsel oder Schreien von Parolen geblieben ist, wären die Polizei nicht zum Einschreiten berechtigt gewesen. Ich hoffe es gibt genug Beweismittel, denn in der Demokratie ist eine öffentliche Demo ohne Gewalt wohl noch erlaubt.
http://andreame.at/node/283

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
orinoco (2156) 02.05.2009 14:24 Uhr
Rechte und linke Extremisten gleich behandeln!

Ganz egal welche Richtung, aber Extremisten beider Lager sind gleich gefährlich einzustufen und dementsprechend zu behandeln. Beispielsweise hat vor Hitlers Geburtstag der linke Braunauer Bürgermeister die "glorreiche" Idee gehabt, eine Linksdemo (z.T. mit Kommunisten) zu veranstalten. Diese mußten dann extra mit Bussen aus Wien herbeigekarrt und unter starke Polizeibeobachtung gestellt werden, um Gröberes zu verhindern. Trotzdem wurden etliche Braunauer Wirte um ihr Geld "beschissen", da etliche Linksdemonstranten ihre Zeche nicht bezahlt haben. Eigentlich sollte für Polizeieinsätze und sonstige Vorfälle immer der Veranstalter aufkommen müssen. In diesem Fall auch der "geistreiche" Braunauer Bürgermeister.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 02.05.2009 14:34 Uhr
@orinoco

Mit ihrer Forderung, dass Veranstalter von Demonstrationen die Polizeieinsätze selbst bezahlen sollen, heben sie das Demonstrationsrecht gleich auf - denn das kann sich ein normalsterblicher nicht leisten. Aber ist ja egal, wer braucht schon eine Demokratie, wenn er auch in einem Polizeistaat leben kann, nicht wahr? Wirklich erschütternd, hier immer wieder dieselben demokratiefeindlichen Aussagen lesen zu müssen! Ausserdem muss ich Sie bitten, endlich mal bei der Wahrheit zu bleiben. Die Demo in Braunau wurde NICHT vom Braunauer Bürgermeister veranstaltet.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 02.05.2009 14:00 Uhr
wen interessiert schon ein vizerektor?!

tatsache ist, dass es einige wieder auf randale abgesehen hatten und ihren gerechten "lohn" von den sicherheitskräften erhalten haben - nicht mehr und nicht weniger!!
wer bei solchen veranstaltungen "maulaffen" feilhält, darf sich nicht wundern, wenn im allgemeinen wirbel auch unbeteiligte zum "handkuss" kommen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 02.05.2009 14:35 Uhr
gerecht?

"gerechter lohn"? wer es also wagt, in diesem staate auf die strasse zu gehen, um seine meinung kund zu tun, muss damit rechnen, von gewaltgeilen polizisten eines auf die fresse zu bekommen? "tolle" ansichten vertreten sie!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 02.05.2009 19:45 Uhr
sie können , so glaube ich zumindest,

nicht sinnerfassend lesen, sonst könnten sie nicht so einfältige antworten abgeben!
mich interessiert weder ein vizerektor noch ein vize - viertelkehrer, beide haben( ohne sie abwertend zu beurteilen) sich an die rechtsordnung zu halten.
wenn sie es anders sehen und sonst keine sorgen haben(arbeitsplätze für die jugend, wirtschaftskrise, unmut des volkes gegen die abzocker usw.) tun sie mir sehr leid.
aber hiezu wird ihnen nicht's einfallen, weil sie nur gegen unsere gute, alleinegelassene polizei nörgeln.
das , lieber poster sind meine ansichten und nicht ihre "tollen" einstellungen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
a1234567 (36) 03.05.2009 10:12 Uhr
die armen Polizisten

"alleingelassene Polizei" - die Armen. Man sieht ja auf den videos und fotos, wie das schlagstockbewehrte Rudel von Polizisten so "alleingelassen" war. Gestern hat man im ORF genau gesehen, dass ein Polizist eine (Pfefferspray-?)Dose im Hosensack gehabt hat. Blöd gelaufen, dass der Nordwind dann gepfiffen hat und das Ganze nach hinten losgegangen ist.
Und wenn Sie schon von "sinnerfassend" schreiben: Ein Blick über den historischen Tellerrand würde Ihnen gut tun. Ein bisschen Nachdenken über das Gewaltmonopol im Staat würde Ihnen gut tun. Ein bisschen darüber nachdenken, wer da gewaltbereit war - Zendron oder die Polizei - würde Ihnen gut tun.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 03.05.2009 11:10 Uhr
mit menschen, wie sie es sind,

ist unser oesterreich verraten und verkauft!
eine belehrung ihrerseits ist nicht notwendig - mich interessiert weder "ihr" hr. vizerektor noch ihre meinung über unsere hervorragend agierende polizei zum schutze der bürger.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
a1234567 (36) 03.05.2009 12:37 Uhr
Menschen wie sie es sind...

...würden wohl dreinschlagen, ohne zu fragen. Hauptsache (Friedhofs-) Ruhe im Staat Österreich. Das hatten wir schon einmal. Und die Folgen waren 50 Millionen Tote im Krieg und Millionen von ermordeten Menschen mit anderer politischen Meinung, anderer Rasse usw.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 03.05.2009 19:46 Uhr
wenn dummheit weh tun würde...

müssten leute wie sie täglich laut schreien!
wie gesagt, sie begreifen den text nicht - ist aber auch vernachlässigbar, da ihre meinung nicht erheblich ist!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
males (39) 03.05.2009 11:28 Uhr
Österreich veraten und verkauft????

Mit Menschen wie Rainer Zendron ist Österreich, wie ich es meine, kaum verraten und verkauft. Solche Menschen mit einer derartigen Zivilcourage sind wahre Freunde und Helfer. Aber Menschen, die egal was passiert, immer einer Obrigkeit und einer fehlgeleiteten Masse rechtgeben, solche Menschen haben Österreich und die Menschlichkeit tatsächlich schon einmal geopfert!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oskarm (274) 02.05.2009 12:48 Uhr
Vor dem Schreiben nachdenken

Das ist natürlich eine tolle Story: Randale bei 1. Mai-Demo in Linz. Während die Bericht
erstattung vorwiegend zurückhaltend ausfiel - eine Ausnahme: die Illustration mit behelmten martialisch aussehenden Personen in der Rundschau online - und zumindest
beiden Seiten (Veranstalter, Polizei) Platz
eingeräumt wurde, sind die Postings in allen von mir gesichteten Medien teilweise unterm Hund. Da wird ein gewalttätiger linker Mob heraufbeschworen und die offenbar erfundene Behauptung der Polizei, es wären Vermummte in der Demonstration, übernommen, ohne sich den
"Luxus" zu leisten, misstrauisch zu sein,
auch wenn einem das Gehörte und Gelesene
durchaus in den Kram passen würde. Ich bin mir sicher, dass die Demonstration ohne
polizeiliche Fleißaufgaben - was und gegen
welchen Gegner wurde da geprobt? - frei von
Eskalationen verlaufen wäre. Es zeugt nicht
von demokratischer Stabilität, wenn sich ein
Polizeiapparat ein derartiges Vorgehen leisten kann. Geprügelte Freiheit.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
BigTeddy (733) 02.05.2009 13:03 Uhr
@Erivan

Behauptung 1: Nicht erfunden, sondern tatsächlich Vermummt
Behauptung 2: Nur durch Provokation seitens der Linken vermummten Unruhestifter ist es nicht ohne Eskalation verlaufen
Behauptung 3: Geprügelte Freiheit? Das hat noch NIE funktioniert, egal von welcher Seite man das sieht. Dann schon lieber, wenn die Polizei sich wehrt und/oder den Unruheherd auflöst, damit es nicht noch ärger wird.
Komisch, bei allen anderen Demos ist es egal, aber sobald jemand gegen die Extrem-Linken schreibt, werden diese verteidigt und verharmlost.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oskarm (274) 03.05.2009 13:50 Uhr
"Die Vermummten"

Hätte es "Vermummte" gegeben, wären auch Fotos von "Vermummten" in Umlauf gebracht worden oder glaubst Du, die Polizei hätte sich so eine Chance, das eigene Handeln zu legitimieren, entgehen lassen? Und was die Eskalation angeht: da hätte die Polizei gegen sich selbst einschreiten müssen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
net@reader (109) 03.05.2009 23:45 Uhr
Vermummt

Auf einigen Fotos sind Jugendliche mit schwarzen Kapuzen-Sweatern zu sehen. Vielleicht wurden die Kapuzen (von hinten) für Vermummung gehalten traurig ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 02.05.2009 12:25 Uhr
Zur Demo der Kommunisten

1. von Marx und Lenin kommt die Ideologie, Murks und Menschenrechtsverletzungen wie in den ehemaligen Ostblockländern wie z. B. der DDR sind das Ergebnis kommunistischer Gesellschaftsunordnung.
2. Die Linzer Polizei hat korrekt und richtig gehandelt. Das waren keine harmlosen Kinder, sondern diese Chaoten und Anarchisten haben einige Polizisten mit Pfefferspray besprüht und verletzt, und das war der Anlass der Eskalation. Ein bravo der Linzer Polizei, hätten die nicht durchgegriffen, so hätte es bürgerkriegs - ähnliche Vorfälle gegeben, so wie in einigen Städen in Deutschland
3. lieber herbertw, du warnst vor dem Aufkommen einer Linksgroteske. Ein deutlicheres Lebenszeichen wie diese Vorfälle mit dem Pfefferspray können die Chaoten und Anarchisten der Linksgroteske nicht mehr von sich geben. Such dir ein neues Feindbild !!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gegenstrom (15348) 02.05.2009 18:33 Uhr
Du bist also doch der Gscheite der die Landesgesetze braucht.

Bin überrascht Dich hier wieder zu finden. Keine Ahnung von Politik, lebt immer noch um 20 Jahre zurück und will hier aufräumen. Hast bei der Politik schon keine Ahnung um was es geht und hier möchtest den Polizeianwalt spielen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
luckyluke (1092) 02.05.2009 21:52 Uhr
@gegenstrom ,

ich werde auftreten wo ich will, ob es dir passt oder nicht. Deine Polemik lässt schließen, dass du mit Argumenten und Sachlichkeit so ziemlich am Ende bist. Von irgend einer dahergelaufenen Rotzpipe lasse ich mir sicher nicht vorschreiben, wie ich meine Meinung kund tue.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 02.05.2009 14:37 Uhr
pfefferspray

der pfefferspray stammte von den polizisten selbst! aber im nachhinein kann man es sich natürlich wieder bequem zurecht rücken und eine begründung für die eskalation durch die polizei suchen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
frisal (315) 02.05.2009 12:02 Uhr
Die KPÖ wird mit ihrem Milliardenvermögen

unter anderem aus der DDR-Erbschaft sicherlich nicht von der von ihr geforderten Reichensteuer betroffen sein, weil sie ihre Milliarden schon bisher bestens versteckt hat. Übrigens Kapitalismus: Wo immer die Kommunisten regierten und regieren haben sie den STAATSKAPITASLISMUS eingeführt, unter dem ganze Völker verarmt sind. Und im auch von unseren Bankern, Redakteuren und gewissen Managern gelobten China haben die Kommunisten eine ganz besondere Form des Staatskapitalismus kreiert: Dort wird eine Milliarde Menschen ausgebeutet, und neben dem Staat und der Partei sind Dutzende Millionen daran stink reich geworden, die werden dann mit Hilfe gewisser Propagandisten unserer Öffentlichkeit bezüglich Wirtschaftswunderland China präsentiert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
herbertw (14677) 02.05.2009 11:59 Uhr
Kühl und objektiv die Rechtslage auswerten!

1. Gilt in Österreich (aus für mich nachvollziehbaren Gründen) ein Vermummungsverbot, dessen Übertretung Konsequenzen hat! Natürlich auch vor Ort!
2. Gilt für die Polizei, so wenig wie möglich Eskalation zu verursachen und Demonstranten losgelöst von ihrer politischen Gesinnung „gerecht“ zu behandeln!
---
Jeder, der – EGAL VON WELCHER SEITE – diese Grundsätze übertritt, gehört strafrechtlich verfolgt!
---
Generell gilt für mich, als liberal-sozialen Menschen, dass mich KEINERLEI ESKALATION interessiert! WEDER VON LINKS, NOCH VON RECHTS, weder von Privatpersonen, noch von Institutionen wie der Polizei!
---
Ein kühl und objektive agierende Justiz soll ALLE VERFOLGEN, die gegen unsere Rechtsgrundsätze verstoßen!
---
Hoffentlich haben die gestrigen KPÖ-Demonstranten keine „Links-Groteske“ ins Leben gerufen! Das wäre dem „Kampf gegen Rechts“ katastrophal abträglich!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oblio (22819) 02.05.2009 12:23 Uhr
wer

weiß schon, welche hintergründe da mitgespielt haben ! eine friedliche demo kann auch durch einen einzigen, wahrscheinlich mehrere, eingeschleuste provokateuer ganz gezielt in diese lage gebracht werden ! ein paar ultrarechte im gewühl ein wenig bedecken und schon ist die sache geritzt ! wenn man sich die liste der teilnehmer ansieht, dann ist das eine rassistisch anmutende aktion von möchtegernsaubermännern gewesen ! dass manche der exekutivbeamten im eifer des gefechtes eigene leute drangsaliert haben ist mehr als peinlich und zeugt von nicht unterdrückten animalisch anmutenden attacken !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KrustyBurger (948) 02.05.2009 12:23 Uhr
Grotesk ist schon länger etwas anderes,

nämlich unser Herbert wieder einmal.

Du läßt ja keine Gelegenheit aus, deine groteske wieder zu erwähnen. Schön langsam ist das wirklich grotesk von deiner Seite. Mir kommt das weder rechts-grotesk noch links-grotesk, sondern nur grotesk vor.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
males (39) 02.05.2009 12:10 Uhr
herbertw

hast du dir das youtube video angesehen?
die frage wer hier zur eskalation beigetragen hat stellt sich hier für mich nicht mehr.
kann man da noch objektiv sein?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lawandorderman (108) 02.05.2009 11:51 Uhr
Linzer Kessel

Ich finde, die Linzer Polizei hat erheblichen Erklärungsbedarf. Die haben doch eindeutig Kids verprügelt. Das darf nicht noch einmal passieren. Eine peinliche Sache das Ganze ! Man kann nur hoffen, dass das gründlich aufgearbeitet wird. Der Polizei-Einsatz ist leider völlig daneben gegangen und die Staatsgewalt hat sich lächerlich gemacht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pewa (37) 02.05.2009 11:27 Uhr
Trauerkomödie

Eigentlich wär es zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre: Die gefährlichen Vermummten sind auf den Fotos Jugendliche -beinahe noch Kinder- die zT Kapperl, Kaputze, und Sonnenbrille tragen, zT haben sie ihr Gesicht nicht einmal damit bedeckt. Mitten unter ihnen ein Beamter auf den zunächst auch losgegangen wird (von der Exekutive). Stellt sich die Frage ob auch er "vermummt" war, oder warum haben ihn seine Kollegen nicht erkannt? -Genauso wenig wie die sie Jugendliche nicht erkennen, denn die wurden offenbar als Subkultur mit gewaltbereiten Autonomen verwechselt. Sie wurden von der Staatsgewalt als so bedrohlich erlebt, dass sie sich auch 2 Stunden eingekesselt werden, und einzelne aus der Gruppe (die sich gewaltfrei auch 2 Stunden einkesseln lässt) herausgeholt werden. Eigentlich sollte sich die Polizei in ein Eckchen verkrümeln und schämen. Und ein Hoch auf den Vizerektor der Kunstuni, der Zivilcourage bewies, die fehlt heutzutage ohnehin zu oft.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (1) 02.05.2009 10:46 Uhr
vermummt?

es reicht anscheinend kapuze und kapperl oder sonnenbrille zu tragen...
sehen sie sich die fotos der soo gefährlichen autonomen an... da ist keiner über 20, die hälfte mädls und der rest bubis... also wenn sich die kiwara vor denen fürchten und SOOO brutal dreinschlagen, dann könnens uns vor gar niemanden schützen...
http://andreame.at/node/283

und im youtube video ist eindeutig der "agent provocateur" von de kiwara zu sehen - "i bin beomta...."

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
namre (1) 02.05.2009 10:45 Uhr
Mich gruselts

Als Demokrat beginne ich mich zu fürchten. Fürchten vor dem Geschrei der "Roten", vor Massen, die einem "Häuptling (Führer) nachrennen und jeden Blödsinn skandieren. Es weckt Erinnerg. an den "1.Mai im Kreml". "Marx" ist nicht mehr das "Kapital" der Armen.
Die "Reichenst." (od. ähnl. Namen) sind Schwachsinn. Nehmt den Reichen, dann haben die "Armen" gar nichts mehr. Glauben diese Leute, die "Reichen" warten bis man ihnen das irgendwann auch sauer verdiente Geld abnimmt? Bevor das geschieht, bekommen Häupl und Co eine E-Mail von nirgendwo, aber die Arbeitsplätze sind auch weg!! Auch verstehe ich nicht das Geschrei der "über 1 Mio Arme" in Öst. Wo hört Reichtum auf, wo beginnt Armut? Wenn sie Arme sehen wollen, fahren sie nach Afrika, in die Krisenreg. Das soz. Netz bei uns ist zu dicht geknüpft um Arme zuzulassen. "Armenquote" liegt weit hinter allen vergleichbaren Staaten. Nebenbei, bin Rentner, habe auch gearbeitet, bin nicht reich und auch nicht arm, bin zufrieden!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (6621) 06.05.2009 00:02 Uhr
Demokratie ist nicht Demokratur

Naja, das diese Forderungen kommen wird nach den diversen millliardenschweren Bankenpaketen ,staatlich sanierten Spekulationsplatzblasen war doch wohl den Dümmsten klar.
Ihnen nicht ?
Als echter Demokrat sollten sie sich über die niedergeknüppelte Demostrationsfreiheit Sorgem machen und nicht um Ihr Geldbörsel.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gscheitwaschl (197) 02.05.2009 09:32 Uhr
@ahoija

Derfn Demonstrantn alles tun? Warum vermummen sie sich? Wer mit vermummten Gesicht zur Demo geht, hat nichts Gutes im Sinn.Was Demonstrantn z'samhaun, zahlt da Steuerzahla. Aba scheinbar hast du ja a modernes Demokratieverständnis, des mia fehlt.
Wo bleibt deine ehrliche Antwort. Pallavat hast ja gnua

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (6621) 02.05.2009 11:25 Uhr
Video anschauen und staunen

Bitte wer war da vermummt ?
Wer hat wo , was zusammengehaut?
Auf dem Video das ich sehe ist von dem alles nicht zu sehen. Es ist doch vielmehr so daß die Polizei direkt auf jene Gruppe zuprescht aus der dann später der eigene Beamte (offensichtlich der Provokateur) aussortiert wird.
ich hege keine Sympathie für die Kommunisten aber so geht´s auch nicht.
Wenn die Herren Jungpolizisten Ihr mütchen kühlen wollen dann schickt sie am Samstag nacht in die Bezirksstädte da gibt es genug zu "bereinigen". Da hätten sie dann mehre Gründe zum Weinen als des eigene Tränengas.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gscheitwaschl (197) 02.05.2009 07:56 Uhr
Mein

lieber Schwan, die demkratischen Ansichten einiger Herrschaften erinnern mich an.
Habe nichts gegen DEMOS, aber gegen das "saumäßige Benehmen einiger". Sind die bewußt gesteuert?
Wer kocht da sein Süppchen? LUWE oder ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (2) 02.05.2009 08:00 Uhr
wer kocht da sein süßßchen??

von uns bezahlte polizei provokateure!!!

http://www.youtube.com/watch?v=F-PgqKd4gp4&feature=channel_page

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FOAF (27) 02.05.2009 07:03 Uhr
Nach den gestrigen Bildern...

...muss ich sagen, dass unsere polizisten schon viel von den USA gelernt haben. In Bezug auf die gestrigen Bilder des ORF: Einfach drauf loshauen,obwohl keiner mehr etwasmacht, ausser sich die Hände auf den Kopf zu halten... Das ist wohl ein schlechter Schwerz!!!

Jedes Mal wenn ich so etwas sehe wird es mir ganz anders, weil es jeden treffen kann. Es geht hier nicht um Demos oder das Vermummtsein, sondern darum, dass manche Polizisten sich einfach nicht im Griff haben!

Auf den Videos des ORF sieht man dies ganz deutlich und solche Beamte gehören weg.

Wie gesagt, es geht mir hier nur um diesen Aspekt!!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (2) 02.05.2009 02:34 Uhr
korregierter text

Ja Sie haben ja recht, nur ein paar wörter gehören geändert beim video erkennen sie ganz klar, dass polizei provokateure unter den vermummten waren:

http://www.youtube.com/watch?v=F-PgqKd4gp4&feature=channel_page

hier das video und ihr korregierter text zwinkern

Die Polizei schön gefördert mit öffentlchen Kulturgeldern, das sie dann zweckentfremdet gegen die Öffentlichkeit einsetzen, pervers oder ??

Kein Geld im nächsten Jahr für die Provokateure, dann hört sich das bald auf

Die Hände die einen füttern, soll man nicht beissen oder treten

Ruhe und Sicherheit geht vor !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
sebi008 (363) 02.05.2009 01:35 Uhr
Korrekt oder nicht ist hier wohl egal

Vermummt bei Demos
Widerstand gegen die Staatsgewalt
Polizei beflegeln
Dosen und Plastikflaschen rumwerfen
Müll produzieren

Im Straßenverkehr wären das schon schwere Delikte, wer sich nicht zu benehmen weis , muss mit Konsequenzen rechnen

Polizei hat sich meines Erachtens eh zu lange provozieren lassen, hätte man die Störenfriede und Pöbler gleich raussortiert, wäre die Situation nicht so eskaliert.

Fehler und Verletzte auf beiden Seiten, unentschieden, lernt daraus !!

Rot ist einfach mal rot und bedeutet Stop und Stillstand, hier und da und dort auch.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (224) 02.05.2009 11:01 Uhr
sebi008 von konkret

Es gibt gesetze die gehören auch bei demos eingehalten.vermummte köpfe gehören zerschlagen, wer seine visage nicht zeigt hat angst und ist von vorhinein ein verbrecher. wann bekommt die polizei mehr rechte in österreich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
scheissdrauf (61) 03.05.2009 15:26 Uhr
.

stimmt: am besten auf der stelle standrechtlich erschießen. bin dafür den notstand auszurufen und mit panzern aufzufahren, sobald jemand seinen schal zu weit ins gesicht zieht. schließlich könnte es sich um terroristen oder gar linksradikale berufsrandalierer handeln (vorsicht ironie).

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FMO (4) 02.05.2009 04:25 Uhr
Linzer Polizei

Hab schon einige Demos gesehen jedes Mal hat sich die Polizei meiner Ansicht nach angemessen verhalten. Selbst bei der Demo gegen den Burschenschafterpall im Palais kaufmännischer Verein, an der ein schwarzer Block aus etwa 50 Leuten anwesend war, hat die Polizei nichts unternommen, obwohl sie mit Farbbeuteln und Feuerwerkskörpern geballert haben.

Warum jetzt plötzlich auf die erste Reihe der Demo, in der noch dazu Zivilkieberer stecken, eingeprügelt wird, ist mir unerklärlich. Ich halte das für keinen Zufall, denn bei den bisherigen Demos hatte sich die Polizei ja auch im Griff. Die Demo sollte wohl aufgelöst werden - gewaltsam. Warum sich dann aber 10 Polizisten auf ein oder zwei Demonstranten stürzen und wie besessen auf die einschlagen (siehe Video) ist nicht nachvollziehbar. Es war ja offenbar kein Versehen, sondern eine bewusste, gezielte Aktion. Verhaftungen sehen anders aus und bräuchten auch einen Grund - reines demonstrieren ist keiner, mehr geschah bis dahin doch nicht

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
thehypercritics (900) 02.05.2009 01:29 Uhr
Sehen und selber Meinung bilden

http://www.youtube.com/watch?v=F-PgqKd4gp4

das Tränengas, das die Beamten in die Augen bekamen, wurde von ihren Kollegen eingesetzt!
friendly fire sozusagen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
sebi008 (363) 02.05.2009 02:01 Uhr
Die Teilnehmer laut KPÖ

ADA (Alternative Solidarität) –
ADHF (Föderation für demokratische Rechte in Österreich) –
ALINTERI – AMARA (Kurdischer Frauenverein) –
Arcobaleno (Verein Begegnung) –
ATIGF (Föderation der Arbeiter und Jugend aus der Türkei in Österreich) – Demokratische Jugendbewegung –
Demokratische Partei Kurdistan –
DHD (Verein für demokratische Rechte) – Frauengruppe FRAGE –
GLB – KI –
KJÖ-Braunau –
KPÖ –
Kurdische Exilgemeinde –
Mesopotamyia Anatolischer Kulturverein –
RKJV (Revolutionär Kommunistischer Jugendverband) –
Schachverein Spartakus –
SLP –
Umut-Kulturzentrum –
Verein LIBIB –
YDG (Neue Demokratische Jugend)

Alle "Kulturvereine" schön gefördert mit öffentlchen Kulturgeldern, das sie dann zweckentfremdet gegen die Öffentlichkeit einsetzen, pervers oder ??

Kein Geld im nächsten Jahr für die Provokateure, dann hört sich das bald auf

Die Hände die einen füttern, soll man nicht beissen oder treten

Ruhe und Sicherheit geht vor !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KrustyBurger (948) 02.05.2009 19:30 Uhr
Also eine Ansammlung von...

... lt. Herberts Definition "Mob". Einer sagt was, und die anderen jubeln ihm/ihr zu. So gesehen gibt es FPÖ Mob, ÖVP Mob, Grünmob und Sozimob.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oneo (17254) 02.05.2009 12:39 Uhr
liest man diese liste der teilnehmer

dann braucht man nicht zu forschen welche gesinnung. mir ist alles klar. jedes nichteinschreiten der polizei würde diese klientel nur stärken. und wie viele schon gepostet haben: keine sub mehr mit öffentlichen kulturgeldern. wer in dieser demo was anderes sieht, hat eine wand vor den augen bzw. ist auch taub.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Allvar (1) 04.05.2009 13:45 Uhr
Kulturförderung im Land Oberösterreich

Bei diesen worten komt bei mir großer unmut auf, da:

1. eine Kulturförderung überlebensnodwendig für unsere Gesellschaft ist (ein vorschlag: wir schicken alle jungen burschen in ei "hc-camp" so sparen wir uns was zwinkern
2. mir kommts fast so vor als ob hier leute am wort sind welche selbst nicht in der lage sind initiativen zu ergreifen und lieber lestern als handeln
3. Beobachtungsgabe: sehe am video keinen pfefferspry aber beim einschreiten der polizei kann man im hintergrund "ruhig stehende" demonstranten beobachten, bei eskalationen steht keiner ruhig!

meines erachtens würde für den ernstfall geübt (die "Krise" ist noch nicht vorbei)

mit freundlichen Grüßen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 12 x 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS