Lade Inhalte...

Oberösterreich

Eine Architektin mit Blick für das große Ganze

09. Februar 2015 00:04 Uhr

Sandra Gnigler
Sandra Gnigler

LINZ. Bei Sandra Gnigler war es vor allem der künstlerische Aspekt, der die Linzerin zum Architekturstudium bewog.

Daher entschied sie sich bereits vor der Matura für die Kunst-Universität Linz, um dort Architektur zu studieren. Hauptmotivation war für die 33-Jährige ihr Interesse an gebautem Raum und ihr Wunsch, diesen mitzugestalten. Heute ist Sandra Gnigler selbstständige Architektin und betreibt mit ihrem Partner Gunar Wilhelm ein eigenes Büro in der Landeshauptstadt.

1. Frau Gnigler, woran arbeiten Sie gerade?

Ich persönlich sitze gerade an einem Architekturwettbewerb, bei dem es unter anderem um das Thema Nachhaltigkeit, konkret nachhaltiger Umgang mit Substanz, geht. In Zeiten vermehrter Ressourcenknappheit ist dieser Aspekt von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. In unserem Büro befassen wir uns viel mit künstlerischen Inhalten, das sind zum Beispiel Ausstellungsarchitektur oder Kunst am Bau. Ein großer Bereich unserer Tätigkeit betrifft die Gestaltung von Wohnraum. Unsere Projektgrößen variieren vom Wohnmöbel über das Einfamilienhaus bis zum mehrgeschoßigen Wohnbau.

2. Was begeistert Sie an Technik?

Die Faszination an der Technik liegt für mich nicht an der Technik per se, sondern an ihrer untergeordneten Rolle in Form des Dienstes am Menschen, etwa in Form von Schaffung von Komfort. Insbesondere begeistert es mich, wenn es mir gelingt, Baukonstruktion so einzusetzen, dass sie mit dem geschaffenen Raum ein harmonisches Ganzes bildet.

3. Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Eine Herzensangelegenheit ist es für mich, bei den Nutzern Bewusstsein für ihr Umfeld und den alltäglichen Raum sowie dessen Einflüsse zu schaffen. Praktisch unsere gesamte Umgebung ist von Architektur geprägt. Für die Zukunft wünsche ich mir, spannende, gesellschaftlich relevante Projekte umsetzen zu können.

 

Steckbrief

Sandra Gnigler, 33
Wohnort: Linz
Beruf: Selbstständige Architektin im eigenen Büro mia2/GNIGLER/WILHELM/Architektur

 

Traumberuf Technik wird von den OÖN in Kooperation mit der sparte.industrie der WKOÖ präsentiert. Dabei können sich Gymnasiasten der siebten Klasse von 24. bis 26. Februar auf der Kepler-Uni über Ausbildungen für technische Berufe informieren.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less