Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. April 2019, 06:24 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. April 2019, 06:24 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Ein Super-Computer für das Wetter

WIEN. Auch die OÖN-Leser werden von noch präziseren Vorhersagen profitieren.

Ein Super-Computer für das Wetter

Starteten den Superrechner: ZAMG-Chef Staudinger , Minister Faßmann Bild: (ZAMG)

WIEN. Gewitter, Starkregen, Hagel: Sie kommen rasch und betreffen meist nur ein eng umgrenztes Gebiet. Deshalb sind sie schwer absehbar. Doch jetzt steht der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien ein neuer Super-Rechner zur Verfügung, mit dem die Vorhersage solcher kleinräumigen Wetterereignisse deutlich verbessert wird. Damit werden auch die Wetterprognosen in den OÖN noch präziser.

"High Performance Computer" heißt das Wunderding, das 550 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (= Teraflops) durchführen kann. Gestern wurde es in Betrieb genommen. Der Rechner bringt die zweieinhalbfache Leistung seines Vorgängers und ist damit der schnellste, der in einer Einrichtung des Bundes im Einsatz ist.

Genutzt wird er für das Vorhersagemodell "AROME", das alle drei Stunden für Gebiete von nur noch 1,5 km² neu berechnet wird (bisher 6,25 km²). "In diesen kleinen Einheiten werden die Witterungsbedingungen in jeweils 90 Höhenschichten berechnet", sagte ZAMG-Direktor Michael Staudinger. So lassen sich sehr kleinräumige Wetterereignisse erfassen und die Wetterwarnungen verbessern. Die Daten fließen auch ins europäische Vorhersagemodell in Reading (England) ein und erlauben noch genauere Einschätzungen der kontinentalen Wetterentwicklung.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. September 2018 - 06:36 Uhr
Mehr Oberösterreich

Jeder Tag ein Eiertag: Eine Frau und ihre 7000 Hühner

Zu Ostern verputzen die Oberösterreicher zwölf Millionen Eier.

Personalmangel bei der Polizei "hat sich noch weiter zugespitzt"

LINZ/WIEN. Auf die 3452 vorgesehenen Dienstposten ("Soll-Stellen") der Landespolizeidirektion ...

Das Glück auf zwei Rädern

Die Oberösterreicher treten gern in die Pedale, nicht nur in der Freizeit – steigen auch Sie auf mit einer ...

Die österliche Perspektive

Der Weg des Glaubens ist nicht Lebensverneinung, sondern ein Weg in jene Freude, die durch Leben und ...

"Die Überfülle im Leben macht uns nicht reicher"

LINZ/PÖNDORF. Bildhauer Christian Koller begeisterte 200 Schüler für Projekt "Pilgerwege der Hände".
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS