Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 00:45 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 00:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Dieser Schlager war ein Hit

Vor 15 Jahren krönte sich Werner Schlager zum Tischtennis-Weltmeister

GEPA-1211767035

Werner Schlager Bild:

Für gewöhnlich verblasst die Bedeutung sportlicher Erfolge mit Fortgang der Zeit. Im Falle von Werner Schlagers Weltmeistertitel im Tischtennis verhält es sich andersherum. Sein Finalsieg 2003 in Paris-Bercy war nämlich der bisher letzte im Einzel, der nicht an China ging. Mit jedem Jahr, das seither verging, wurde deutlicher, wie großartig Schlagers Leistung in der Weltsportart Tischtennis eigentlich war.

Mittlerweile ist es ruhig geworden um den heute 46-Jährigen, obwohl die Nachwirkungen seines Erfolgs noch anhalten. Schon als Aktiver galt sein Bekanntheitsgrad in China als größer als jener in der Heimat, in der er 2003 zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt wurde. Im Reich der Mitte habe er noch immer einen guten Namen, „besonders bei der älteren Generation“, sagt Schlager. „Ich bin 40 bis 50 Tage im Jahr für meinen Sponsor in China unterwegs.“ Vor zwei Jahren hatte er seine aktive Karriere endgültig beendet. Seither greift der Vater eines Sohns (9) und einer Tochter (6) nur noch auf der Legenden-Tour und eben bei Werbeveranstaltungen zum Schläger.

Rückblickend meint der Europameister über seine Erfolge, dass er eine Portion Glück gehabt hätte. Glück, welches er nutzen wollte, um Österreichs Tischtennis mithilfe einer Akademie langfristig nach vorne zu bringen. Das Projekt musste nach gutem Beginn aber Ende 2015 Insolvenz anmelden. Schlager prangerte öffentlich an, von Schwechater Politikern getäuscht worden zu sein. Gerichte klären die Schuldfrage. Trotz dieses Rückschlags sei er aber noch immer bereit, sein Know-how weiterzugeben.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Reinhold Pühringer 06. November 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Bund soll kräftig mitzahlen, damit Linz endlich zweite Schienenachse bekommt

LINZ. In der Zwischenzeit will die Stadt auf der künftigen Trasse Busse der Linz AG einsetzen

Freistadt ist die "schlauste Gemeinde" im Bezirk

FREISTADT. 2000 Besucher bei der Premiere der von den OÖNachrichten präsentierten Quiz-Show in der Messehalle.

Es bleibt weiter frostig

LINZ. Am Wochenende wird es kurzfristig wärmer

Ansturm gegen Hundeverbot bei Wirt Kammer: "Rechtlich ist das völlig okay"

Seit Jahresbeginn müssen Hunde im Freistädter Braugasthaus draußen bleiben.

Neuer Vorsitzender für Österreichs Landesjägermeister

LAMBACH / WIEN. Während Oberösterreichs Jäger nach dem angekündigten Rückzug von Landesjägermeister Sepp ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS