Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 16:39 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 16:39 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Dialektforscher mit Leidenschaft

Variationslinguistik – dieser wohl für viele von uns zungenbrecherische Begriff umschreibt den inhaltlichen Schwerpunkt des Universitätsprofessors Hermann Scheuringer.

Dialektforscher mit Leidenschaft

Hermann Scheuringer Bild: privat

Der am 19. Juli 1957 in Natternbach geborene Sprachwissenschafter ist einer der bekanntesten Dialektforscher im deutschsprachigen Raum.

Nach seiner Gymnasialzeit am Linzer Stiftergymnasium studierte er in Wien Germanistik und Anglistik, wurde dort Studienassistent und war in Folge als Dozent und Professor bis Ende Juli 2010 tätig. Seit August 2010 hat Scheuringer die Professur für Deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Regensburg. Schwerpunkte: Dialektologie und deutsche Sprache in Bayern, deutsche Sprache in Ostmittel- und Südosteuropa sowie Namenforschung.

Seit Ende der achtziger Jahre baut Scheuringer das Forschungsunternehmen Sprachatlas von Oberösterreich (SAO) am Adalbert-Stifter-Institut in Linz auf. Morgen, 19 Uhr, gastiert er mit dem SAO-Mitarbeiter Stephan Gaisbauer im Franziskushaus Ried. Thema „Mundoadd – zwoa schdudiadd owa a net bled“. Auf die Frage, ob er neben seinen intensiven Forschungen Zeit für ein Hobby habe, sagt der Natternbacher, dass sich das in der Arbeit für Haus und Nutzgarten erschöpfe.

Scheuringer lebt in Passau, ist verheiratet und hat zwei Söhne (10 und 13 Jahre). Als Lieblingsspeise gibt er „Fleischkrapferl“ an, was nicht nur kulinarisch auf die Innviertler Nähe zum Bayrischen verweist.

Und des Uni-Professors Lieblingsmusik? „Eindeutig Blues, Cajun!“ Nun: Ein etwas anderer Dialekt. Aber Emotion ist sowieso international.

 

Hermann Scheuringer (53)
Beruf: Sprachwissenschafter
Zuhause in: Passau
Familie: verheiratet, 2 Söhne

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. April 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Totale Mondfinsternis für Frühaufsteher am Montag

LINZ. Ab 4.34 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein.

Mühlviertler starb bei Motorschlittenrennen im Pinzgau

SALZBURG. Bei einem Motorschlittenrennen in Neukirchen am Großvenediger im Salzburger Pinzgau ist es am ...

Wohin entwickeln sich unsere Feuerwehren?

Die Feuerwehr ist in vielen Bereichen traditionell und konservativ und andererseits innovativ und ...

51-Jährige bei Zusammenstoß mit zwölfjährigem Skifahrer verletzt

WAGRAIN/LINZ. Am Freitagnachmittag ist eine 51-jährige Wintersportlerin in Wagrain beim Zusammenstoß mit ...

Reform in der Diözese Linz: Das sind die Reaktionen aus den Pfarren

LINZ. Ein mutiger Schritt, der aus dem sich zuspitzenden Personalmangel neue Chancen eröffnet, bei dem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS