Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 19. April 2019, 19:17 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Freitag, 19. April 2019, 19:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Das Linzer Auge wird abgebaut, jetzt werden Schuldige gesucht

LINZ. Die Aussichtsplattform in der Donau – das so genannte Linzer Auge – wird nach einer langen Pannenserie nun bald gänzlich von der Bildfläche verschwunden sein. Seit gestern wird das grüne Rund in seine Bestandteile zerlegt.

Das Linzer Auge wird abgebaut, jetzt werden Schuldige gesucht

Das Linzer Auge wird zerlegt. Bild: petuely

In der Nacht zum 4. Juni wurde das Linzer Auge aus seiner Verankerung gerissen. Die Plattform war von der Hochwasser führenden Donau gegen die Schiffsanlegestelle beim Urfahraner Marktgelände getrieben worden. Dort hatte es sich verhakt. Seit ihrer Bergung lag die einst schwimmende Plattform an Land und wurde von Sachverständigen geprüft.

Die Prüfung ist nun abgeschlossen, das Ergebnis des Sachverständigen soll diese Frage beantworten: Was führte dazu, dass das als hochwassersicher geltende Linzer Auge der Naturgewalt nicht standgehalten hat? Dem Vernehmen nach könnte eine unsachgemäß angebrachte Schweißnaht Mitschuld an der Havarie haben. Christiane Karner von der Architektenkammer – dieses Gremium hatte der Stadt Linz anlässlich des Kulturhauptstadtjahres das Linzer Auge geschenkt – sagt: „Wir werden die Befundaufnahme mit den an der Verankerung des Auges beteiligten Firmen besprechen.“

Schaden gedeckt

Es werde eine außergerichtliche Einigung angestrebt, weil der entstandene Schaden jedenfalls durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt ist. Bis zur endgültigen Klärung der Sachlage wird das in seine Bestandteile zerlegte Linzer Auge im Linzer Schwerlasthafen zwischengelagert.

Unabhängig davon will sich die Architektenkammer an jener slowakischen Werft schadlos halten, die für den offensichtlichen Konstruktionsfehler verantwortlich ist. Wie berichtet hat sich das Linzer Auge nicht durch die Wasserkraft der Donau gedreht. (att)

Kommentare anzeigen »
Artikel 06. Juli 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Studie: Wels hat eine rosige Zukunft

LINZ. Zukunftsranking: Anhand von vier Kategorien wurden alle 94 Bezirke Österreichs bewertet.

Tourengeher stürzte beim Aufstieg zum Gosaugletscher 200 Meter ab

GOSAU. Auf dem Weg zum Gosaugletscher ist am Freitagmorgen ein Skitourengeher auf einem stark vereisten ...

Intensive Debatten über Für und Wider der "Pool-Steuer"

LINZ/EBERSCHWANG. Besitzer von Swimmingpools müssen in der Gemeinde Eberschwang (Bezirk Ried) seit heuer ...

Verzögerungen im Oster-Reiseverkehr Richtung Osten

LOOSDORF/WELS. Im Oster-Reiseverkehr ist es bereits Freitagvormittag zu Verzögerungen Richtung Osten ...

Welser Ordnungswächter nach Handel mit Nazi-Utensilien entlassen

WELS. Nach dem Bekanntwerden von Vorwürfen gegen einen Mitarbeiter der städtischen Ordnungswache, er habe ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS