Lade Inhalte...

Oberösterreich

Bürgermeister starb bei Forstunfall

Von nachrichten.at   31. Dezember 2017 07:12 Uhr

Weidinger stürzte über eine steile Böschung.

GRÜNAU IM ALMTAL. Trauer in Grünau im Almtal: Der 66-jährige Ortschef Alois Weidinger ist am Samstag bei einem Forstunfall ums Leben gekommen.

Er war gegen 13 Uhr mit dem Traktor in seinem Wald in Grünau im Almtal (Bezirk Gmunden) unterwegs, als es zu dem Unglück kam: Aus noch unbekannter Ursache kam die Zugmaschine nach rechts von der schneebedeckten Forststraße ab.

Das Fahrzeug stürzte rund 30 Meter über eine Böschung. Dabei wurde der langjährige SP-Politiker aus dem Führerhaus geschleudert und zog sich tödliche Verletzungen zu. 

Der Bürgermeister wurde bei dem Unfall aus dem Führerhaus geschleudert.

"Er war zu Waldarbeiten oder zur Jagd unterwegs und ist auf der unverspurten Straße zu weit nach rechts geraten", sagte Martin Trautwein von der Bergrettung Grünau. Weil Weidinger nicht nach Hause kam, machten sich sein Sohn und sein Schwiegersohn auf die Suche nach dem Vermissten.

Sie fanden den verunglückten Bürgermeister schließlich abseits der Forststraße und alarmierten die Einsatzkräfte. Für den 66-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät.

Gegen 21 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Grünau im Almtal zur Bergung aus, unterstützt wurden die Einsatzkräfte von der Bergrettung Grünau im Almtal. Sie trauert um einen Kameraden: Weidinger war seit 1970 Mitglied und von 1975 bis 1999 Einsatzleiter der Bergrettung. 

Die Helfer seilten die Leiche mit einer Trage zur Straße hinauf, von dort aus wurde sie ins Tal gebracht.

Einsatz im unwegsamen Gelände.

 

Video: Die Gemeinde Grünau im Almtal trauert um ihren Bürgermeister. Alois Weidinger ist am Samstagabend mit seinem Traktor bei Forstarbeiten abgestürzt.

 

"Mit großer Leidenschaft und viel Engagement"

Groß ist die Bestürzung in der Gemeinde und in der Landespolitik. "Die Sozialdemokratie verliert einen engagierten Mitstreiter, welcher sein Handeln stets an den Bedürfnissen der Menschen orientiert hat", so die Vorsitzende der SPÖ Oberösterreich Birgit Gerstorfer. 

"Weidinger, der vielen in der Sozialdemokratie ein gute Freund war, hinterlässt eine große Lücke in unserer Partei", so Gerstorfer weiter. Neben seiner Tätigkeit als Bürgermeister, der er "mit großer Leidenschaft und viel Engagement" nachging, war Weidinger auch im der SPÖ Gmunden im Bezirksparteivorstand aktiv.

"Wir danken Alois Weidinger für seine Freundschaft und seinen Einsatz für jene, die nicht selbst für sich Partei ergreifen können. In diesen schwierigen Stunden sind unsere Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden", so Gerstorfer.

"Fassungslos und traurig"

Auch Ex-Sozial-Landesrat Josef Ackerl zeigte sich erschüttert über den Tod eines langjährigen Freundes. "Ich bin fassungslos und traurig. Meine Gedanken sind bei seiner Familie, der SPÖ und den Kinderfreunden Grünau", schrieb er auf Facebook. 

Weidinger war seit 2003 Bürgermeister der Gemeinde und wurde zuletzt im Jahr 2015 mit 57,36 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.

Neben seinem politischen und ehrenamtlich Engagement führte Alois Weidinger auch die Skischule und den Skiverleih am Kasberg. 

Alois Weidinger führte auch die Skischule und den Skiverleih am Kasberg.
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less