Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 15:55 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 15:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Auch Kirche nutzt soziale Netzwerke

LINZ. Nicht nur bei den Internetnutzern, auch in Unternehmen, Organisationen und Institutionen spielen soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter eine immer bedeutendere Rolle. So hat auch die Kirche die Gemeinschaftsportale für sich entdeckt. Eine eigene „Social Media Managerin“ in Person der Linzerin Andrea Mayer-Edoloeyi hilft Menschen in der Kirche beziehungsweise kirchlichen Institutionen bei Fragen bezüglich des Social Web. „Wir dürfen nicht warten, bis jemand kommt, wir müssen dort hingehen, wo die Menschen sind“, sagt Mayer-Edoloeyi (siehe auch Porträt auf Seite 44). Über Religion, Glaube und Kirche würde schließlich auch in Sozialen Netzwerken geredet. Und die 44-Jährige hilft bei der Kommunikation im Social Web ebenso wie eine eigens erstellte Webplattform namens Kirche 2.0. Was die Pfarren konkret machen, sei sehr unterschiedlich, abhängig von den Personen. „Manche richten eine Seite auf Facebook ein, manche bloggen, andere twittern“, sagt Mayer-Edoloeyi. Sinnvoll sei es aber auch, für eigene Projekte Plattformen zu schaffen, so die Social Media Managerin. So gab es im September eine Plattform für den Tag des Pfarrfotos, die von 170 Pfarren genutzt wurde.

Auf Facebook sind übrigens mittlerweile insgesamt 30 Pfarren in Oberösterreich vertreten. (Im Vergleich: Im Vorjahr waren es noch zwölf).

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. November 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Knalleffekt nach tödlicher Schlägerei in Shisha-Bar: Acht Verdächtige enthaftet

WELS/REGAU. Mazedonier in Regau erstochen: Nur einer der Verdächtigen bleibt in Untersuchungshaft.

Nach Messerattacke in Leonding: Beschuldigte geständig

LEONDING. Nach der Messerattacke einer Pflegerin auf den 83-jährigen Ehemann einer Pflegebedürftigen am ...

Mehrere schwere Verkehrsunfälle in Oberösterreich

TRAUN/SIPBACHZELL/EBENSEE. In Ebensee (Bezirk Gmunden) ist am Samstag in der Früh auf der B145 eine ...

Aus für die Almen? Tiroler Urteil erzürnt Bauern

INNSBRUCK/LINZ. Wegen tödlicher Kuhattacke soll Landwirt 490.000 Euro zahlen.

45 Mal ohne Führerschein erwischt: Bosnier aus Österreich ausgewiesen

VÖCKLABRUCK. Der 23-Jährige sammelte Verwaltungsstrafen in der Höhe von 135.000 Euro an.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS