Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Attersee: 15 Taucher suchen wieder nach vermisstem Polen

Von Gerhild Niedoba, 12. April 2013, 11:06 Uhr
Suche vermisster Taucher Attersee
Taucher suchen nach dem vermissten Polen. Bild: Wolfgang Spitzbart

STEINBACH. Freitagnachmittag wird die Suche nach dem seit 23. März im Attersee vermissten Taucher fortgesetzt. Rund 15 Taucher werden im Einsatz sein.

Vor knapp drei Wochen ereignete sich das Tauchunglück, seitem wird der 40-jährige Pole vermisst. Mehrere Sucheinsätze blieben vorerst ohne Erfolg, auch, weil die Witterung den Tauchern einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Freitag gegen 14 Uhr werden nun erneut zwischen zehn und 15 Männer der Bezirksfeuerwehr Vöcklabruck den bei Tauchern beliebten Bereich um die "Schwarze Brücke" mit Unterwasserkameras absuchen, sagt Wolfgang Hufnagl vom Bezirksfeuerwehrkommando Vöcklabruck nachrichten.at auf Anfrage. "Wenn der Wellengang nicht zu hoch ist, werden wir bis 22 oder 23 Uhr suchen."

Tauchverbot

Inzwischen hat die Bezirkshauptmannschaft in dem Bereich ein Tauchverbot verordnet. "Damit soll verhindert werden, dass andere Taucher auf eigene Faust nach dem vermissten Polen suchen und dabei ein weiterer Unfall passieren könnte", sagt Hufnagl. Zudem könnte der 40-jährige Vermisste auch Opfer eines Verbrechens geworden sein. In dem Gebiet darf deshalb nichts verändert werden. Der Mann war Mitglied einer sechsköpfigen Touristengruppe, seine Kollegen verloren ihn in 45 Metern Tiefe im Attersee aus den Augen.

Bisher konnte jeder im Attersee als vermisst gemeldete Taucher gefunden werden, sagt Hufnagl. "Zumindest in den vergangenen zehn Jahren." Rund zehn Abgängige seien es in diesem Zeitraum gewesen. 

mehr aus Oberösterreich

18 Monate alter Bub stürzte in Niederthalheim vier Meter in die Tiefe

Im Freibad Bad Hall: Neunjährige rettete untergegangenes Mädchen

Linz: Randalierer attackierte Polizistinnen

Karin Marksteiner: Sie lässt Wunden schnell wieder heilen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 12.04.2013 12:30

und immer wieder kommen andere deppen nach....

lauter selbstmordkanditaten....

hat sich das noch nicht rumgesprochen, unter den tauchern, dass der Attersee wirklich gefährlich ist....

PS: man sollte nicht mit seinem leben spielen, (wenn einem etwas daran liegt), und das Unglück so permanent herausfordern....

lädt ...
melden
antworten
Venom (613 Kommentare)
am 12.04.2013 14:44

Der Attersee ist nicht besonders gefährlich.
Aber die Tauchtiefe von 45m (!) kann extrem gefährlich werden, egal ob im Attersee oder im "hintern-letzten-Misthaufen-See".

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.04.2013 12:22

ein Verbrechen vorliegen?
Dann müsste es berechtigte Gründe dafür geben, denen man auf den Grund gehen müsste. So lange der Mann nicht gefunden wird, gilt er als vermisst. Das hat rechtliche Konsequenzen gegenüber einem festgestellten Tod.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 12.04.2013 12:02

"Extrem-Sportarten"
hält sich mein Mitgefühl in Grenzen. Ich hoffe doch, daß diese Leute eine Versicherung abgeschlossen haben und anfallende Kosten nicht dem Sozialnetz zur Last fallen.

lädt ...
melden
antworten
docsockshot (704 Kommentare)
am 12.04.2013 13:58

Und was ist mit den ganzen anderen Leuten die herausgetaucht werden müssen ?
Mit den Besoffenen die in irgendeinen See oder Fluß hineinfahren oder fallen, mit den Schwimmern die Jahr für Jahr absaufen, mit den Ruderbootfahrern, Seglern und Surfern ?
Manchmal müssen sogar Flugzeugeinsassen im Wasser gesucht werden.

Sie alle werden gleichfalls von genau den selben Tauchern gesucht und aus dem Wasser gezogen. Forderst Du für sie auch eine Zusatzversicherung ?

lädt ...
melden
antworten
marchei (4.375 Kommentare)
am 12.04.2013 11:44

ALLEINE zu tauchen..

lädt ...
melden
antworten
docsockshot (704 Kommentare)
am 12.04.2013 14:05

Es ist manchmal viel klüger alleine zu tauchen, weil Ich da nämlich nur auf mich achten muß und nicht auch noch meinen Buddy im Auge behalten soll.
All zu oft hat der Bauddy beim Versuch dem Freund zu helfen auch sein Lebven verloren.

Viel mehr sollte man sich fragen ob es klug war nach 1000 Km Anreise oder mehr sofort ins Wasser zu steigen.
Vielleicht war der Taucher auch zusätzlich noch dehydriert und/oder alkoholisiert.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.04.2013 21:10

kennen Sie den Abhang runter bei der schwarzen Brücke?
Gleichmässig runter, schottrig, schlammig?.....
Licht bei klarem Wasser wie weit runter?

lädt ...
melden
antworten
docsockshot (704 Kommentare)
am 13.04.2013 14:13

War dort seit mehr als 10 Jahren nicht mehr drinnen, weil sie für mich uninteressant/langweilig ist.

Nach meinen Beobachtungen verunglücken dort überwiegend Leute die nicht aus Österreich kommen, weil sie in ihrer Heimat keine vergleichbaren Tauchgewässer haben - Was Tiefe und Wasserklarheit betrifft.

lädt ...
melden
antworten
sunnyboy (2.719 Kommentare)
am 12.04.2013 11:38

ihn nicht drinnen? Irgendwann kimmt er scho auffi

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen