Lade Inhalte...

Oberösterreich

Attacke auf Asylbetreuer: Motiv unklar

08. Januar 2018 00:04 Uhr

LINZ. Mit einem gebrochenen Kiefer musste ein Linzer Flüchtlingsbetreuer ins neue Jahr starten. Der Überfall auf den Mann hat sich bereits am Samstag, 30. Dezember, ereignet.

Die Einzelheiten und Hintergründe sind jedoch noch völlig unklar, weil die Ermittlungen erst heute, nach dem Urlaub des zuständigen Polizisten, wieder aufgenommen werden.

Das Opfer ist für die Organisation ORS in der Flüchtlingsbetreuungsstelle Derfflinger-Straße tätig, wie der Sprecher des Innenministeriums, Alexander Marakovits, bestätigt. Als der Betreuer am 30. Dezember zu seinem privaten Wohnsitz kam, erwarteten ihn dort zwei Männer. Sie verprügelten ihn brutal. Mit gebrochenem Kiefer blieb der Linzer schließlich am Boden liegen.

Viele Fragen offen

Die Angreifer sprangen daraufhin in ein Auto und fuhren davon. Dem Opfer gelang es gerade noch, mit dem Handy ein Foto vom Fahrzeug zu machen. Aufgrund dieses Bildes konnten die Täter - zwei Asylwerber aus Armenien - ausgeforscht werden, weil das Kennzeichen zu entziffern war. Ob es sich um vom Opfer betreute Asylwerber handelt, konnte bisher noch nicht geklärt werden. Auch über das Motiv gibt es noch keine Gewissheit. Woher die Männer das Auto hatten, ist ebenfalls noch Gegenstand der Ermittlungen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

5  Kommentare 5  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung