Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Angriff auf Demonstration: "Die Situation war brenzlig"

26. April 2018, 12:23 Uhr
Die Bereitschaftseinheit der Polizei war im Einsatz.

LINZ. Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Teilnehmern einer angemeldeten Demonstration und deren Gegnern kam es am frühen Abend im Zentrum von Linz. Die Polizei verteidigt den Großeinsatz.

15 Polizeistreifen, 60 Beamte, sechs Diensthunde und über ihnen ein Hubschrauber, der seine Runden über die Linzer Innenstadt drehte. Passanten, die gestern Abend am Taubenmarkt vorbeikamen, blieben unweigerlich stehen. 

Was war passiert? "Nicht viel", sagen das Bündnis "Linz gegen Rechts" und die "Sozialistische Links Partei". Die Polizei spricht hingegen von einer "äußerst brenzligen Situation". 

Fakt ist, dass die als rechtsextrem eingestufte Identitäre Bewegung am Taubenmarkt unter einem gelben Zelt eine angemeldete "Standkundgebung" abhielt. Flugzettel wurden verteilt, Gespräche mit Passanten gesucht. Das Motto: "Österreich, wir müssen reden!" Und zwar über den "Linksextremismus". 

Fakt ist auch, dass sich Gegner der Identitären Bewegung ebenfalls am Taubenmarkt einfanden, um ihrerseits Flugzettel zu verteilen und die Aktion der Rechten zu stören. 

Was dann passierte, wird unterschiedlich dargestellt. Während die Polizei von 40 "gewaltbereiten Chaoten" spricht, die die angemeldete Demonstration mit Wurfgeschoßen und Holzlatten angriffen, spricht die Gegenseite von lediglich einem gewaltbereiten Aktivisten.

"Jemand hat den Stand mit einem Feuerlöscher besprüht. Das ist zwar nicht okay, aber es kam weder zur körperlichen Auseinandersetzung noch waren 40 Gewaltbereite vor Ort", sagt Pilgerstorfer. Er habe am Taubenmarkt gemeinsam mit Gegnern der Veranstaltung Flyer verteilt. Die Angaben der Polizei seien "völlig absurd".

 

 

 

Polizei-Pressesprecher David Furtner verteidigt den Großeinsatz heute . "Wir haben das demokratische Demonstrationsrecht zu wahren. Es war definitiv eine brenzlige Situation und wir mussten einschreiten", sagt er. Die 40 "gewaltbereiten Chaoten" seien bei Eintreffen der Polizei sofort geflüchtet. Ein Beamter sei dabei leicht verletzt worden. "Es war eine vorbereitete Aktion", sagt Furtner.

Das Bündnis "Linz gegen Rechts" sprach von einem "Scharmützel", an dem lediglich eine Person beteiligt gewesen sei und bezeichnete die Darstellung der Polizei eines Angriffes auf die Identitären als "schlichtweg unwahr". Sie erwähne nicht, dass eine Person von den amtshandelnden Beamten brutal zu Boden gestoßen, fixiert und abtransportiert worden sei, lediglich, weil sie einen Polizisten fotografiert habe, der sich über die Gegner der Identitären "recht uncharmant" geäußert habe. "Das Filmen von Amtshandlungen ist rechtmäßig, solange diese dadurch nicht behindert werden", sagt Polizei-Pressesprecher David Furtner. 

Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) sieht in der Stellungnahme des Bündnisses einen Versuch, einen "leider notwendigen polizeilichen Einsatz" als "Polizeigewalt" zu diffamieren. In vollkommener Verleugnung der tatsächlichen Vorgänge werde die Schuld an der Eskalation den Exekutivkräften gegeben. Er stellte die Frage, "ob sich Leute und Vereine, die das Gewaltmonopol des Staates offenbar nicht anerkennen wollen, politisch noch innerhalb des Verfassungsbogens bewegen". Gewalttätige Überfälle aus politischen Gründen dürften in einem Rechtsstaat nicht akzeptiert werden. Das Recht auf Demonstrationen, Meinungsfreiheit, aber auch das Verteilen von Informationen müsse weiterhin im demokratischen politischen Spektrum möglich sein. "Gleich, ob mir die Aussagen persönlich gefallen oder nicht", schrieb Haimbuchner in einer Presseaussendung.

Zwei Festnahmen

Laut Polizei wurden zwei Personen festgenommen. "Mehrere strafrechtliche Anzeigen und Verwaltungsanzeigen folgen", heißt es in einer Presseaussendung der Landespolizeidirektion am Donnerstagnachmittag. 

Bei der Staatsanwaltschaft Linz war von einer Anzeige gegen einen Tatverdächtigen die Rede. Es gehe dabei um versuchten Widerstand gegen die Staatsgewalt in Verbindung mit Körperverletzung gegen einen Polizeibeamten, informierte eine Behördensprecherin. Bis dato habe die Polizei keine Verdächtigen in die Justizanstalt Linz einliefern lassen, es seien auch keine Anträge auf U-Haft gestellt worden.

Videoaufnahmen zeigen, wie die Polizeistreifen am Taubenmarkt eintreffen

Die Identitäre Bewegung stellt laut Verfassungsschutzbericht die "Identität des eigenen Volkes" in den Mittelpunkt ihrer Propaganda, warnt vor eine "Islamisierung" Europas und tut dies auf einer pseudo-intellektuellen Grundlage, um das eigene rassistisch/nationalistisch geprägte Weltbild zu verschleiern. Zur Identitären Bewegung zählten unter anderem jüngere Neonazis und Personen aus dem studentischen und burschenschaftlichen Milieu. 

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands stuft die Identitäre Bewegung als rechtsextrem ein. Die Identitären selbst sehen sich als "Jugendbewegung, die nicht vom Hass auf das Fremde getrieben wird, sondern von der Liebe zur eigenen Heimat". Für Aufsehen sorgte die Bewegung immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Störaktionen, etwa der Erstürmung von Theaterbühnen oder Hörsälen.

mehr aus Oberösterreich

Lätitia Gratzer: Naturvermittlerin für Grünschnäbel

Geköpfte Marienstatue: Es gibt einen Verdächtigen

Reiseverkehr: 4 Unfälle in 2 Stunden auf der A8

Sturm, Regen: 134 Feuerwehreinsätze in der Nacht auf Samstag

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

717  Kommentare
717  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (47.464 Kommentare)
am 27.04.2018 17:46

Update Meldung:
Das BVT hat ein Hausdurchsuchung bei den "Identitären u.a. bei Sellner durchgeführt!

Zur Info an die zahlreichen Sympathisanten der Identitären hier,
die in dieser rechtsradikalen, sektenhaften Gruppe keine Demokratiegefährdung sehen! Das BTV offensichtlich schon!

lädt ...
melden
antworten
Motzi (4.918 Kommentare)
am 27.04.2018 20:56

Link habens keinen?

Oder ist ihnen schon wieder der Schnaps ausgegangen?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 27.04.2018 20:59

Heute ist Kuscheltag.
Unterschreiben sollten's halt, bitt'schön.

lädt ...
melden
antworten
Wuchteldrucker (3.184 Kommentare)
am 01.05.2018 06:22

Ja. Auf Grund einer anonymen Anzeige bei der StA Wien.

Die sich in Luft auflösen wird.

Und dann?

lädt ...
melden
antworten
Zahnschleiferl (2.727 Kommentare)
am 27.04.2018 07:58

So mancher brauner Blauer
firmiert hier gern als Bauer
jedoch Rassisten, feine -
die wollen nicht einmal die richtgen Schweine.

Aufgepasst:
Ich bin vom Fach
und in der Birn no net ganz so wach
dass ich mir den Schmonzes gib
den der "Bauer" hier als Lügner schrieb.

lädt ...
melden
antworten
Stonie (2.421 Kommentare)
am 27.04.2018 09:51

Respekt: da hast Du jetzt nur zwei Tage gebraucht, bis Du das dümmliche Gedicht geschafft hast. Aus Dir wird noch was: wahrscheinlich Haus- und Hofdichter der gewaltbereiten linksextremen Szene.

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 27.04.2018 14:23

-> kein Linker verherrlicht hier Gewalt - kein einziger Kommentar

-> die Rechten haben ihre militärischen Spiele und Gedenken an Schlachten und so -> siehe Wartburgfest und andere perverse Veranstaltungen, sie schlitzen sich die Gesichter und finden das toll

-> der biobauer ist eindeutig ein fake-profil

lädt ...
melden
antworten
vwcabrio03 (474 Kommentare)
am 27.04.2018 12:43

Solche geistigen Ergüsse fand man früher öfters im bereits verblichen und zu Klopapier verarbeiteten linken Zentralorgan "Arbeiter-Zeitung".

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.068 Kommentare)
am 27.04.2018 12:50

Mein lieber Zahnschleifer, das ist doch viel zu viel der Ehre das sie sich so lange Hinsetzen und Reime schmieden.
Und das obwohl wir uns nicht kennen und sie nichts über mich wissen, Respekt

Was, als alle Andersdenkenden als Braun, Verlogen oder gar Nazi zu bezeichnen, können sie sonst noch?

lädt ...
melden
antworten
Puccini (9.519 Kommentare)
am 27.04.2018 13:05

Aber lieber Biobrauner.
Du beweist es doch täglich. Da gibts nichts zum Nachdenken.

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.068 Kommentare)
am 27.04.2018 04:36

Ich hab jetzt noch mal kurz durch die Postings geblättert und bin offen Schockiert darüber wie die Linken Gewalt gegen andersdenkende Verherrlichen.

Man muss schon sehr abgehoben sein um zu Glauben meine Meinung ist die einzig richtige.
Wir haben in einer Demokratie Wahlen und da kann sich jede politische Denkrichtung bewerben.

Mit dem Satz, wir Treffen uns auf der Straße, wird eine sehr Gefährliche Bewegung und Zeit eingeleitet.
Darum meine Lieben, passt auf Eure Worte auf, den sie werden irgendwann zu Taten.
Und jeder der ein bisschen Geschichte gelesene hat weiß das das nicht gut gehen kann.

lädt ...
melden
antworten
derkommentator (2.289 Kommentare)
am 27.04.2018 07:11

Sie sprechen genauso wie der Herr Polizeisprecher, dessen Namen nicht geschrieben werden darf - siehe Löschung unten - von mehreren gewaltbereiten Linken.

Jetzt muss man sich dann aber schon auch fragen, warum diese dann nicht verhaftet, oder angezeigt wurden falls sie wirklich da waren. Polizei sollte doch ausreichend vor Ort gewesen sein...

Laut Staatsanwalt gibt es eine Anzeige gegen eine Person und null Unterbringungen in der Justizanstalt.

Ich denke nicht, dass viele Österreicher gewaltbereite Demonstranten verteidigen. Aber so eine Aktion und dann erst recht die Aussage des Polizeisprechers muss schon von Reportern überprüft werden. Das abschreiben der Presseaussendungen reicht hier beim besten willen nicht.

lädt ...
melden
antworten
FreundlicherHinweis (15.581 Kommentare)
am 27.04.2018 09:48

Es gibt in diesem (Bundes)Land keine kritischen, investigativen Medien, die der Augabe einer "vierten Gewalt" nachkommen würden. Leider.

lädt ...
melden
antworten
vwcabrio03 (474 Kommentare)
am 26.04.2018 23:50

Streicht diesen linkslinken Berufschaoten einfach die Mindestsicherung und das Problem löst sich von selbst.

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 27.04.2018 00:19

-> wie viel Aufmerksamkeit brauchst du? -> anderen sagst du, lösch dich

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.026 Kommentare)
am 27.04.2018 04:53

So ein Fetzenkübel braucht überaus viel Aufmerksamkeit, sonst fällt er bei jedem Kanaldeckel und Westwind (Achtung: Ostküste!) auseinander.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.464 Kommentare)
am 27.04.2018 09:59

In Chile, Argentinien (siehe unten) etc - hat es auch so angefangen!
Es lebe die "offene Gesellschaft"!

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 27.04.2018 22:00

am Besten ist, die wanderst nach Ungarn aus und auch alle Schlagenden Einwanderer sollten wieder dort hingehen, von wo sie hergekommen sind nach Austria.

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 26.04.2018 23:14

-> wie viel Nazi hält eine Demokratie aus -> wie viel Kriegsverherrlicher
haben Rechtsextreme und Hitlerverehrer Narrenfreiheit oder stuft man sie lieber als Gefährder ein -> noch schärfer muss man fragen

-> wie viel Menschenverachtung und Angriff auf die Verfassung lassen wir zu

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.04.2018 23:30

Wieviel Links kann eine Demokratie verkraften?

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 26.04.2018 23:42

-> wenige solche https://www.bitchute.com/video/VxafeGCN9Sik/

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 08:19

Wieviele Nazis, Rechtsextreme und gerichtsnotorische Blaue haben in einer Demokratie Platz?

Eine rhethorische Frage, obwohl: Auch die österreichischen Gefängnisse wurden nicht für die aktuellen Schwünge solcher Minderleister errichtet, sondern für normale Krimininalität.

Im Gefängnis schieben sie einen feinen Lenz, der Steuerzahler brennt's.

lädt ...
melden
antworten
forensik (859 Kommentare)
am 26.04.2018 21:37

Der Mensch hat etwas zur Verfügung, was Tiere nicht haben, die Sprache, die Fähigkeit zum Dialog und zum Verstehen des anderen.

Beendet den Krieg, alle Kriege, auch im Netz, das gebietet die Menschlichkeit.

https://www.youtube.com/watch?v=fAYjSLtz6wQ

Über Rekrutierung zum Bürgerkrieg im Internet, für die Rückeroberung Germaniens wurde die Reconquista Germanica gegründet, sie breitet sich aus, eine Armee der Trolle.

lädt ...
melden
antworten
forensik (859 Kommentare)
am 26.04.2018 21:52

Das konsequente Verbreiten von Falschmeldungen ist ein Informationskrieg.

5% der anonymen User sind für 50% der Hasskommentare verantwortlich.
Dadurch entsteht ein falsches Bild einer Übermacht, die nicht real ist.
Illegales Internetmobbing darf nicht der Wahlkampf der Zukunft sein.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.04.2018 23:40

Und Sie... sind nicht anonym?
Und Sie... können belegen, was eine Falschmeldung ist?

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 03:20

Was hast du eigentlich studiert? Stänkern, vmtl. Von Forensik kannst noch was lernen in christlicher Nächstenliebe. Aber bitte nicht da im Forum.

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.361 Kommentare)
am 27.04.2018 06:23

Jetzt plustern Sie sich nicht so auf! Haben Sie etwa Angst es könnte Ihnen hier im Forum jemande den Platz als Oberstänkerer wegnehmen? Keine Sorge, nur weiter so blöd schreiben wie Sie es gewohnt sind, dann besteht keine Gefahr.

lädt ...
melden
antworten
JosefBroz (4.598 Kommentare)
am 27.04.2018 06:35

Na, gute Nacht!

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.361 Kommentare)
am 27.04.2018 07:03

Gehn´s wieder schlafen, das können´s am besten.

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 08:26

haha, und das von der Meisterin des spinalen Wachkomas. Checkst du überhaupt IRGENDWAS in diesem Forum grinsen

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.361 Kommentare)
am 27.04.2018 11:48

Das fragt die, die nur im Schmutz buddelt und kein vernünftiges Kommentar zustande bringt??

lädt ...
melden
antworten
vwcabrio03 (474 Kommentare)
am 26.04.2018 22:51

Mutter Teresa spricht.....

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.361 Kommentare)
am 26.04.2018 22:55

Das ist eine Beleidigung für diese bewundernswerte und gütige Frau!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.04.2018 23:01

Hoffentlich waren es die Mutter Teresa-Pakete meiner mum nicht.
Abwr nachdem diese unser Studienleben erleichterten und unsere Leben oft retteten (Nahrungsversorgung)... gehe ich davon nicht aus. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 03:17

Na, bei euch muss es zugegangen sein - wie bei den Albanern, sozusagen.

(:-))

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 26.04.2018 23:23

du bist ein rechter Troll und sicher nicht mehr wehrfähig

lädt ...
melden
antworten
vwcabrio03 (474 Kommentare)
am 26.04.2018 23:53

Immer noch mehr als diese Öko-Bio-Gender-Innen-Weicheier

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 27.04.2018 00:31

-> schöner Relativierungsversuch mit einem non existent mem

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 03:11

Wennst frech wirst, kriegst Tofu und Tofu34 zum Fressen.

lädt ...
melden
antworten
Zahnschleiferl (2.727 Kommentare)
am 27.04.2018 08:01

das kein rechter Troll, sondern ein echter Trottel

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 02:46

Wenn dich die Mutter Theresa zum Pickerl schickt, können dich alsbald deine Fetzendachlverwandten am Sonntag mit der Gießkanne am Autofriedhof besuchen.

lädt ...
melden
antworten
Motzi (4.918 Kommentare)
am 26.04.2018 21:13

Linksextremistische Terroristen greifen Patrioten an.

Dies war ganz eindeutig und offensichtlich ein Angriff auf Österreich und seine Verfassung.

Ich hoffe der Staatsschutz findet diese Verbrecher und führt sie der Gerichtsbarkeit zu um deren Anhang zu zeigen, daß Meinungsfreiheit in unserem Rechtsstaat hochgehalten und geschützt wird.

Hoffentlich drehen die Linken Antifanten jetzt nicht vollends durch und zerstören die österreichische Kultur des miteinander.

Bin auf das äußerste entsetzt, daß so etwas in unserer Heimat möglich ist.

Erschreckend.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.464 Kommentare)
am 26.04.2018 21:29

Es gibt keinen "Staatschutz" in Österreich!! Das war in der DDR. In welcher Welt leben Sie?

Wenn Sie mit den Identitären wegen Ihres "Patriotismus" sympathisieren,
dann sind Sie entweder unzureichend informiert oder wahrnehmungsbeeinträchtigt.

Die Identitäre Bewegung stellt laut Verfassungsschutzbericht d
ie "Identität des eigenen Volkes" in den Mittelpunkt ihrer Propaganda, warnt vor eine "Islamisierung" Europas und

tut dies auf einer pseudo-intellektuellen Grundlage,
um das eigene rassistisch/nationalistisch geprägte Weltbild zu verschleiern.

Zur Identitären Bewegung zählten unter anderem jüngere Neonazis und Personen aus dem studentischen und burschenschaftlichen Milieu.

Also:
wollen Sie ihre Sympathie für Rassisten, Nationaliste bekennen,
die unter dem Eindruck der großen "endzeitlichen Katastrophe"des "Bevölkerungsaustausches" als tapfere apokalyptische Kämpfer "Europa retten" wollen?
Das ist doch ein sektenhaft religiöser Humbug, Feindbilder und Ängste wie im Mittelalter

lädt ...
melden
antworten
Motzi (4.918 Kommentare)
am 26.04.2018 21:42

Da Sie das polizeiliche Staatsschutzgesetz offensichtlich nicht kennen wissen sie auch nicht, daß es in Österreich einen sogenannten Staatsschutz gibt und dieser nichts mit der DDR zu tun hat.

Sie sind ja offensichtlich ein ziemlicher Wahrheitsverdreher.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.464 Kommentare)
am 26.04.2018 22:09

Nuamoi: Der Verfassungschutz BVT beobachtet schon länger die Identitären, die SIE akls wahre "Patrioten" bezeichnen. Fällt Ihnen nix auf! Nein - ist zu viel verlangt!

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 27.04.2018 03:49

Was soll ihm auffallen? Dass er ein Effe ist, weil permanent auftragsgemäß den Narrensaum gibt?

lädt ...
melden
antworten
Motzi (4.918 Kommentare)
am 27.04.2018 20:03

Ach sieh an!

Plötzlich kennen Sie doch einen Verfassungsschutz.

Sie widersprechen und widersprechen sich das es einem die Nackenhaare aufstellt.

Lernen Sie erst einmal Österreich.

lädt ...
melden
antworten
mercedescabrio (5.482 Kommentare)
am 26.04.2018 21:43

vinzerl...also jeder der für Heimat und christliche werte steht ist in deine augen ein Rassist oder hetzer. die Mehrheit der Österreicher wollen keine moslemische paralellgesellschaft mit auswüchsen wie vor kurzen in der wiener Moschee wo Kinder missbraucht werden für kriegspiele etc. auch die Scharia, zwangsheirat etc. wollen die meissten Österreicher nicht. gut, dass es vereine gibt die öffentlich dagegen auftreten. aber ihr linken vögel wollts das einfach nicht begreifen.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.464 Kommentare)
am 26.04.2018 22:01

Gäääääähn!!

Die FPÖ hat kein anderes Thema als den Generalboykott der Integration / das Schüren von Ängsten!

Dadurch werden nur völlig unnötig neue zusätzliche Probleme geschaffen,
statt die aktuellen Probleme der Integrations zu löse.

Ihre Unterstelung: "jeder der für Heimat und christliche werte steht ist in deine augen ein Rassist oder hetzer"
kann kein vernünftiger Mensch ernstnehmen. Einfach tragisch trollig --

Wenn sich FPÖ-Fans und Funktionäre bei ihrer Agitation auf "christliche Werte" berufen,
dann haben so viel wie überhaupt nix von christlicher Ethik und Moral begriffen -
sonst würden Sie z.B. anders posten, als Sie es hier tun!

So schaut sie aus, die moralinsaure Verlogenheit jener, die Religion für ihre parteipolitischen Ziele instrumentalisieren.

GENAU DAS tut auch die AKP in den Wiener Moscheen!
Da ist kein Unterschied!
Religiös manipulierte rechte Extremisten
ticken in allen Kulturen gleich!
Bei den Hindus-auf den Philipinen dasselbe scheinheilige Elend!

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 26.04.2018 21:50

Die Grauen Wölfe und die Kurdischen Nationalisten wurden gerade von einem Politwissenschafter der Uni Wien im ORF begutachtet.

Über die könnten Sie sich aufregen.

Ach so, das kratzt Sie deshalb nicht, weil die nicht die Interessen Österreichs im Fokus haben, sondern unseren Staat als Battleground und Eroberungsareal benutzen.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen