Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 14:09 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 14:09 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Am Samstag gibt’s beim Urfahraner Jahrmarkt Freifahrten für alle

LINZ. Als „kleines Dankeschön“ für die langjährige Treue der Besucher gibt es am Samstag von 10 bis 12 Uhr freie Fahrt für alle im Vergnügungspark des Jahrmarkts.

Am Samstag gibt’s beim Urfahraner Jahrmarkt Freifahrten für alle

Das Autodrom ist nicht das einzige Fahrgeschäft, bei dem sich die Jugend gerne näher kommt. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Offiziell wird der Urfahraner Frühjahrsmarkt am kommenden Samstag (2. Mai) um zehn Uhr durch den Bieranstich von Bürgermeister Franz Dobusch und Stadträtin Susanne Wegscheider eröffnet. Inoffiziell geht es auf dem „Urfix“, wie ihn die Jugend gerne nennt, bereits am morgigen Staatsfeiertag hoch her. Denn die ersten Festzelte, Verkaufsstandl und Fahrgeschäfte haben schon am Freitag geöffnet.

Zehn Tage lang, bis Sonntag, 10. Mai, wird sich der Urfahraner Markt abwechslungsreich wie gewohnt präsentieren. 298 Beschicker stellen ihre Waren zum Verkauf und hoffen auf kräftige Umsätze.

Im Vorfeld war der heurige Termin – in die Marktwoche fallen ja Staatsfeiertag und Muttertag – von einigen Beschickern heftig kritisiert worden. Sie fürchteten, dass die Kundschaft die freien Tage lieber für Ausflüge ins Grüne, statt auf den Urfix nützen wird. Nun, knapp vor der Eröffnung, haben sich die Bedenken allerdings gelegt. „Das ist schon öfter vorgekommen, dass der Muttertag auf den Urfahraner Markt trifft. Und es wird bestimmt auch viele Mütter geben, die auf den Jahrmarkt wollen“, sagte Günter Schlader, Obmann des Landesverbandes der Schausteller in Oberösterreich.

Ob sich die Wirtschaftskrise negativ auswirke, sei noch nicht abzusehen. „In den Besucherzahlen wahrscheinlich nicht, die Leute wollen ja unterhalten werden. Aber das Geld wird möglicherweise weniger locker sitzen“, sagt Schlader.

Als Patenregion präsentiert sich die Mühlviertler Alm. Sie ist ein Zusammenschluss von zehn Gemeinden (Unterweißenbach, Königswiesen, St. Georgen am Walde, Pierbach, Schönau, Kaltenberg, Liebenau, Weitersfelden, St. Leonhard, Bad Zell) und zeichnet sich durch Wander- und Reitwege, sowie bekannt gute Gastronomie aus.

Apropos Gastronomie: Premiere feiert heuer die „Innviertler Ochsenbraterei“ des neuen Festwirts Johann Egger aus Wildenau. Am Sonntag, 2. Mai gibts um 14 Uhr ein uriges Gstanzlsingen im Zelt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. April 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Mädchenmord in Steyr: Tatmotiv war vermutlich Eifersucht

STEYR. Das Motiv für die Bluttat in Steyr war vermutlich Eifersucht.

Unfall im Morgenverkehr: Eine Person getötet

LINZ. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitag gegen 07:00 Uhr gekommen: Dabei ist ein ...

Kamin geriet in Brand: 16-jähriges Mädchen rettete seine Geschwister

KRONSTORF. Als beim Einheizen in einem Bauernhof in Kronstorf ein Kamin und später eine Decke in Brand ...

Geheimes Versteck in Linz: So kam die Polizei der Bankomat-Bande auf die Spur

LINZ. Bankomaten aus Foyers gerissen: Inzwischen wurden bereits sieben Rumänen verhaftet

Stille Nacht ohne Umweltsünden

Fünf einfache Tipps, wie man weihnachtliche Müllberge vermeiden kann
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS