Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. April 2019, 00:21 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. April 2019, 00:21 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Altenfelden: Asylquartier ist offiziell eröffnet

ALTENFELDEN. Nachdem Unbekannte das Flüchtlingsquartier in Altenfelden am 1. Juni in Brand gesetzt hatten, bezogen nun die ersten Familien ihr neues Zuhause im Mühlviertel. Am Samstagnachmittag wurde das neu errichtete Gebäude feierlich eröffnet.

Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger bei der Eröffnungsfeier Bild: Gabriel

„Wir lassen uns nicht kleinkriegen und bleiben auf Kurs des Miteinanders und der Menschlichkeit“, sagte Asyl-Landesrat Rudi Anschober bei der Quartier-Eröffnung am Samstag. Bis jetzt sind 22 Personen in das neue Gebäude eingezogen, insgesamt gibt es 48 Plätze. In den kommenden zwei Wochen soll das Flüchtlingsquartier zur Gänze ausgelastet sein, heißt es vom Roten Kreuz, das die Unterkunft betreibt.

Zum Festakt sind neben Landesrat Rudi Anschober etwa die Rohrbacher Bezirkshauptfrau Wilbirg Mitterlehner, OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger und der Altenfeldner Bürgermeister Klaus Gattringer (VP) gekommen. In ihren Reden betonten sie, dass die Wiedererrichtung nach der Brandstiftung ein wichtiges Zeichen für die Hilfsbereitschaft und das Miteinander in Oberösterreich ist.

Neben den 22 Bewohnern nützten Menschen aus der Gemeinde die Gelegenheit und machten sich ein Bild vom Zuhause ihrer neuen Mitbürger. Mehr als 50 freiwillige Helfer unterstützen die Altenfeldner Flüchtlinge in Zukunft bei der Integration. Mit selbst gemachten Nachspeisen zeigten die Bewohner ihre Dankbarkeit.

 

Die Verantwortlichen für den erschütternden Brand in den frühen Morgenstunden des 1. Juni konnten nach wie vor nicht ausgeforscht werden. Die Kriminalisten und der Verfassungsschutz hoffen dennoch auf mögliche Mitwisser, die sich anonym melden.

Kommentare anzeigen »
Artikel Verena Gabriel 03. September 2016 - 19:53 Uhr
Video

Altenfelden: Neues Asylquartier bezugsfertig

Weitere Videos zum Thema
Mehr Oberösterreich

Auch drei Monate nach Millionen-Raub in Linz fehlt jede Spur zu den Tätern

LINZ. Zwei Täter, die zu Fuß mit einer riesigen, schweren Sporttasche entlang der viel befahrenen ...

Die Polit-Schmiede im Sauwald

Ob Josef Ratzenböck, der gerade seinen 90er feierte, oder Marie Beutlmayr, die vor 100 Jahren in den ...

Ein Kirchturmkletterer aus Tirol wird die Zeitkapsel des Mariendoms bergen

LINZ. Dem wohl waghalsigsten Brotberuf des Landes geht Andreas Mayerl nach.

Ein Garten, in dem es 2000 Sorten Äpfel und Birnen gibt

GASPOLTSHOFEN. Wissen Sie, was ein Sternapi ist? Oder eine Schweizer Hose?

Zivildienst auf Italienisch und Bayerisch

Matthias Grafenauer organisiert ein neues Freiwilligenprogramm in Israel.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS