Lade Inhalte...

Albert Landertinger: Musikvermittler aus Leidenschaft

Von Karin Schütze   21.März 2014

Freude an der Musik, mitten hinein ins Metier mit allen Sinnen“ ist das Credo von Albert Landertinger, ob als Posaunist im Bruckner Orchester Linz oder als Leiter dessen Orchesterwerkstatt Move.On. In seinen liebevollen, kreativen Konzertvorbereitungen an Schulen begeistert der 53-Jährige Schüler wie Lehrer für eine universelle Sprache, die jeder versteht. Was besonders in seinen Workshops für Jugendliche mit Migrationshintergrund erfahrbar wird. Einige seiner Ideen für den Unterricht sind nun in das Multimedia-Paket der Education Group „Hinter den Kulissen“ eingeflossen. Der frisch erschienene Leitfaden für Theaterproduktion an Schulen stellt Menschen, Berufe und Sparten des Linzer Musiktheaters vor (www.edugroup.at/hinterdenkulissen).

Wie er selbst seine Liebe zur Musik entdeckte? Durch die Blasmusikkapelle seiner Innviertler Heimat St. Pantaleon. „Ich habe alle Instrumente, die frei waren, mit heim genommen und ausprobiert.“ Die Posaune ließ das Herz des 16-Jährigen am höchsten schlagen: Die Liebe zu den tiefen Tönen – „der ganze Körper brummt mit“ – und zu Bruckners Sinfonien führten ihn ans Salzburger Mozarteum. Kaum den Abschluss in der Tasche, folgte der Ritterschlag für den 24-Jährigen: die Aufnahme ins Bruckner Orchester, wo er sich einer besonderen Aufgabe annahm – er baute die Musikvermittlungs-Schiene auf, aus der 2002 die Orchester-Werkstatt Move.On hervorging.

Musik-Abenteuer mit „Topolina“

„Jeder Konzertbesucher braucht im Konzert etwas, woran er sich festhalten kann. Etwas, woran man anschließen kann, damit man sich im Konzert wohlfühlt“, ist ein Ziel seiner Arbeit als Leiter von Move.On und nebenbei Thema seiner musiksoziologischen Dissertation.

Junge Konzertbesucher im Kindergartenalter kennen den Posaunisten „Alberto“ auch an der Seite von Mausedame „Topolina“ in der gleichnamigen Zuhör- und Mitmach-Musiktheater-Reihe. Ein neues Abenteuer lockt ab 6. April im Musiktheater am Volksgarten.

 

copyright  2021
16. Oktober 2021