Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:50 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

4 Fragen an: Andrea Zauner

Die 29-Jährige aus Hagenberg im Mühlkreis ist seit April 2010 ein Jahr lang für die Caritas im Krisengebiet von Haiti tätig.

Andrea Zauner

Andrea Zauner Bild: Caritas

 OÖN: Frau Zauner, wie können Sie den Betroffenen vor Ort helfen?

Zauner: Zu Beginn war ich in der Nothilfe tätig. Jetzt helfe ich bei einem Wiederaufbauprogramm von privaten Häusern mit, 20 Kilometer von Port au Prince entfernt. Dabei helfen wir den Leuten auch, dass sie wieder auf eigenen Beinen stehen können. Ein weiterer Punkt ist die Cholera-Intervention: Wir versuchen, Medikamente bestmöglichst zu verteilen.

OÖN: Wenn Sie jetzt in Port au Prince durch die Straßen gehen, was sehen Sie?

Zauner: Neben der Straße liegen noch immer viel Schutt und Asche. Aber auf den Verkehrswegen tut sich mittlerweile schon etwas: Es gibt wieder kleine Märkte und temporäre Einrichtungen, wie zum Beispiel Schulen, in denen schon unterrichtet wird.

OÖN: Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihrer Arbeit gemacht?

Zauner: Jetzt, nachdem die Notphase abgeschlossen ist, erleben wir auch viele schöne Momente. Es ist ein gutes Gefühl zu sehen, dass wir den Leuten mit unseren Projekten Freude machen können.

OÖN: Wo stößt man als Helfer an seine Grenzen?

Zauner: Eines der schwierigsten Dinge ist sicher, dass es kein politisches System und auch kaum Infrastruktur gibt. Da gibt es immer wieder Momente, in denen man selbst verzweifelt und in denen alles schwierig ist. Problematisch ist auch, dass es de facto kein Gesundheitssystem gibt. Das macht jetzt zum Beispiel die Versorgung der vielen Cholera-Erkrankten schwierig. Es gibt kaum die Möglichkeit, in eine adäquate Einrichtung zu kommen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Jetzt live: Die bunte Parade zum Start des Pflasterspektakels

LINZ. Von heute bis Samstag gehört Linz wieder den Straßenkünstlern!

Höchster Kirchturm Österreichs: Der Steffl hat die Nase knapp vor dem Linzer Dom

LINZ/WIEN. Das Rennen zwischen dem Linzer Marien- und dem Wiener Stephansdom um den höchsten Kirchturm ...

Von Insekt gestochen: Autofahrer krachte im Tunnel in den Gegenverkehr

LINZ. Zu einem Unfall kam es bereits am Mittwoch im Mona Lisa-Tunnel in Linz.

Nervengift-Köder gelegt: Golden Retriever in Lebensgefahr

OTTENSHEIM. Ein Hund hat beim Spazierengehen in Ottensheim offenbar einen Giftköder gefressen, das Tier ...

Anzeige wegen Verhetzung gegen Welser Bürgermeister Rabl: Verfahren eingestellt

WELS. Gegen den Bürgermeister der Stadt Wels, Andreas Rabl (FPÖ), ist bei der Staatsanwaltschaft eine ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS