Lade Inhalte...

14-jähriger Dealer in Vöcklabruck erwischt 

22.Mai 2019

Marihuana-Handel aufgedeckt
Auf seine Spur kamen die Ermittler, nachdem ein 15-Jähriger aus Vöcklabruck im Jänner bei einer Kontrolle mit einer geringen Menge Marihuana erwischt worden war. Erworben haben soll er die Drogen bei dem 14-Jährigen. Anschließende Erhebungen ergaben, dass dieser schon seit Juli 2018 mit Cannabis handeln und dabei bis Jänner 2019 mehr als ein halbes Kilo Marihuana verkauft haben dürfte. Insgesamt 13 seiner Abnehmer wurden ausgeforscht, einige von ihnen waren erst 13 Jahre alt. Die Polizei vermutete jedoch, dass die Dunkelziffer der Kunden weit höher ist, weil der junge Österreicher das Suchtgift auch auf offener Straße an ihm unbekannte Personen verkaufte. 

Seine Ware soll er unter anderem von einem 14-jährigen afghanischen Asylwerber bezogen haben, der sich mittlerweile in Haft befindet, ebenso wie von einem 17-jährigen Afghanen, der im Sommer des Vorjahres bereits in Suchtgifthandel in einer Asylunterkunft in Vöcklabruck verwickelt gewesen sein soll. Letzterer gab zu, zwischen Juli 2018 und Jänner 2019 eine Menge von 150 Gramm Marihuana an den 14-jähriger Regauer verkauft zu haben. Zudem soll der 17-Jährige den Jüngeren als Laufburschen eingesetzt haben. 

Die Beteiligten werden bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt. 


copyright  2019
18. Juli 2019