Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 13. November 2018, 03:17 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 13. November 2018, 03:17 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Verleih ist für Skifirmen Fluch und Segen

LINZ. Die Skiindustrie hat einen schmerzhaften Schrumpfungsprozess hinter sich.

Siegesleuthner

Siegesleuthner ist mit Hagan-Tourenskiern erfolgreich Bild: Werk

"Der Markt für Alpinskier stagniert bei rund 3,3 Millionen Paar im Jahr", sagt Franz Föttinger, Geschäftsführer von Fischer Sports in Ried. Gleichzeitig ist er in dynamischer Bewegung: weniger Skier für die Piste, mehr für freies Gelände; weniger Snowboards, mehr Skier; weniger Käufe, mehr Skiverleih.

"Der Anteil der Leihskier wächst weiter und liegt über 50 Prozent", sagt Föttinger (in Frankreich sollen es schon 75 Prozent sein). "Das sehen wir mit einem weinenden Auge, weil die Verkaufsmengen schrumpfen, aber auch mit einem lachenden, weil der Verleih jene Kunden dem Skisport erhält, die weniger fahren." Fischer Sports dürfte aufgrund der Vororder im Jahr 2013/14 (zum 28. 2.) den Umsatz leicht von 174 auf 180 Millionen Euro steigern. Entscheidend sei für das letzte Tüpfelchen zum Erfolg: viel Schnee.

Mehr Tiefschnee statt Piste

Von aktuellen Markttrends profitiert Franz Siegesleuthner. Er vermarktet in St. Marienkirchen bei Schärding Tourenskier der Marke Hagan; das war die Marke seiner Familie, deren Antiesenhofener Skiwerk 1995 in den Konkurs schlitterte. In der Nische ist Hagan mit 20.000 verkauften Paar pro Saison und eigenen Bindungen erfolgreich. Die Skier erzeugt Fischer.

Mit Touren- und Spaßskiern feiert auch die Holzindustrie Gaspo in Ohlsdorf Erfolge. Der Wintersport lastet das Gartenmöbelwerk (ca. 70 Mitarbeiter) in der kalten Saison aus. "Heuer ist das Skigeschäft leicht rückläufig", sagt Chef Franz Gattinger. Aber sein Funski der Marke GPO sei international wegen einer selbst entwickelten Sicherheitsbindung sehr gefragt. Kurzskier seien leicht zu fahren, bräuchten keine Verkaufsberatung und liefen daher sehr gut im Internet.

Die Skimarke Kästle hat ihren Sitz in Wels; Mehrheitseigentümer Rudolf Knünz erwartet heuer 15 bis 20 Prozent Wachstum (auf 18.000 Paar). Die Skier erzeugt Head. (le)

 

Nostalgische Skifotos der OÖN-Leser gesucht

Fahren auch Sie gerne Ski? Wir suchen nostalgische Skifotos. Schicken Sie ein Foto (samt Beschreibung) an online@nachrichten.at und gewinnen Sie einen Skitag in Hinterstoder. Wir veröffentlichen alle Bilder in einer Bildergalerie.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. November 2013 - 00:04 Uhr
Lade Umfrage
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Erste Warnstreiks der Metaller: Gewerkschaft sieht "großen Rückhalt"

TRAUN/WIEN. Arbeitsniederlegungen gestern bei Internorm, Engel, SKF, Wacker-Neuson und anderen.

OÖN-Geldtag: Geld vermehren trotz Nullzins

LINZ. Wer sein Geld sinnvoll anlegen und dennoch kein allzu hohes Risiko eingehen will, bekommt beim ...

Zwei von drei Euro verdient Oberösterreich im Ausland

LINZ. 1000 Teilnehmer beim Exporttag der Wirtschaftskammer.

"Wasserstraße Donau ist seit zwei Monaten tot"

LINZ. Massengüter werden auf die Schiene verlagert, bei Bahnen sind Waggons Mangelware, Hochbetrieb auf ...

An der Linzer Universität bleiben die Kunststoff-Studenten aus

LINZ. Zahl der Erst-Inskribierenden ist im Sog der Plastik-Debatte um ein Drittel gesunken.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS