Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 14:51 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 14:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Szene1-Mitgründer startet mit neuer Firma durch

PASCHING. Auch Runtastic-Manager haben sich beteiligt.

Szene1-Mitgründer startet mit neuer Firma durch

Franz Tretter (l.), Florian Gschwandtner Bild:

"Hello Again" heißt die neue Firma von Franz Tretter. Der Mitgründer und Mehrheitseigentümer der Internet-Plattform Szene1 hat das Start-up im März gegründet. Es bietet maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung an. Unternehmen können über diese App einfach Kontakt zu ihren Kunden halten, diese informieren und Treuepunkte-Programme abwickeln.

"Wir haben uns schon dreieinhalb Jahre vor der offiziellen Gründung mit digitaler Kundenbindung beschäftigt und einige namhafte Kunden gewonnen", sagt Tretter: "Und in den vergangenen Monaten hatten wir eine massive Dynamik." Zu den Kunden gehören claro Geschirrspülmittel, Freistädter Bier, Haka Küchen und auch kleinere Firmen wie der Leberkas Pepi und Coiffeur Vogl.

Mit den Kunden vernetzen

Mehr als 100 Unternehmen nutzen bereits die App-Lösung, um eine "Kunden-Community" aufzubauen, wie Tretter es formuliert. Firmen können so auch strukturiert Kundendaten sammeln und damit zielgerichtet Marketing-Maßnahmen steuern. Neun Personen sind mittlerweile für "Hello Again" mit Sitz in Pasching und Niederlassung in Wien tätig.

An der neuen Firma beteiligt haben sich die vier Gründer der Fitness-App Runtastic, Florian Gschwandtner, René Giretzlehner, Christian Kaar und Alfred Luger. Sie halten über die Gesellschaft "8eyes" zwölf Prozent – genau so wie Hubert Tretter. Der Onkel des Firmengründers ist Unternehmensberater und war zuvor Manager bei Brau Union, Pago und Heineken. Franz Tretter und Mitarbeiter halten insgesamt 76 Prozent.

Die Gesellschafterstruktur bedeute eine perfekte Mischung aus Produkt-, Marketing-, Entwicklungs- und Management-Expertise, sagt Franz Tretter. Das Ziel sei, Europas führende digitale Kundenbindungs-Lösung zu werden. (az)

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. Mai 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Fragen zum Mythos Bio-Plastik

LINZ. Schon heute könnten viele Kunststoffprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen sein.

Haimbuchner: "In Oberösterreich wird genug gebaut"

LINZ. Land förderte im Vorjahr 4044 Wohneinheiten und damit rund die Hälfte des gesamten Bauvolumens.

Programmieren erlernen binnen fünf Monaten

LINZ. "In Oberösterreich werden bis zu 3000 IT-Fachkräfte gesucht – und zwar von allen Branchen", sagt ...

Schlachtabfälle könnten 50.000 Tonnen Soja ersetzen

LINZ. Auch 30 Jahre nach Ausbruch der BSE-Krise gelten in Österreich Beschränkungen bei der Fütterung von ...

Diesel-Affäre lässt Umsatz und Gewinn von Polytec schrumpfen

HÖRSCHING. Hörschinger Autozulieferer mit niedrigerer Gewinnmarge als erwartet, für heuer wieder leichter ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS