Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 21. April 2019, 10:07 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Sonntag, 21. April 2019, 10:07 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Strahlende Sieger beim Erfinderpreis Edison

LINZ. Der oberösterreichische Ideenwettbewerb "Edison" holte Dienstagabend wieder kreative Köpfe vor den Vorhang.

Die Edison-Preisträger 2015 mit Wirtschaftslandesrat Michael Strugl und Stadträtin Susanne Wegscheider. Bild: Stefan Rumersdorfer

4470 Unternehmen wurden in Oberösterreich im Jahr 2014 neu gegründet (ohne Personenbetreuer). Ziel sei es diese Gründer-Zahl bis 2020 um 2000 jährich zu erhöhen, sagt Wirtschaftslandesrat Michael Strugl. Grundlage dafür seien gute und außergewöhnliche Ideen. Einige solche Ideen wurden am Dienstag vor den Vorhang geholt: Zum sechsten Mal wurde der oberösterreichische Ideenwettbewerb „Edison“ vergeben. 

In drei Kategorien wurden die besten Erfindungen gesucht. 46 Bewerbungen gingen bei den Veranstaltern tech2b, business pro austria und der Creative Region ein. Die Qualität der Einreichungen überzeugte: „Das Niveau war noch nie so hoch wie heuer“, sagte tech2b-Geschäftsführer Markus Manz. Keine leichte Aufgabe also für die Jury-Mitglieder, die Sieger auszuwählen.

Diese Projekte haben den Edison in Gold, Silber und Bronze gewonnen:

Kategorie „kreativ-wirtschaftliche Ideen“: Der Edison 2015 in Gold ging an Karl Frauscher (Linz) für seine Idee „Pixxers“, ein globales Photo Network, über welches man sich Fotos wünschen kann. Silber ging an Werner Schröder (Weißkirchen) für die Idee „Clickbelt“, ein Gürtel mit dem man immer der Schnellste und immer perfekt gestylt ist. Der dritte Preis dieser Kategorie ging an Adina Socoliuc (Nöstlbach) für ihr multifunktionales Kindermöbel, was als Wippe, Tisch, Sessel oder Treppe verwendet werden kann. .

Kategorie „innovativ-orientierte Ideen“: Der goldene Edison 2015 in dieser Kategorie ging an David Schellander (Linz) für „TeamEcho“, eine Online-Lösung zur einfachen und kontinuierlichen Messung und Analyse betrieblicher Mitarbeiterzufriedenheit. Silber gewannen Franz Seher (Linz) und sein Team mit „Holis Market“, der erste Marktplatz für gesunde Bio- Lebensmmittel ohne Verpackung und Verschwendung für eine individuell angepasste Ernährung. Bronze in der Kategorie innovativ-orientierte Ideen wurde an Michael Plöckinger (Aigen) für die Erfindung „Bissanzeiger“ übergeben – eine Anglerplattform, wo man Angelkarten online kaufen kann. 

Kategorie „technologie-orientierte Ideen“: Der goldene Edison Preis 2015 ging an Martin Leonhartsberger (Linz) und sein Team für die Idee „Nimbusec“, der Brandmelder für jede Webseite. Silber bekam Andreas Wögerbauer (Linz) für „Snapmod“, das Winkelmesssystem für Blechbiegemaschinen. Die Trophäe in Bronze erhielt Ernst Koller (Bad Leonfelden) und sein Team für den „Beerjet“ – die schnellste Zapfmaschine der Welt, die in einer Stunde bis zu 1000 Portionen Bier produziert. 

Sonderpreis für „Social Entrepreneurship“: Der Sonderpreis für Social Entrepreneurship wurde von DI Dr. Martin Zauner, MSc (FH OÖ) und Mag. Robert Schernhuber (Sparkasse OÖ) überreicht an Franz Seher (Linz) und sein Team für die Idee Holis Market – der erste Marktplatz für gesunde Bio-Lebensmittel ohne Verpackung und Verschwendung für eine individuell angepasste Ernährung. 

Kommentare anzeigen »
Artikel Elisabeth Eidenberger 01. Juli 2015 - 13:31 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Komplizierter Verkauf von Steyr Motors

Es gibt mehrere Interessenten mit unterschiedlichen Absichten – und viele Einflüsterer.

Klampfer zieht größten Firmenauftrag an Land

LEONDING. Leondinger Elektroanlagenbauer stattet um 25 Millionen Euro ein Krankenhaus nahe Ulm aus.

Ansfeldner entwickeln Elektroflugzeug

ANSFELDEN. HB Flugtechnik: Damals wie heute sind Akkuleistung und -gewicht die Schwachstellen.

Techniker schützt Glas vorm Kippen

NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Harald Lehner erfand ein Stecksystem, das Gläser vor dem Umfallen bewahrt.

Wie Maschinen aus Oberösterreich Bierflaschen in Vanuatu reinigen

MICHAELNBACH/ZÜRICH. In Michaelnbach entstehen Waschanlagen für Brauereien, Molkereien und Keltereien.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS