Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 17. Dezember 2018, 08:18 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 17. Dezember 2018, 08:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Pfahnl Mühle wird mit Kauf Nummer Zwei in Österreich

PREGARTEN. Das Backgeschäft konzentriert sich auf Handelsketten und Großbäcker - der Mühlviertler Mehllieferant reagiert darauf.

Pfahnl Mühle wird mit Kauf Nummer 2 in Österreich

Eva und Andreas Pfahnl vor ihrem Stammbetrieb im Aisttal bei Pregarten Bild: OÖN/lehn

Die Familie Pfahnl kauft den Mühlenbetrieb Ludwig Polsterer in Enzersdorf an der Fischa (NÖ) sowie die Kunden von dessen Tochterunternehmen Rösselmühle in Graz und wird damit hinter Vonwiller (Leipnik-Lundenburger-Gruppe = Raiffeisen) Nummer zwei in Österreich.

„Im Schatten des grünen Riesen gibt es Platz für einen zweiten großen Spieler. Die Bäcker und der Lebensmittelhandel wollen beim Mehleinkauf eine Alternative haben“, sagt Andreas Pfahnl (49), der wie sein Cousin Herbert (56) 50 Prozent an der Pfahnl GmbH in Pregarten hält.

Der Betrieb im Aisttal ist vor sechs Jahren modernisiert worden und hat eine Vermahlungskapazität von 65.000 Tonnen Getreide im Jahr. Mit Polsterer steigt die Pfahnl-Kapazität auf 120.000 Tonnen und 20 Prozent Marktanteil. Vonwiller ist mit 27 Prozent Marktführer. Auf Rang drei ist Haberfellner Grieskirchen mit rund 75.000 Tonnen. „Uns wurde Polsterer auch angeboten, es gibt für uns aber keinen Sinn“, sagt Markus Haberfellner. An einer Stilllegung hätte er sich beteiligt, weil der Markt überbesetzt sei.

Der Pfahnl-Umsatz wird mit Polsterer nur um rund 15 auf 75 Millionen Euro steigen, weil der Familienbetrieb nicht bloß Mehl erzeugt, sondern auch Backmischungen. Sie machen 70 Prozent des Umsatzes aus, davon 70 Prozent im Export.

Der Zukauf stärkt die Mehl-sparte von Pfahnl: „Wir haben in Enzersdorf die Bauern, die das Getreide liefern, direkt vor der Haustür. Die Mühle liegt strategisch günstig. Im Radius von 150 Kilometern wohnen mehr als 50 Prozent der Österreicher“, sagt Pfahnl. Die Logistikkosten würden sinken und die Wettbewerbsfähigkeit steigen. Pfahnl will mit dem Wachstumssprung starker Partner des sich konzentrierenden Backgeschäfts werden. Diskonter Hofer geht als letzte große Lebensmittelkette dazu über, in den Märkten Brot aufzubacken. Pfahnl will die Teiglingproduzenten mit Mehl versorgen und außerdem die Großbäcker.

Die Familie Polsterer zieht sich aus dem Mühlengeschäft zurück. Der operative Betrieb in Enzersdorf wird mit 1. Jänner 2014 offiziell übergeben. Pfahnl wächst um 25 auf 155 Mitarbeiter (70 in Pregarten, 60 im Ausland).

Kommentare anzeigen »
Artikel Josef Lehner 25. September 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

"Das Unternehmen Spitz ist Teil meiner DNA"

ATTNANG-PUCHHEIM. Mit Jahresbeginn wird Walter Scherb jun.

Welchen Konzern übernimmt der neue Amag-Chef?

Aluminium: Die Führung des Innviertler Leitbetriebs lässt sich vom sinkenden Aktienkurs nicht irritieren.

Burgerista: Erster Franchise-Partner sperrt in Wien auf

TRAUN. Vor rund zwei Jahren hat das Trauner Unternehmen Burgerista angekündigt, ein Franchisesystem ...

AMS: Ein Viertel weniger Fördergeld innerhalb von zwei Jahren

Geld für Jugendliche zur Vorbereitung auf eine Lehrausbildung wird weniger.

Diskonter Action expandiert in Oberösterreich

FREISTADT. Der Non-Food-Diskonter Action verstärkt seine Präsenz in Oberösterreich.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS