Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. April 2019, 22:42 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. April 2019, 22:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Ein Leitunternehmen wurde zerstört

Eines der bekanntesten Unternehmen Oberösterreichs wurde zerstört, der Landesverlag. Die OÖ. Rundschau liefert das tragische Finale.

Als die Diözese ihre Anteile an die Passauer Neue Presse und die Raiffeisenlandesbank verkaufte, erwirtschaftete der Landesverlag mit 1000 Mitarbeitern beinahe zwei Milliarden Schilling Umsatz. Die Filetierung begann:

1. Druckereien in Linz, Wels, Ried, Rohrbach und Schwanenstadt geschlossen/verkauft.

2. 1998 Verkauf der 18 Buch- und Papierhandlungen an Libro (heute Thalia)

3. Rundschau

4. Buchverlag (Veritas): 1998 Verkauf an Cornelsen (Berlin) und Nö. Pressehaus.

5: Wertpräsent Wels (Geschenk-/Werbeartikel) 1998 Verkauf an Bohrmann/Niederlande.

250 Millionen Schilling soll der Landesverlag 1991 gekostet haben. Die Filetierung hat den Verkäufern mehr als eine Milliarde Schilling eingebracht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 08. November 2008 - 00:00 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Komplizierter Verkauf von Steyr Motors

Es gibt mehrere Interessenten mit unterschiedlichen Absichten – und viele Einflüsterer.

Klampfer zieht größten Firmenauftrag an Land

LEONDING. Leondinger Elektroanlagenbauer stattet um 25 Millionen Euro ein Krankenhaus nahe Ulm aus.

Ansfeldner entwickeln Elektroflugzeug

ANSFELDEN. HB Flugtechnik: Damals wie heute sind Akkuleistung und -gewicht die Schwachstellen.

Techniker schützt Glas vorm Kippen

NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Harald Lehner erfand ein Stecksystem, das Gläser vor dem Umfallen bewahrt.

Wie Maschinen aus Oberösterreich Bierflaschen in Vanuatu reinigen

MICHAELNBACH/ZÜRICH. In Michaelnbach entstehen Waschanlagen für Brauereien, Molkereien und Keltereien.
Meistgelesen   mehr »
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS