Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Februar 2019, 10:51 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Februar 2019, 10:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Von Paris bis Tirol Widerstand gegen Airbnb

PARIS/INNSBRUCK. Tourismuszentren verschärfen die Gangart gegen die kalifornische Privatwohnungsbörse Airbnb.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sagt, Airbnb biete auf seiner Website rund 1000 Pariser Wohnungen an, die nicht registriert seien und damit illegal vorgehen. Daher drohe dem Konzern eine Strafe von 12,5 Millionen Euro. Hidalgo beklagt zudem, dass Airbnb die Preise generell nach oben treibe und die Wohnungsnot in der französischen Hauptstadt verschärfe.

Auch in Österreich gehen Tourismusgebiete gegen die Unterkunftsvermittler vor. Salzburg droht mit bis zu 25.000 Euro Strafe, wenn jemand ohne reguläre Registrierung Wohnungen über derartige Plattformen anbietet. Tirols Landeshauptmann Platter will eine Registrierungspflicht einführen. Eine Studie in Salzburg zeigt, dass jede zweite Wohnung, die via Airbnb als Ferienbleibe angeboten wird, nicht mehr auf den regulären Wohnungsmarkt zurückkommt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. Februar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Grasser-Prozess: Ab heute sind die Zeugen am Wort

WIEN. Am 75. Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere ...

2018 gut verdient: BAWAG erwartet weiter starkes Wachstum

WIEN. Die seit Oktober 2017 börsennotierte BAWAG Group hat 2018 gut verdient und erwartet auch 2019 und ...

Sozialwirtschaft: Einigung bei Kollektivvertragsverhandlungen

WIEN. Nach 17-stündigen Verhandlungen haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft in der fünften ...

Voest-Vorstände schlagen plötzlich zu: In einer Woche 16.920 Aktien gekauft

Nach Zurückhaltung nutzt Management günstigen Börsenkurs und sendet eine Botschaft

"In der Zeit, in der andere eine Matratze bestellen, bauen wir ein neues Werk"

RANSHOFEN. Die Bilanz des scheidenden Amag-Chefs und großen Optimisten Helmut Wieser.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS