Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 17:50 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 17:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Teuerung in Österreich war 2018 deutlich stärker als in der Eurozone

WIEN. Heimische Inflationsrate sank im Vorjahr leicht von 2,1 auf 2,0 Prozent.

Inflation Tanken

Bild: Weihbold

Österreich weist im Vergleich zu den anderen Ländern der Eurozone eine deutlich stärkere Inflation auf. Während die heimische Inflationsrate nach Eurostat-Berechnung (HVPI) 2018 bei 2,1 Prozent lag, betrug der entsprechende Wert im Euroraum nur 1,7 Prozent.

Dafür sind insbesondere Dienstleistungen rund ums Wohnen sowie die Ausgaben in Restaurants und Hotels verantwortlich. Verglichen mit dem Rest der Eurozone geben die Österreicher viel Geld für Wirtshausbesuche aus. "Ginge es unserer Tourismuswirtschaft nicht so gut, wären solche Preissteigerungen in den Restaurants nicht durchsetzbar", sagte der Generaldirektor der Statistik Austria, Konrad Pesendorfer, gestern bei der Jahrespressekonferenz zur Inflation.

Die stärksten Preistreiber im Vorjahr waren abgesehen von den Bewirtungsdienstleistungen merkbare Teuerungen bei den Mieten (plus 3,7 Prozent), den Treibstoffen (plus 9 Prozent) und Heizöl (plus 16,7 Prozent).

Deutlich billiger wurden hingegen Städteflüge (minus 24,2 Prozent). Auch Telefondienstleistungen und -geräte wurden im Durchschnitt um 3,1 Prozent billiger. Bei Nahrungsmitteln kam es zu einer Preisberuhigung. Nach hohen Anstiegen im Jahr 2017 zählten Lebensmittel im Vorjahr nicht zu den Preistreibern, sagte Pesendorfer.

Für den täglichen Einkauf (Mikrowarenkorb) mussten Verbraucher im Vorjahr durchschnittlich um 2,6 Prozent mehr bezahlen. Der wöchentliche Einkauf (Miniwarenkorb) verteuerte sich wegen höherer Spritpreise um 4,2 Prozent. Im Jahresverlauf hat der Preisauftrieb bei Treibstoffen und Heizöl nachgelassen. Die Dezember-Inflation betrug 1,9 Prozent.

Kommentare anzeigen »
Artikel 18. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Hofer zieht in die Linzer Arkade ein

LINZ. Der Lebensmittelhändler wird ab 2021 neuer Ankermieter.

Regionaler Modehandel behauptet sich zwischen Internet und großen Ketten

LINZ. Wetter erlaubte guten Start ins Geschäftsjahr – Vögele & Co ziehen Pleitespur.

Neue Untreue-Anklage gegen Ghosn in Japan erhoben

YOKOHAMA. Die japanische Staatsanwaltschaft hat Medienberichten zufolge eine neue Anklage wegen schwerer ...

Komplizierter Verkauf von Steyr Motors

Es gibt mehrere Interessenten mit unterschiedlichen Absichten – und viele Einflüsterer.

Klampfer zieht größten Firmenauftrag an Land

LEONDING. Leondinger Elektroanlagenbauer stattet um 25 Millionen Euro ein Krankenhaus nahe Ulm aus.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS