Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. September 2018, 12:01 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. September 2018, 12:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Weitere 80.000 Euro Strafe für Uber

WIEN/SAN FRANCISCO. Der Fahrdienstanbieter Uber ist vom Exekutionsgericht Innere Stadt in Wien neuerlich zu zwei Geldstrafen in Höhe von jeweils 40.000 Euro verdonnert worden.

Uber

Bild: ROBYN BECK (AFP)

Das hat die Taxi-Zentrale 40100 bekanntgegeben, die den Konkurrenten seit Monaten mit Klagen eindeckt und bereits mehrere Geldstrafen erwirkt hat. "In Summe reden wir jetzt schon von 320.000 Euro", sagte eine Sprecherin von Taxi 40100.

Weil Uber sich nicht an die Auflagen der über das Unternehmen verhängten Einstweiligen Verfügung des Handelsgerichts Wien hält, die im Juni 2018 vom Oberlandesgericht Wien bestätigt wurde, hatte das Exekutionsgericht bereits Ende Juli eine erste Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verhängt, der zehn Tage später eine weitere Strafe in Höhe von 120.000 Euro folgte.

"Uber kann gegen diese Strafen Rekurs und aufschiebende Wirkung beantragen und einlegen", sagte die Sprecherin von Taxi 40100, Eveline Hruza. Zumindest bei der ersten Strafe habe Uber das auch getan. Für den Rekurs habe Uber jeweils zwei Wochen Zeit.

Uber verwies wie schon bei den vorangegangenen Strafen darauf, dass die Prozesse geändert würden, um die Bedingungen des Gerichts zu erfüllen. Aus Sicht von Uber handelt es sich nur um eine Exekutionsbewilligung und kein Urteil, es sei nicht geprüft worden, ob der Verstoß tatsächlich vorliegt.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachricchten.at/apa 23. August 2018 - 14:29 Uhr
Mehr Wirtschaft

Österreichs Wirtschaft wuchs 2017 nur 2,6 statt 3,0 Prozent

WIEN. Österreichs Wirtschaft ist im Vorjahr weniger stark gewachsen als bisher angenommen.

Grasser-Prozess: Kurzem Aufreger folgt Schweigen

WIEN. Der 51. Verhandlungstag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) ...

Kinder und ihr Taschengeld: Wie viel sie erhalten, was sie kaufen, was sie sparen

WIEN / LINZ. Studie nahm 10- bis 13-Jährige unter die Lupe – Expertin sieht Bedarf bei Finanzbildung.

Altlasten brachten Hitzinger in akute Zahlungsnot

LINZ. Insolvenz: Schadenersatzforderungen eines früheren Kunden lösten Krise bei Anlagenbauer aus – ...

Chinesen fliegen auf Urlaub in Österreich

WIEN / PEKING. Seit 2010 hat sich die Zahl der chinesischen Touristen in Österreich verfünffacht.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS