Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 09:47 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 09:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Steyr Motors: Chef geht

STEYR. Wie die OÖNachrichten aus internen Quellen erfuhren, muss der Geschäftsführer von Steyr Motors, Michael Aschaber, seinen Hut nehmen.

Steyr Motors Produktion Bild: Werk

Er sei „mit sofortiger Wirkung von seinen Pflichten entbunden“, werde aber erst offiziell mit November 2018 aus dem Unternehmen ausscheiden, hieß es in einer Mitarbeiterinformation. Er ist seit fünf Jahren in dieser Position.

Als Grund nannte das Unternehmen auf Anfrage eine „neue strategische Ausrichtung“ im Konzern. Im internen Schreiben wird betont, dass das Restrukturierungsprogramm fortgesetzt werde und „das Fortbestehen der Steyr Motors GmbH oberstes Ziel der Eigentümer ist“. Die Mitarbeiter werden aufgefordert, „das operative Geschäft effizient aufrecht zu erhalten“. Wer die interimistische Geschäftsführung übernimmt, wurde nicht bekannt. Fix sei, dass ein neues Management-Team den Standort Steyr führen wird.

Der Betrieb entwickelt Spezialmotoren, ist seit 2012 in chinesischem Besitz und beschäftigt 225 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt bei rund 45 Millionen Euro. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/uru 08. Mai 2018 - 18:15 Uhr
Mehr Wirtschaft

Müssen wir die Chinesen fürchten?

STEYR / PENKING. Nach den Pleiten von Rosenberger und Steyr Motors: Wie verlässlich sind chinesische ...

Wirtschaftskammern dürfen künftig bei großen Umweltverfahren mitreden

WIEN / LINZ. Als Standortanwalt bekommen die Kammern Parteienstellung in großen UVP-Verfahren.

"Wir versprechen nicht, dass jemand reich wird"

bet-at-home.com Gründer Franz Ömer über das Geschäft mit den Sportwetten und den höchsten je ausbezahlten ...

Gold als Geldanlage? Viele Experten empfehlen eine Beimischung

LINZ. Der Goldpreis hat in den vergangenen Wochen wieder deutlich angezogen.

EU: Österreicher können sich am drittmeisten leisten

WIEN / BRÜSSEL. Der Wohlstand in Europa ist sehr ungleich verteilt – Luxemburg, Deutschland und ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS