Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. September 2018, 22:40 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. September 2018, 22:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Regierung überrascht Sozialpartner mit Ankündigung für "Job-Gipfel"

WIEN. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Montag, unmittelbar vor seinem ORF-Sommergespräch, einen "Job-Gipfel" für Mitte September angekündigt. Das kam nicht nur für die Öffentlichkeit, sondern auch für Sozialpartner und Arbeitsmarktservice (AMS) überraschend.

17 Kommentare nachrichten.at/apa 10. September 2018 - 15:45 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
felixh (3822) 10.09.2018 20:42 Uhr

Firmen die 45 plus kündigen, sollen mehr steuern zahlen und von den Öffentlichen Auftragen ausgeschlossen werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
prinz_von_linz (4956) 10.09.2018 19:33 Uhr

Das kommt natürlich ganz zufällig vor den KV-Verhandlungen.

Das Problem in Zeiten wie diesen (Hochkonjunktur) sind aber nicht die Jobs, sondern der Fachkräftemangel.

Meine Firma könnte noch diese Woche 100 Leute aufnehmen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
felixh (3822) 10.09.2018 20:44 Uhr

Beim AMS sind 1000 Fachkräfte gemeldet. Sie sind 45 plus. Einfach einen ehrlichen Gehalt zahlen, keine Lehrlingsentschädigun. So einfach ist das

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (6875) 10.09.2018 19:25 Uhr

Wo warens denn, alle die Funktionäre des ÖGB, der AK, weil sie jetzt erst draufkommen?
Hallo ihr Roten Bonzen, wenn die Regierung nicht will, dann stehen eure hirnlosen Fäuste still. Ihr hattet viele Möglichkeiten in den letzten Jahren Österreichs Arbeitssituationen an die internationalen Bedürfnisse auszurichten. Aber immer nur drohen, das geht nicht. Das war der Rote Stillstand, denn der Österreicher nicht mehr wollte. Ihr Roten Bonzen habt euch ja nicht einmal mit den Vorschlägen der Arbeitgeberseite beschäftigt. Euer "Mia san Mia und das ist genug", hat sich aufgehört. Immer nur die Bremser spielen, hat sich aufgehört.

Die OÖN haben das Regierungsprogramm vorgestellt. Ihr hättet halt auch einmal von ganz oben, darauf herunterschauen müssen. Vielleicht lest ihr einmal darin, dann merkt ihr, dass ihr konstruktive Vorschläge hättet bringen können und nicht "Da werden wir 'wieder' überfahren!"
[url]www.nachrichten.at/storage/med/xmedia/287297_Regierungsprogramm.pdf[/url]

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (7534) 10.09.2018 21:15 Uhr

Warum machen Sie es sich nicht einfach? Als Fortunatus bejubeln Sie die Regierung. Als Till verdammen Sie sie. Beides gleichzeitig unter einem Nick wirkt langsam gaga.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fritzlfreigeist (246) 10.09.2018 21:48 Uhr

Freundlicher Hinweis

Er hat ja sonst nichts mehr vom Leben, der Fortunatus, Till etc. etc. und so hockt er den ganzen Tag vor dem Computer und schreibt den täglich gleichen Sermon.

Sicher ein Wagner-Disco-Aspirant

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (6875) 10.09.2018 19:26 Uhr

Das Regierungsprogramm zum einfacheren anklicken!
[url]www.nachrichten.at/storage/med/xmedia/287297_Regierungsprogramm.pdf[/url]

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
soling (1093) 10.09.2018 19:11 Uhr

Na, jetzt hat der Bast aber die Roten (die Erfinder der Arbeit) wieder am falschen Fuß erwischt. Jetzt sind sie wieder baff - die Querulanten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (7534) 10.09.2018 19:57 Uhr

Baff worüber? Es weiß ja keiner, was das werden soll. Wahrscheinlich wissens das selber noch nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
soling (1093) 10.09.2018 20:16 Uhr

Der Herr Kurz macht sich wenigsten Gedanken darüber wie es mit unserem Land in Zukunft weiter gehen soll.
Ihre Roten stehen samt AK und ÖGB nur für Selbstversorgung, Freunderlwirtschaft und Arbeitsplatzvernichtung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
human995 (57) 10.09.2018 22:01 Uhr

Wenn sich Gedanken machen heißt über 1-Euro Jobs und Hartz 4 ähnliche Modelle nachzudenken, dann kann man sich das getrost sparen. Und das ist nicht nur eine Behauotung, Herr Kurz sympatisert mit dem System, das in Deutschland zwar die Arbeitslosenzahlen schönt aber Armut bzw. Altersarmut drastisch fördert.

Auch in Zeiten von Hochkonjunktur von schlechten Arbeitsmarktsituation zu reden und nur Monate davor Beschäftigungsprogramme mit der Begründung der guten Arbeitsmarktsituation zu streichen ist irgendwie komisch. Man darf gespannt sein, ob hier etwas brauchbares rauskommt...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (7534) 10.09.2018 21:17 Uhr

Dann werden Sie mir also den Inhalt dieses Gipfels sicher nennen können. Toll. Ich warte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maunchmal-muass-sei (76) 10.09.2018 17:41 Uhr

Flucht nach vorn ... Cooling down, um einen "heißen Herbst" zu vermeiden.
Na ja, schau'n ma mal.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alteraloisl (1915) 10.09.2018 17:27 Uhr

Vernünftige zukunftsorientierte Standpunkte austauschen ist immer zu begrüßen. Wichtig ist, wenn nicht die Betonierer immer wieder alles zerreden. Dann muss natürlich die Regierung wieder ohne Konsens beschließen. Aber es muss sich ständig etwas in die Zukunft gerichtet, verändern. Dass sollten auch die Gewerkschafter zu Kenntnis nehmen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tradiwaberl (6497) 10.09.2018 15:53 Uhr

Bin gespannt.
Vermutlich eine Notaktion, weil die KV-Verhandlungen anstehen und die Unternehmer zu recht annehmen, dass sie irgendwie den Bogen überspannt haben.
Kann natürlich auch sein, dass sie gleich noch eine Gemeinheit nachschießen, weils es schon wurscht ist und die Schwürkis-Blaunen Fans ohnehin alles schlucken, was ihnen das Kurz vorkaut.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gerd63 (2144) 10.09.2018 18:34 Uhr

👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS