Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 19. September 2018, 05:21 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 19. September 2018, 05:21 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Oettinger: Großbritannien droht klein zu werden

LONDON / BERLIN. Für EU-Budgetkommissar Günther Oettinger hängt eine Brexit-Vereinbarung von EU und Briten allein noch von der Klärung des Themas der Grenze zwischen Irland und Nordirland ab.

Premierministerin Theresa May entging damit vorerst einer Niederlage. Bild: apa

Was die Rechte der EU-Bürger auf der Insel angehe, sagte Oettinger am Donnerstag in Berlin: "Hier sind wir sehr weit."

Auch was die Scheidungskosten angehe, merkte er an: "Fortschritt erkennbar." Man liege zwischen beiden Parteien noch "um ein paar Milliarden Euro" auseinander, doch sei das angesichts der Größe dieser Rechnung nicht dramatisch.

Die Grenzfrage aber sei noch nicht geklärt. "Das Thema ist hochkomplex", sagte Oettinger. Er führte an, dass für den Fall, dass es keine harte Grenze von Irland zu Nordirland geben sollte, auch schon Schottland und Wales einen ähnlichen Status gefordert hätten. "Damit wird aus Great Britain little England", folgerte er. Nun sei Premierministerin Theresa May gefragt. "Dazu muss sie uns am nächsten Montag spätestens berichten", fügte er hinzu.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 21:09 Uhr
Mehr Wirtschaft

Wenn Maschinen wie Menschen denken

LINZ. Produkte und Produktionssysteme sollen in Zukunft kognitive Fähigkeiten von Menschen erlernen.

Hofer spart Verpackung und beschriftet Obst mit Laser

SATTLEDT. Verpackungsmüll: Bis 2022 alle Eigenmarken des Diskonters in recyclingfähigen Verpackungen.

Nach neuen US-Strafzöllen schlägt die chinesische Führung massiv zurück

WASHINGTON/PEKING. US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar werden ab nächster Woche mit Zöllen belegt.

Baustelle Arbeitsmarkt: Was beim Jobgipfel auf dem Programm steht

WIEN/LINZ. Wie gelingt es Österreich, die Zahl der Arbeitslosen um 100.000 zu reduzieren?

AK will nicht sparen, sondern mehr Leistung bieten

LINZ. Österreichweit 150 Millionen Euro mehr bis 2023 - Umfrage: Wenig Wissen über AK-Beitrag.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS