Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 15. November 2018, 15:20 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 15. November 2018, 15:20 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Metaller drohen mit Streik

WIEN. Kollektivvertragsverhandlungen bis in die Nacht

Runde fünf bei den Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller stand gestern, Donnerstag, im Zeichen der weiter verhärteten Fronten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern: Verhandelt wurde bis spät in die Nacht, eine Entscheidung stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Wie berichtet, droht die Gewerkschaft mit Streik. Sie fordert für die 192.000 Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn und einen Ausgleich für den 12-Stunden-Tag. Dies bezeichnen die Arbeitgeber wiederum als "übertriebenes Forderungspaket". "Es werden sich beide Seiten bewegen müssen, aber die Gewerkschaft wird sich einen gehörigen Schritt bewegen müssen", sagte der Obmann der Metalltechnischen Industrie, Christian Knill.

Gewerkschafts-Chefverhandler Rainer Wimmer bekräftigte die Streikdrohungen. Österreichweit kam es gestern zu einigen Betriebsversammlungen. Beim Schwertberger Maschinenbauer Engel versammelten sich 1400 Beschäftigte.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 09. November 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Metaller-KV: Sechste Verhandlungsrunde gestartet

WIEN. Neuer Anlauf zu einer Einigung im Metaller-KV: Donnerstagmittag haben sich Arbeitgeber- und ...

Rosenbauer arbeitet mit Berliner Feuerwehr an Elektro-Löschfahrzeug

LEONDING. Der Leondinger Feuerwehrausstatter Rosenbauer will zusammen mit der Berliner Feuerwehr in den ...

Deshalb ist Diesel derzeit bei uns teurer als Benzin

LINZ. Und warum Strompreise für die Industrie deutlich teurer wurden

60 Stunden-Arbeitswoche ist für Unternehmer die Realität

WIEN. „Selbst und ständig“ – so beschreiben Selbstständige oft ihr Arbeitsleben, das bekanntermaßen von ...

Telefonate ins EU-Ausland werden ab 2019 billiger

EU-Parlament beschloss Regelung – maximal 19 Cent pro Minute
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS