Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 19. Oktober 2018, 02:19 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Freitag, 19. Oktober 2018, 02:19 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Linzerin führt künftig einen deutschen Milliardenkonzern

LINZ / HEIDENHEIM. Britta Fünfstück wird Vorstandschefin der Hartmann-Gruppe.

Linzerin führt künftig einen deutschen Milliardenkonzern

Britta Fünfstück Bild: (Hartmann AG)

Die Linzerin Britta Fünfstück macht eine beeindruckende Karriere in der Gesundheitsbranche. Die 46-Jährige übernimmt mit Jänner den Vorstandsvorsitz der deutschen Hartmann-Gruppe, eines Konzerns mit einem Jahresumsatz von zuletzt zwei Milliarden Euro.

Mit dem Wechsel zu dem auf Medizin- und Hygieneprodukte spezialisierten Konzern erreicht Fünfstück den vorläufigen Höhepunkt ihrer beruflichen Laufbahn. Zuletzt war sie im Vorstand von Clariant, einem Produzenten für Spezialchemie, in der Schweiz tätig. Mit dem erneuten Karrieresprung verlagert die Managerin auch ihren Lebensmittelpunkt nach Heidenheim an der Brenz, eineinhalb Autostunden von Stuttgart entfernt.

Begonnen hat die Laufbahn der Linzerin nach der Handelsakademie in der Rudigierstraße mit dem Studium der Technischen Physik an der Johannes Kepler Universität, das sie mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Ihre erste berufliche Station führte sie nach Wien zur Unternehmensberatung Boston Consulting Group. Von dort wechselte sie in den Medizintechnikbereich des Siemens-Konzerns. "Sie hat dort unterschiedlichste Stationen absolviert, war unter anderem in Erlangen, Philadelphia und Chicago", erzählt ihre Mutter Ines Fünfstück, die nach wie vor in Linz zu Hause ist. Im Alter von nur 36 Jahren übernahm die Physikerin in den USA bereits eine Geschäftseinheit mit mehr als 2500 Mitarbeitern. Später leitete sie die Division "Clinical Products" in Erlangen mit 9000 Mitarbeitern an zwölf Standorten.

Sie war eine der wenigen Frauen im Siemens-Konzern in einem Vorstandsgremium. Als sie 2016 in die Schweiz zu Clariant wechselte, war sie die erste Frau in der obersten Führungsriege. In einem Interview erzählte sie einmal, dass sie sich auch nicht im (männlich dominierten) Physikstudium als "Minderheit" gefühlt habe.

Rückzugspunkt Gmunden

Mit November steigt die erfahrene Führungskraft in die Hartmann-Gruppe ein. Mit Jänner übernimmt sie den Vorstandsvorsitz des Milliardenkonzerns. "Menschen und Kultur sind die wichtigsten Eckpfeiler eines Unternehmens. Ich freue mich, mit dem Team rund um den Globus zu arbeiten", so Fünfstück.

Eine der Fixstationen auf ihren Reisen ist immer wieder Gmunden, wo sie einen Rückzugspunkt hat. Mit Mutter Ines pflegt sie engen Kontakt, ebenso mit ihrem Bruder, der als Investmentbanker in Frankfurt arbeitet. Zu beiden hat sie dann von Heidenheim an der Brenz nicht mehr so weit.

Kommentare anzeigen »
Artikel Susanne Dickstein 11. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Der Konsummotor brummt weiter

LINZ. Trotz kleiner Wolken am Konjunkturhimmel: Die Zahl der Wirtschaftsoptimisten übersteigt jene der ...

Warum sich der Kosmetik-Handel hohe Gewinne abschminken kann

LINZ. Das Umfeld im heimischen Drogeriehandel ist schwierig.

Lionel Messi und saubere Meere: Wie Adidas seine Kunden im Netz ködert

LINZ. Digitalexpertin Stephanie Peterson sprach bei den Digital Days der OÖNachrichten über die Strategie ...

Künstliche Intelligenz der Erde bald auf dem Mars

Um Bodenproben auf erdnahen Planeten entnehmen zu können oder Weltraumschrott zu sichern, braucht es ...

Milliarden-Schaden durch Steuertricks mit Aktien

FRANKFURT. Der Skandal um Steuertricks mit Aktien ("Cum-Ex") betrifft mehr europäische Länder als bisher ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS