Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 05:39 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 05:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Kräftiger Kursrutsch an den Börsen: Droht ein Crash?

WIEN/NEW YORK. Steigende Zinsen und ein Konjunkturabschwung lassen die Börsen auf der ganzen Welt erzittern. 

Angst vor dem Börsencrash: Der ATX steht vor seinem fünften Verlusttag in Folge.  Bild: Wiener Börse

Die Kurse an den Börsen in Europa, Japan und China sind am Donnerstag tief in die roten Zahlen gerutscht. Auch der österreichische Aktienmarkt bewegt sich weiter tief in der Verlustzone. Der Aktienindex ATX steht bereits vor seinem fünften Verlusttag in Folge. Verluste von bis zu sechs Prozent nähren die Angst vor einem Börsencrash. Der japanische Nikkei-Index fiel am Donnerstag um 4,1 Prozent auf 22.552,31 Punkte. Die chinesische Börse in Shanghai rutschte sogar um bis zu 5,1 Prozent ab und notierte mit 2586,46 Zählern so niedrig wie zuletzt vor vier Jahren. Der Dax verlor zur Eröffnung am Donnerstag 1,3 Prozent auf 11.556 Punkte, nachdem er am Mittwoch bereits gut zwei Prozent eingebüßt hatte.

Am Mittwoch hatten bereits die Börsen in den USA einen schwarzen Tag erlebt: An der New Yorker Wall Street sackte der Leitindex Dow Jones um 3,15 Prozent auf 25.598 Punkte ab. Am Ende des Tages wurden die größten Verluste seit acht Monaten verzeichnet. Der S&P 500, der die 500 wichtigsten Unternehmen der USA umfasst, fiel gar den fünften Tag in Folge - die längste Verlustserie seit fast zwei Jahren. Vor allem Technologie-Aktien, die die Indizes in den vergangenen Jahren nach oben getrieben haben, fielen deutlich. Netflix, Amazon und Apple verloren binnen Stunden zusammengerechnet fast 120 Milliarden Dollar an Börsenwert.

Grund für den Kursrutsch sind die Sorgen vor rasch steigenden Zinsen in den USA sowie eine mögliche Eskalation im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften USA und China. Dazu kommen die politischen Probleme in Italien sowie der allmählich beginnende Wirtschaftsabschwung. 

Zeichen der Entspannung in den USA

Nach einer Berg- und Talfahrt haben die US-Börsen ihre Verluste am Donnerstag etwas eindämmen können. Gegen 16.00 Uhr gewann der Dow Jones Industrial Index um 50,14 Einheiten oder 0,20 Prozent auf 25.648,88 Zähler. Der S&P-500 Index stieg 4,99 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.790,67 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte ebenfalls zu, nämlich um 50,24 Punkte oder 0,68 Prozent auf 7.472,29 Einheiten. Die Zeichen stehen damit etwas auf Entspannung. 

Video: Nicht nur in Europa haben die Börsen am Mittwoch mit Verlusten geschlossen, in den USA hat der Leitindex Dow Jones am Abend um 3,15 Prozent nachgegeben, der stärkste Verlust seit acht Monaten.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 11. Oktober 2018 - 15:28 Uhr
Mehr Wirtschaft

"Das Leder wollen die Kunden schon selbst spüren"

WELS. Wie der Möbelhändler XXXLutz den Kampf auf dem Onlinemarkt gewinnen will.

"Das Unternehmen Spitz ist Teil meiner DNA"

ATTNANG-PUCHHEIM. Mit Jahresbeginn wird Walter Scherb jun.

Welchen Konzern übernimmt der neue Amag-Chef?

Aluminium: Die Führung des Innviertler Leitbetriebs lässt sich vom sinkenden Aktienkurs nicht irritieren.

Deutsche Bahn einigt sich mit Gewerkschaft auf Tarifvertrag

BERLIN. Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben sich nach Angaben des ...

Sammelklage gegen Hyundai und Kia

SEOUL. Den südkoreanischen Autoherstellern Hyundai und Kia droht wegen angeblicher Brandrisiken bei einer ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS