Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 14:47 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 14:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Irlandkrise ist auch Pferdekrise

Angst vor einer Ausweitung der Krise

20.000 Pferde in Irland drohen im Winter zu verhungern. Bild: Reuters

Die Wirtschaftskrise in Irland hat auch fatale Folgen für rund 20.000 Pferde auf der Insel. Sie dürften im kommenden Winter verhungern.

Irland hat eine lange Tradition der Pferdezucht und Pferderennen. Als das Land einen starken Aufschwung erlebte, florierte auch die Pferdezucht. Lottospielern gleich investierten Züchter in teure Gestüte und und hofften auf dicke Gewinne bei Auktionen. Mit der Krise wird das Halten für viele unfinanzierbar. Wie „Spiegel Online“ berichtet, wurden bereits zahlreiche Pferde ausgesetzt und irren auf Straßen und in Städten umher.

Da das Gras bereits die meisten Nährstoffe verloren hat und die Pferde kein zusätzliches Fressen bekommen, werden viele nicht überleben.

Heuer wurden zudem schon 3000 Pferde allein in Kilkenny geschlachtet und die Steaks nach Frankreich verkauft.

Kommentare anzeigen »
Artikel 24. November 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

„Tschick“ brennt weiter: Schweizer Start-up übernimmt Zigarettenmarke

WIEN/STEINACH. Nachdem die „RL Tschickfabrik“ diese Woche Insolvenz anmelden musste, hat Koch ...

Austrian Airlines streicht Jobs in den Bundesländern

WIEN/LINZ. Die AUA streicht mehr als 200 Stellen von Piloten und Flugbegleitern in den Bundesländern.

Mühlviertler Bauunternehmen Stiftinger ist pleite

UNTERWEITERSDORF.  Am Landesgericht Linz wurde am Donnerstag ein Antrag auf ein Sanierungsverfahren ohne ...

Almdudler beendet Zusammenarbeit mit Coca-Cola

WIEN. Der US-Gigant war als Lizenznehmer für die Abfüllung und den Gastro-Vertrieb zuständig.

Österreichs Inflation 2018 bei 2,0 Prozent

WIEN. Die Teuerung hat in Österreich im Vorjahr etwas nachgelassen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS