Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 19. August 2018, 22:47 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Sonntag, 19. August 2018, 22:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

IG Milch kritisiert Raiffeisen

WIEN. Die alternative Bauernorganisation IG Milch hat gestern, Gründonnerstag, erneut angeprangert, dass Molkereigenossenschaften manchen Bauern verringerte Milchpreise zahlen. Ministerin Elisabeth Köstinger müsse diese Diskriminierung beenden.

Es geht dabei um Bauern, die ihrer Raiffeisen-Genossenschaft vor Jahren den Rücken gekehrt haben, weil die IG die Milch zu vermarkten versprach. Das Projekt scheiterte. Die Genossenschaften nahmen die Bauern vor einem Jahr erst nach öffentlichen Protesten wieder auf, sie bezahlen ihnen jedoch weniger je Liter Milch als den treuen Mitgliedern.

IG-Milch-Obmann Ewald Grünzweil und der Ex-Grünen-Abgeordnete Wolfgang Pirklhuber kritisierten gestern auch das Machtdoppel von Raiffeisenorganisation und VP-Bauernbund.

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

"Zwischenparken" von Mitarbeitern beim AMS kostet 430 Millionen Euro

WIEN/LINZ. Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) kritisiert, dass Firmen Mitarbeiter in schwächeren ...

Die Freundschaft und das Gas: Putin heute bei Kneissl-Hochzeit und Merkel

GAMLITZ/BERLIN. Erster bilateraler Besuch von Russlands Staatschef in Berlin seit Beginn der Ukraine-Krise.

Kika/Leiner-Sanierung: Keine harten Einschnitte in Oberösterreich

ST. PÖLTEN. Doppelstrategie: Neu gebautes Logistikzentrum in Leonding braucht Mitarbeiter – Gruppe ...

Gmundner Keramik: "Das darfst nicht auslassen"

GMUNDEN. Der Salzburger Firmenübernehmer Markus Friesacher will dem Traditionsunternehmen eine lange Leine ...

Nach acht Jahren Rosskur dürfen die Griechen wieder durchatmen

ATHEN/FRANKFURT. Am Montag endet das vorerst letzte Hilfsprogramm für den schwer verschuldeten Staat.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS