Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 15. November 2018, 16:04 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 15. November 2018, 16:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Fam. Poschacher: Unverwüstlich wie der Werkstoff Granit

Leonhard Helbich-Poschacher

Leonhard Helbich-Poschacher Bild: lebe

Seit vier Jahrhunderten sind die Poschachers unternehmerisch tätig. Der oberösterreichische Zweig mit Sitz in Mauthausen ist so wie sein Hauptprodukt, der Granit: schier unverwüstlich.

Dabei hat sie der Sturm der Geschichte nicht bloß einmal in die Knie gezwungen. Der Sohn des Gründers der Granitwerke, Anton II., erlebte vor 140 Jahren so wie die k.u.k.-Monarchie einen Niedergang. Auf Kredit kaufte er das Unternehmen zurück. Die Gründerzeit brachte neuen Aufschwung. Plätze, Straßen und Brücken in Wien und Budapest wurden aus Poschacher-Granit gebaut. Um 1900 hatte das Unternehmen 2500 Mitarbeiter und 40 Steinbrüche.

Tiefschläge brachten der Zerfall der Monarchie 1918, Inflation und Weltwirtschaftskrise. Die Nazis schnappten sich 1938 den Steinbruch in Mauthausen und errichteten das Konzentrationslager.

Der Aufschwung nach dem Krieg ist mit dem Namen Leopold Helbich verbunden, der als Industrieller und VP-Politiker einer der mächtigsten Männer Österreichs war. Er hat für das Unternehmen die Zeichen der Zeit erkannt, verkaufte 1974 die erst 1956 gegründeten Dachziegelwerke und gründete den Baustoffhandel. Diese Sparte übernahm der jüngere Sohn, Leonhard; er baute sie zu einem Handelsimperium aus; seine Holding setzt heute mit rund 165 Mitarbeitern knapp 100 Millionen Euro um.

Bruder Anton erbte den Firmenkern, die Granitwerke. „Früher war der Granit Baustoff, heute ist er Dekorstein“, sagt er den OÖN. Er ziert Bäder, Küchen, Fassaden und Gärten. Auch Großprojekte werden abgewickelt wie die Pflasterung der Kärntnerstraße in Wien oder des Lehrter Bahnhofs in Berlin. Die Natursteinwerke haben acht Steinbrüche und setzen mit 200 Mitarbeitern rund 25 Millionen Euro um.

„Wir sind brüderlich nebeneinander aber unternehmensrechtlich getrennt“, sagt Leonhard. Geerbt haben sie vom Vater auch das öffentliche Engagement. Anton leitet in der Wirtschaftskammer die Industriesparte, Leonhard ist Präsident der österreichischen Baustoffhändler.

Naturstein

Anton Helbich-Poschacher gehört der alte Unternehmenskern der Granitwerke in St. Georgen/Gusen; Obmann der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Oberösterreich.

Handel

Leonhard Helbich-Posch-acher besitzt die Baustoff-Holding in Mauthausen mit Baustoffhandel, Einkaufszentrum Donaupark, Dachdeckerei/Spenglerei, AustroDach.

Geschichte

• Im 16. Jahrhundert sind die Poschachers im Raum Lofer (Salzburg) als Brauer, Gastwirte und Lokalpolitiker aktiv.

• Der legendäre Leoganger Kirchenwirt Sebastian Poschacher (*1746) hatte 27 Kinder.

• Ein Spross, Generalmajor Ferdinand Poschacher von Poschach, fällt 1866 als tragischer Held vor Königgrätz.

• Über eine bayerische Linie kommt Anton Poschacher (1812 – 1873) als Lebzelter nach Mauthausen.

• 1839 werden die Granitwerke in Mauthausen gegründet, die bis heute den Ruhm der Dynastie prägen.

• Bruder Josef Kaspar Poschacher (1826 – 1885) gründet in Linz eine Brauerei, den Vorläufer der Brau AG. Später wird sie mangels Kindern an die Familie Beurle veräußert.

• Unter Anton II. Poschacher (1841 – 1904) Blütezeit der Granitwerke, 2500 Mitarbeiter. Unter Anton III. nach 1919 Wirtschaftskrise.

• Steinmetz Leopold Helbich (1926 – 2004) heiratet Tochter Wilburg Poschacher (1929 – 2010) und leitet ab 1954 das Unternehmen. Er ist auch als VP-Politiker bekannt, gründet 1974 den Baustoffhandel.

• In den 1980er-Jahren Übergabe der Firmenteile an Anton IV. und Leonhard.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Josef Lehner 25. September 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Metaller-KV: Sechste Verhandlungsrunde gestartet

WIEN. Neuer Anlauf zu einer Einigung im Metaller-KV: Donnerstagmittag haben sich Arbeitgeber- und ...

Rosenbauer arbeitet mit Berliner Feuerwehr an Elektro-Löschfahrzeug

LEONDING. Der Leondinger Feuerwehrausstatter Rosenbauer will zusammen mit der Berliner Feuerwehr in den ...

Deshalb ist Diesel derzeit bei uns teurer als Benzin

LINZ. Und warum Strompreise für die Industrie deutlich teurer wurden

60 Stunden-Arbeitswoche ist für Unternehmer die Realität

WIEN. „Selbst und ständig“ – so beschreiben Selbstständige oft ihr Arbeitsleben, das bekanntermaßen von ...

Telefonate ins EU-Ausland werden ab 2019 billiger

EU-Parlament beschloss Regelung – maximal 19 Cent pro Minute
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS