Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. September 2018, 01:31 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. September 2018, 01:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Argentinien legt Pläne für Milliarden-Staudamm auf Eis

HEIDENHEIM/BUENOS AIRES. Wegen Sparauflagen des IWF hat Argentinien einem argentinischen Medienbericht zufolge die 2,2 Mrd. Dollar (1,9 Mrd. Euro) schweren Pläne für einen neuen Staudamm auf Eis gelegt.

ARCHIVBILD: VOITH K†RZT PAPIERMASCHINENSPARTE - ZITTERN UM STANDORT ST. P…LTEN

Wegen Argentiniens Sparkurs Staudamm-Auftrag von Voith auf Eis Bild: PAUL PLUTSCH (APA)

Der stellvertretende Kabinettschef Gustavo Lopetegui habe das Konsortium um den Maschinenbauer Voith darüber informiert, dass das Projekt in der Provinz Neuquen gestoppt werde, schrieb die Zeitung "La Nacion" am Donnerstag.

Der Staat werde vorerst keine neuen Infrastrukturprojekte starten. Die Regierung des deutschen Anlagenbauers Voith, der auch in Österreich vertreten ist, waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Argentinien hat dem Internationalen Währungsfonds (IWF) im Rahmen des Hilfsprogramms über 50 Mrd. Dollar zugesagt, zur Senkung des Haushaltsdefizits die öffentlichen Bauinvestitionen zu reduzieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Juli 2018 - 19:50 Uhr
Mehr Wirtschaft

Kinder und ihr Taschengeld: Wie viel sie erhalten, was sie kaufen, was sie sparen

WIEN / LINZ. Studie nahm 10- bis 13-Jährige unter die Lupe – Expertin sieht Bedarf bei Finanzbildung.

Altlasten brachten Hitzinger in akute Zahlungsnot

LINZ. Insolvenz: Schadenersatzforderungen eines früheren Kunden lösten Krise bei Anlagenbauer aus – ...

Chinesen fliegen auf Urlaub in Österreich

WIEN / PEKING. Seit 2010 hat sich die Zahl der chinesischen Touristen in Österreich verfünffacht.

Wirecard-Aufstieg in die oberste Börsenliga

ASCHHEIM / MÜNCHEN. Im deutschen Leitindex DAX hat sich gestern eine kleine Revolution vollzogen: Das ...

Ökostrom wird in Österreich mehr und billiger

WIEN. Im Vorjahr erhöhte sich in Österreich der Anteil geförderten Ökostroms von 16,8 auf 17,9 Prozent – ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS