Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 18:31 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 18:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Argentinien legt Pläne für Milliarden-Staudamm auf Eis

HEIDENHEIM/BUENOS AIRES. Wegen Sparauflagen des IWF hat Argentinien einem argentinischen Medienbericht zufolge die 2,2 Mrd. Dollar (1,9 Mrd. Euro) schweren Pläne für einen neuen Staudamm auf Eis gelegt.

ARCHIVBILD: VOITH K†RZT PAPIERMASCHINENSPARTE - ZITTERN UM STANDORT ST. P…LTEN

Wegen Argentiniens Sparkurs Staudamm-Auftrag von Voith auf Eis Bild: PAUL PLUTSCH (APA)

Der stellvertretende Kabinettschef Gustavo Lopetegui habe das Konsortium um den Maschinenbauer Voith darüber informiert, dass das Projekt in der Provinz Neuquen gestoppt werde, schrieb die Zeitung "La Nacion" am Donnerstag.

Der Staat werde vorerst keine neuen Infrastrukturprojekte starten. Die Regierung des deutschen Anlagenbauers Voith, der auch in Österreich vertreten ist, waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Argentinien hat dem Internationalen Währungsfonds (IWF) im Rahmen des Hilfsprogramms über 50 Mrd. Dollar zugesagt, zur Senkung des Haushaltsdefizits die öffentlichen Bauinvestitionen zu reduzieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Juli 2018 - 19:50 Uhr
Mehr Wirtschaft

Haribo kämpft mit Produktionsproblemen

BONN. Der deutsche Süßigkeitenriese Haribo hat mit Produktionsproblemen bei Goldbären, ...

AMS-Prognose: Arbeitslosigkeit wird 2019 nur mehr leicht sinken

Das Arbeitsmarktservice (AMS) rechnet nach einem starken Arbeitslosenrückgang in den Jahren 2017 und 2018 ...

Österreichische Wirtschaft befindet sich auf "stabilen Wachstumspfad"

WIEN. Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) sieht die österreichische Wirtschaft nach einem kräftigen ...

Müssen wir die Chinesen fürchten?

STEYR / PENKING. Nach den Pleiten von Rosenberger und Steyr Motors: Wie verlässlich sind chinesische ...

Wirtschaftskammern dürfen künftig bei großen Umweltverfahren mitreden

WIEN / LINZ. Als Standortanwalt bekommen die Kammern Parteienstellung in großen UVP-Verfahren.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS